Tiny Tina’s Wonderlands: Spin-off mit Oberwelt und Zufallsbegegnungen

Kommentare (4)

Wie sich einer aktuellen Vorschau entnehmen lässt, wird das Spin-off "Tiny Tina's Wonderlands" mit einer klassischen Oberwelt versehen, wie wir sie aus anderen Rollenspielen kennen. Auf dieser wird es auch zu Zufallskämpfen beziehungsweise zufälligen Begegnungen kommen.

Tiny Tina’s Wonderlands: Spin-off mit Oberwelt und Zufallsbegegnungen
"Tiny Tina's Wonderlands" erscheint im März 2021.

Im Zuge des großen PS5-Games-Showcase in der vergangenen Woche bedachten uns die Entwickler von Gearbox Software mit einem frischen Gameplay-Trailer und ersten Spielszenen aus „Tiny Tina’s Wonderlands“.

Ergänzend dazu erreichten uns frische Details zur spielerischen Umsetzung des Spin-offs. Diese stammen aus einem aktuellen Preview, dem sich entnehmen lässt, dass „Tiny Tina’s Wonderlands“ mit einer klassischen Oberwelt beziehungsweise einer Weltkarte versehen wird, wie wir sie beispielsweise aus Japano-Rollenspielen kennen. Dies bedeutet laut Creative-Director Matt Cox, dass ihr euch auch auf Zufallskämpfe beziehungsweise zufällige Begegnungen einstellen könnt.

Umfangreiche Charakter-Individualisierung versprochen

„Zufällige Begegnungen werden im hohen Gras auftauchen. Wenn Sie sich also auf dem Hauptpfad befinden, werden sie nicht auftauchen, aber wenn Sie versuchen, etwas zu erkunden, werden sie es tun. Wenn du sie berührst, betrittst du einen kleinen First-Person-Bereich. Sie werden ähnliche Biome haben, aber sie werden kein Teil der größeren Karten sein“, so Cox. Je schwieriger die Zufallskämpfe ausfallen, desto wertvollere Belohnungen könnt ihr erbeuten.

Zum Thema: Tiny Tina’s Wonderlands: Technische Details zum Next-Gen-Upgrade und der PS5-Version

Senior-Producerin Kayla Belmore ergänzte dazu: „Wir haben versucht, es den Spielern zu ermöglichen, Orte auf diese Weise zu entdecken, indem wir viele Dinge in der Oberwelt selbst hinzugefügt haben, die exklusiv für diesen Teil des Spiels sind. Zusätzliche Erkundungen führen die Spieler zu Nebenkarten, die sich fast wie ganze separate Module verhalten, die sich im selben Wonderlands-Universum befinden. Sie sind ihre eigenen separaten Untergeschichten in sich selbst.“

Deutlich aufgepeppt wurde im Vergleich mit den letzten „Borderlands“-Abenteuer die Charakter-Individualisierung, die es euch nicht nur ermöglichen wird, zwischen Rassen wie den Orks oder den Elfen zu wählen. Gleichzeitig kann der eigene Held mit Mustern, Rüstungsfarben und Stimmen frei gestaltet werden.

Quelle: PCGamer

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AlgeraZF sagt:

    Sehr sehr geil! Loot Shooter und klassische RPG‘s sind neben Walking Simulator meine Lieblingsgenres.
    Toll das es viel zu entdecken geben wird. Das hat mir bei Teil 3 einfach gefehlt. War alles recht weitläufig aber es gab kaum was tolles zu entdecken.

  2. Nocturne652 sagt:

    Meine Vorfreude wächst mit jeder News. 🙂

  3. Yamaterasu sagt:

    Oh Gott, nee ey... hab echt Bock auf das Spiel, aber Zufallskämpfe sind ja in normalen RPGs schon nervig. 😀

  4. elminister sagt:

    Ich glaube in der Grafik sollte März 2022 stehen für den Release