Havok: Next-Generation-Physics-Engine soll auf der diesjährigen GDC vorgestellt werden

Kommentare (10)

Wie die Verantwortlichen von Havok bestätigten, wird man die diesjährige Game Developers Conference nutzen, um die neue hauseigene Physik-Engine, die seit fünf Jahren in der Mache ist, zu präsentieren.

Mit dieser nimmt man neben dem PC sowie verschiedenen Mobile-Plattformen auch die beiden Next-Generation-Konsolen in Form der PlayStation 4 sowie der Xbox 720 ins Visier. Versprochen werden unter anderem signifikante technische Innovationen im Bereich der Performance und der Qualität.

Laut Angaben von Havok wurde die Engine von Grund auf neu entworfen und soll die Spiele der kommenden zehn Jahre definieren. Weitere Details und erste handfeste Impressionen dürften uns wohl im Rahmen der Game Developers Conference 2013 erreichen, die vom 25. bis zum 29. März in San Francisco stattfindet.

havok

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Erlk�nig sagt:

    Kann nur gut werden .

  2. KingzWayz sagt:

    ich liebe Havok! die sind ein Siegel für Qualität!

  3. RED-LIGHT sagt:

    Mal gucken was sie so drauf haben.

  4. deathproof sagt:

    Da bin ich mal gespannt was Intel abliefert.
    Havok FX wurde ja von Intel eingestellt obwohl es schneller mit der GPU gewesen wäre, die stellt Intel aber nicht in der AMD oder nVidia klasse her.
    Jetzt läuft plötzlich alles auch auf AMD Hardware was mit Physik zu tun hat und AMD liefert auch mit TressFX was ab.
    Vielleicht sollten sich mal alle zusammsetzen und gemeinsam Game PhysiksFX erstellen. 🙂

  5. Buzz1991 sagt:

    Havok ist gut.
    Killzone und MotorStorm haben das gut bewiesen.

  6. Wod Katitten sagt:

    Allerdings, was besseres as Havok gibts nicht.

    @ deathproof

    TressFX ist in meinen Augen aber noch ZU unausgereift... ich habe Tom Raider mit der Einstellung gespielt. Ansich sieht es ganz gut aus, aber die Bewegungen der Haare wirken total künstlich und noch dazu braucht es zuviel Leistung...

  7. Hendl sagt:

    ... da bin ich ja mal gespannt....

  8. deathproof sagt:

    @ Wod Katitten
    TressFX wurde das erstemal eigesetzt und das wurde bestimmt auch erst spät hinzugefügt. nVidia Karten kamen ja gar nicht drauf klar.
    Wenn die Programmierer mehr Zeit dafür haben werden die Effekte auch besser aussehen.
    Deswegen ist es ja auch nicht das beste das jeder was eigenes macht, das ein oder andere wird dann auch wieder verschwinden, seit Betamax von VHS verdrängt wurde muß auch nicht immer das beste erhalten bleiben.

  9. Check008 sagt:

    @Wod Katitten: Ja das wird laufe der Zeit noch besser. Ist wie damals mit High Dynamic Range Rendering, schau mal bei Far Cry 1 das mit Patch 1.3 das Erste Spiel war mit dieser Beleuchtung und verlgiech das mit heutigen Games.
    War damals auch ein heftiger Hardwarefresser wenn man es eingeschaltet hatte und sieht natürlich Heute garnicht mehr gut aus vergliechen mit heutigen Games wo das der absolute Standart.

  10. Thema sagt:

    Was die Engine an Geld gekostet hat, das möchte ich wissen.

Kommentieren

Reviews