Nioh – Guide: Schrein oder Speicherpunkt – Tipps, Funktionen und Vorteile

Kommentare (0)

Sobald ihr die Glöckchen eines Schreins in "Nioh" hört, macht sich ein Gefühl von Sicherheit breit. Hier könnt ihr kurz verschnaufen, eure Taktik ungestört überdenken und nächste Schritte planen. Dieser Guide zeigt im Detail, welche Funktionen und Vorteile euch die Schreine in "Nioh" bringen.

Eines eurer wichtigsten Hilfsmittel in „Nioh“ sind die Schreine. Diese leuchtenden Altäre erfüllen gleich mehrere Zwecke. Während ihr einerseits Vorräte auffüllt und Anpassungen vor nehmt, bekommt ihr unter anderem wieder eine volle Lebensenergie und könnt den Online-Koop von „Nioh“ starten. In diesem Guide erfahrt ihr außerdem, wie ihr die Schreine in „Nioh“ möglichst effizient nutzt.

Nioh: Was bringen die Schreine?

An jedem Schrein in „Nioh“ stehen euch folgende Optionen zur Verfügung:

  • Schutzgeist wechseln/zurückrufen
  • Stufenaufstieg
  • Opfer darbringen
  • Jutsu vorbereiten
  • Segen
  • Begleiter herbeirufen
  • Kodama-Segen erhalten
  • Unbekannt

Den untersten Punkt schaltet ihr erst im späteren Verlauf des Spiels frei. Damit es eine Überraschung bleibt, entfällt er daher an dieser Stelle. Dafür werfen wir einen Blick auf die übrigen Menü-Einträge.

Nioh_Schrein_Speicherpunkt_Guide

Schutzgeist wechseln/zurückrufen

Je weiter ihr in „Nioh“ vorankommt, umso mehr Schutzgeister werdet ihr freischalten. Die Liste ist lang und besteht aus Tieren unterschiedlichster Gattungen. Egal, für welchen ihr euch entscheidet, ihre generellen Funktionen sind gleich.

Schutzgeister begleiten euch in „Nioh“ auf dem Schlachtfeld und solltet ihr einmal einem Gegner unterliegen, warten sie auf euch und passen solange auf euer verlorenes Amrita auf. Schafft ihr es innerhalb eures nächsten Lebens, euren Schutzgeist einzusammeln, sichert ihr euch die verlorenen Punkte. Gelingt es euch nicht, kehrt euer tierischer Begleiter zu euch zurück.

Mehr wichtige Informationen und Tipps zu den Schutzgeistern findet ihr im Guide # Nioh – Einsteiger-Guide: Schutzgeister – Tipps und Tricks zu den magischen Tieren

Stufenaufstieg

Eine der wichtigsten Funktionen der Schreine in „Nioh“ ist der Stufenaufstieg. Hier investiert ihr gesammeltes Amrita, um mit eurem Charakter ein oder mehrere Level aufzusteigen. Bei jeder Stufe, die euer Charakter in „Nioh“ aufsteigt, entscheidet ihr darüber, in welches Attribut ihr investieren möchtet. So bestimmt ihr abhängig von eurem Spielstil passende Stärken.

Opfer darbringen

Habt ihr genügend Amrita, um eine Stufe aufzusteigen, solltet ihr das auch. Dadurch sichert ihr nämlich sozusagen eure gesammelten Punkte und verliert beim nächsten Tod weniger. Hin und wieder fehlen euch allerdings noch ein paar Amrita für die nächste Stufe. Hier kommt die Option „Opfer darbringen“ ins Spiel.

Gesammelte Gegenstände, Waffen und Rüstungsteile könnt ihr entweder beim Schmied verkaufen und so Gold erhalten, oder auch einfach in Amrita umwandeln. Fehlen euch also noch ein paar Amrita und ihr habt keine Seelensteine übrig, opfert einfach ein paar Waffen. Seelensteine sind übrigens Gegenstände zur einmaligen Verwendung und bringen je nach Größe richtig viel Amrita.

