Wolfenstein: The New Order – Soll der Serie bei Story und Gameplay treu bleiben

Kommentare (10)

Die Entwickler von MachineGames haben einige Details über ihr aktuelles Shooter-Projekt „Wolfenstein: The New Order“ verraten. Der Titel soll im vierten Quartal 2013 für PS3, Xbox 360, PC und wahrscheinlich etwas später für NextGen-Konsolen veröffentlicht werden.

Der First-Person-Shooter wird im Jahre 1960 in einer alternativen Zeitlinie angesiedelt sein, in der die Nazis den zweiten Weltkrieg gewonnen haben. B.J. Blazkowicz hat den Auftrag erhalten, eine Gegenoffensive gegen die bösartigen Machenschaften einzuleiten.

Wie der Creative Director Jens Matthies gegenüber Polygon erklärte, soll der Titel den Wurzeln der Serie treu bleiben, sodass der Titel nicht als Reboot verstanden werden sollte. „Wolfenstein: The New Order“ könnte demnach durchaus als Fortsetzung bezeichnet werden, der die bisherige Story der Reihe berücksichtigt.

Diese Treue zur früheren Geschichte des Spiels soll sich unter anderem in der Persönlichkeit des Protagonisten B.J. Blazkowicz widerspiegeln. In Zwischensequenzen und inneren Monologen sollen so beispielsweise immer wieder Verweise gegeben werden. Seine Persönlichkeit soll mit dem übereinstimmen, was die Spieler nach seinem Debüt von 1992 von ihm erwartet hätten.

Auch im Gameplay soll etwas Oldschool-„Wolfenstein“ beibehalten werden. So soll es einen Mix aus modernem selbst regenerierendem Health-System und Health-Packs geben. Demnach wird sich die Lebensanzeige nur beschränkt selbst regenerieren: Wird die Energie beispielsweise auf 50 reduziert, regeneriert sie sich selbst nur noch bis 60. Der Rest der Energie bis 100 und darüber hinaus kann dann mit Health-Packs aufgefüllt werden.

In Anlehnung an das Original „Wolfenstein 3D“ werden die Spieler hinter versteckten Wänden und geheimen Gängen nach Munition, Lebensenergie und Rüstungen suchen müssen.

„Eine weitere Sache in vielen modernen Spielen ist das starke Auto-Aim, was man in den guten alten Zeiten nicht hatte“, erklärte Matthies weiter. „Man musste selbst zielen. Wir haben diese Konzepte vereint. Wir wollen es so einstellen, dass es genau richtig ist, wenn man also einen Kopfschuss machen will, muss man wirklich zielen…“

Der Mix aus Oldschool und Moderne soll sich auch in der Waffen-Auswahl bemerkbar machen, so wird Blazkowicz auch große Waffen wie Shotguns, Maschinengewehre oder gewaltige Energiekanonen im Dual-Wield nutzen können.

Hier findet ihr ein aktuelles Preview-Video mit Gameplay-Szenen.

[nggallery id=4445]

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DaVinciHimself sagt:

    Killzone 3.5 auf den screens =)

  2. Ace-of-Bornheim sagt:

    Ich will es unbedingt haben und warte schon sehnsüchtig darauf.

  3. schlammpudding sagt:

    die sollen auto-aim einfach weg lassen und ne ordentliche zielsteuerung einbauen und ich bin happy.

  4. kmoral sagt:

    *_* freut mich! Hoffentlich UK oder US Version!

  5. boddy sagt:

    Wolfenstein erinnert mich zurück an meine Jugend, dass ist wahrscheinlich auch der Grund warum ich mir immer jedes kaufe.

    Aber bin mir nicht ganz sicher, was ich von dem Roboter-Setting halten soll, aber mal abwarten was dabei raus kommt.

  6. 09er sagt:

    Manchmal sollte man einfach die Vergangenheit ruhen lassen .......

  7. boddy sagt:

    Die Nazis sind wohl auch in die Zukunft gereist und haben Alien geschaut und ihre Roboter nachdem Vorbild kreiert( Bild 4 ).

  8. HELIX sagt:

    Könne die behalten

  9. skywalker1980 sagt:

    @boddy una ace o B : ist wie bei mir, ich spielte WS 3D zu einer zeit, als indiana jones und der letzte kreuzzug noch ziemlich frisch war, und mir das spiel und der film voll taugten... der film ist immer noch genial... damals spielte ich auf einem 1er pentium mit 33hz getaktetem prozessor, und mit boost gings auf schwindelerregende 66hz...

  10. skywalker1980 sagt:

    was ich erbärmlich an der österreich/deutschen gesetzgebung finde: man sieht seit jahrzehnten permanent originalfilme sus dem 2en weltkrieg, was ich auch immer wieder gerne sehe, man lernt in der schule darüber, in lehrbüchern sind hakenkreuze abgebildet, aber wenns um spiele geht, werden die swastikas zur unkenntlichkeit verändert. ich hasse nazis zwar, und es kratzen viel zu wenig neos ab... aber authentizität und feeling kannst vergessen... das ist wie mit den pieps-überlagerungen bzw bei der unkenntlich-machung beim fuckyou-finger im us-tv... jeder weiss was sich unter der verpixelung befindet, jeder weiss, beim pieps wird geflucht!!! sauber peoinlich, das alles ist...