Electronic Arts: Entlassungen von Support-Mitarbeitern nach FIFA-Aus

Kürzlich gab Electronic Arts das Ende der Kooperation mit der FIFA bekannt. Infolgedessen scheinen nun bis zu 100 Kundendienstmitarbeiter ihren Job zu verlieren.

Electronic Arts: Entlassungen von Support-Mitarbeitern nach FIFA-Aus

Nach langen Gerüchten gab Electronic Arts kürzlich das Ende der Zusammenarbeit mit dem Fußballverband FIFA bekannt. Ab den nächsten Jahr soll die Spielereihe „FIFA“ demnach den neuen Namen „EA Sports FC“ tragen.

Wie die Kollegen von Kotaku nun berichten, scheint dieser Schritt auch Auswirkungen auf die Mitarbeiter zu haben. Bis zu 100 Kundendienstmitarbeiter in den EA-Büros in Austin, Texas und Galway, Irland könnten ihren Job verlieren. Viele dieser Mitarbeiter haben den Live-Betrieb von „FIFA 22“ unterstützt.

Arbeit soll künftig ausgelagert werden

In einer internen Mail, die von Kotaku eingesehen werden konnte, wurden die Mitarbeiter über die kommenden Schritte informiert. „Wir entwickeln uns ständig weiter, um unseren Fans bessere Erlebnisse zu bieten und verbessern unser Support-Modell“, schrieb Joel Knutson, VP of Customer Experience bei EA, in der Mail an die Angestellten. „Um die Komplexität zu reduzieren und unsere Effizienz, Flexibilität und Skalierbarkeit zu erhöhen“, heißt es von dem Manager, dass Rollen in Austin gestrichen würden und er auch „Redundanz“ für ähnliche Rollen in EAs Büro in Galway, Irland, vorschlagen würde. Das Büro in Irland bietet den Kundendienst-Support für europäische Spieler.

Wie es von einer internen Quelle heißt, soll die Arbeit stattdessen ausgelagert werden. Dies beträfe wohl hauptsächlich den E-Mail-, Chat- und Telefonsupport für Spieler, die Probleme mit „FIFA 22“ hätten. Die Quelle berichtet weiter, dass diese Entscheidung nach wiederholten Beschwerden von Mitarbeitern von EA Austin und Galway über unzureichende jährliche Gehaltserhöhungen von nur 0,10 US-Dollar pro Stunde gefällt wurde.

Weitere Meldungen zu FIFA:

„Die Änderungen an unserem Kunden-Support sind nicht an ein bestimmtes Spiele-Franchise gebunden und stehen auch nicht im Zusammenhang mit unserer Ankündigung zu „EA Sports FC“ von letzter Woche“, so ein EA-Vertreter in einer Stellungnahme an Kotaku. „Der Support unterstützt eine breite Palette von Spielerfragen, die sich auf unsere Spieletitel, Technologie, einschließlich Origin oder unseren EA Play-Abonnementdienst beziehen.“ Weiter sollen zehn neue Stellen für den Kundendienst-Support für mobile Spiele geschaffen werden, auf die sich entlassene Mitarbeiter bewerben können.

Quelle: Kotaku

Weitere Meldungen zu , .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

GTA 6

Steckt Lapsus$ hinter dem großen Leak? Londoner Polizei verhaftet 17-jährigen

Cyberpunk 2077

Erreicht in dieser Woche täglich mehr als eine Million Spieler

Saints Row

Embracer Group von den durchwachsenen Reviews enttäuscht

GTA 6

Solidarität mit Rockstar - Frühe Versionen von Uncharted 4, Horizon und mehr präsentiert

Modern Warfare 2

Laute Beschwerden der Spieler lösen ein Déjà-vu aus

PS Plus Premium

Erster PS1-Klassiker wurde mit einer 50hz/60hz-Wechsel-Funktion versehen

Cyberpunk Edgerunners

Ein brutaler wie stylischer Netflix-Anime - Serienkritik

GTA 6

Offizielles Statement - Das sagt Rockstar Games zum großen Leak

Mehr Top-Artikel

Kommentare