Habt ihr sehr viele Waffen oder Rüstungsteile gesammelt, könnt ihr auch alle auf einmal opfern. Sichert allerdings zunächst durch die Sperr-Funktion die Teile, die ihr behalten wollt. Drückt anschließend R2 und alle nicht gesperrten Waffen bzw. Rüstungsteile markiert. Durch drücken von X bestätigt ihr die Aktion nun für alle angewählten Teile. Achtet dabei unbedingt darauf, in welcher Kategorie ihr euch befindet. Über „Alle Gegenstände“ opfert ihr so nämlich schnell mal mehr als euch lieb ist.

Praktisch: Das Markieren mehrerer Gegenstände funktioniert ebenfalls beim Verkaufen und Zerlegen von Ausrüstung.

Jutsu vorbereiten

Sobald ihr Ninjutsu und Onmyo-Magie gelernt habt, seht ihr auch dieses Menü. Hier könnt ihr erworbene aktive Fähigkeiten aktivieren und an eine Taste binden. Je nachdem wie hoch das Geschick bzw. die Magie eures Charakters ist, könnt ihr mehr oder weniger Fähigkeiten auswählen.

Mehr Tipps zu hilfreichen Ninjutsu- und Onyo-Fähigkeiten findet ihr im Guide # Nioh – Einsteiger-Guide: Ninjutsu und Onyo – Diese Fähigkeiten sind besonders nützlich

Segen

Dieser Menü-Punkt wird vermutlich eher selten gebraucht. Hier empfangt ihr heruntergeladene DLCs für „Nioh“.

Begleiter herbeirufen

Ist euch der nächste Boss in „Nioh“ etwas zu heftig, oder ihr benötigt einfach so etwas seelischen Beistand eines anderen Spielers, kommt euch dieser Menüpunkt gelegen. Hier ruft ihr einen zufälligen Mitspieler zu euch ins Spiel. Zumindest wird versucht, eine passende Partie zu finden.

Während der Suche könnt ihr weiterspielen. Erst wenn ein Spieler gefunden wurde und sein Beitritt glückt, opfert ihr einen Ochoko-Becher. Ihr müsst also nicht befürchten, sie zu verschwenden.

Bei herbeigerufenen Begleitern solltet ihr beachten, dass diese weder Mechanismen aktiveren, noch Türen öffnen oder Totenlichter sammeln können. So bestimmt ihr zumindest ein Stück weit das Spieltempo weiterhin selbst.

Ebenfalls gut zu wissen: Ihr seht nur die Items, die für euch bestimmt sind. Gleiches gilt für andere Spieler. So schnappt ihr euch nicht gegenseitig die Beute weg.

Kodama-Segen erhalten

Zu guter Letzt könnt ihr an den Schreinen in „Nioh“ von euren gesammelten Kodama einen Segen erhalten. Folgende Segen stellen euch zur Verfügung:

Orakelsegen – Erhöht die erhaltene Amrita-Menge.
Schwertkämpfersegen – Erhöht die Häufigkeit von gefundenen Waffen.
Kriegersegen – Erhöht die Häufigkeit von gefundener Rüstung.
Heilersegen – Erhöht die Häufigkeit von gefundenem Elixier.
Jägersegen – Erhöht die Häufigkeit von gefundenen Materialien.

Die Anzahl Kodama, die ihr in einer Region gefunden habt, bestimmt die Höhe des Bonus. Dabei zählen alle Kodama aus allen Missionen von der aktuellen Karte. Reist ihr mit dem Schiff zur nächsten Region, fangt ihr also dort von vorne an.

Wichtig: Gerade wenn ihr in ein neues Gebiet geht, vergesst ihr gerne mal einen Bonus zu wählen. Sobald ihr also ein paar Kodama habt, solltet ihr am Schrein den entsprechenden Segen wählen. Wechseln könnt ihr hier ebenfalls. Für jeden Wechsel werden 100 Goldstücke fällig.

Hier findet ihr weitere Guides zu „Nioh“:

 

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews