Anthem: Kostenlose DLCs & Verzicht auf Lootboxen – Mikrotransaktionen möglich

Kommentare (24)

Die PAX West hat jede Menge neue Infos zum Shooter "Anthem" zutage befördert. Nun folgt eine weitere: Es wird keine finanziellen Schranken geben - mit einer minimalen Ausnahme.

Bereits heute Morgen lieferten wir euch eine Flut an Informationen. So gab es unzählige Details von offizieller Seite sowie Aussagen von Bioware, inwiefern „Anthem“ zukünftige Spiele wie „Mass Effect“ und „Dragon Age“ beeinflusst. Auf der PAX West haben sich die Verantwortlichen nun auch zu einer ganz sensiblen Thematik geäußert: DLCs, Lootboxen und Mikrotransaktionen.

Zunächst: Um das Spiel nach der Veröffentlichung weiterhin am Leben zu halten, wird man alle Story- und Endgame-Inhalte kostenlos für jedermann anbieten. Zudem betonte Mark Darrah, Executive Producer von „Anthem“ bei Bioware , dass es keine Lootboxen geben wird. Allerdings werden sich kosmetische Items gegen Realgeld erwerben lassen, die man sich aber auch im Verlauf des Titels ganz normal erspielen kann.

„Vorab, keine Lootboxen.“, so Darrah. „Es wird etwas kosmetisches Inventar geben, wofür du bezahlen kannst, aber man kann es sich auch immer verdienen.“ Darrah gab während einer Frage-Antwort-Runde zu Protokoll: „Bei der Geschichtserzählung wollen wir das Publikum nicht teilen, wir wollen dass alle die gleichen Geschichten erleben, also wird nichts davon gesperrt.“ Das Spiel wird am 22. Februar nächsten Jahres verfügbar.

Quelle: VG24/7

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. big ed@w sagt:

    Da scheint ja EA ordentlich was springen zu lassen
    um gleich 3 nichtnews an einem Tag zu einem Spiel zu bringen.

  2. StevenB82 sagt:

    Genau und ne demo nur wenn man das game vorbestellt. Diese schmierigen verbrecher werden nie aufgeben

  3. RETROBOTER sagt:

    Hab das letzte EA Game zu ps2 Zeiten Vollpreis gekauft, warum auch nicht, hab Bf1, Bf hardline etc. alles ein Jahr später für 5-10 € im Sale gekauft, schön durchgespielt, teils platiniert und gut wars, nicht anderst mach ich es mit zukünftigen EA Titeln, und mi 10 sind die noch inner Gewinnzone, gleiches gilt für Activision und Ubi, die haben genug Hirnlose Konsumenten die Millionenfach Goldeditions usw. kaufen.

  4. jonesey sagt:

    Und wenn es die hirnlosen Konsumenten nicht geben würde, tja dann hätten die geistigen Überflieger mit den hervorragenden Schreibfähigkeiten bald keine 10€ Spiele mehr zu kaufen...

  5. Khadgar1 sagt:

    Da gibts ne Meldung das alle DLCs kostenlos sein werden und es wird immer noch gehatet. Der Gamer von heute xD

  6. StevenB82 sagt:

    Wenn einer soviel scheisse baut, verzeiht man sowas nicht nach einer aktion! Die werden noch ganz lange mit vorsicht genossen weil man bei denen immer damit rechnen muss das denen die mistaktionen nicht ausgehen!
    Der gesunde Menschenverstand von heute!

  7. jonesey sagt:

    Das mag schon stimmen, manche Aktionen waren sicher überzogen, keine Frage. Auf der anderen Seite haben sie auch hervorragende Spiele auf den Markt gebracht.

    Und mal ehrlich, wer baut nicht ab und an Sch..., um im hier üblichen Slang zu bleiben?
    Wohl niemand außer Mutter Theresa vielleicht, Gott hab sie selig:) Das gilt für Auto-Konzerne bis hin zu jedem Einzelnen von uns. Ich entschuldige mich bei den Ausnahmen:)

    Punkt ist, wenn man konstruktive Kritik üben will, dann bitte dort wo das Übel passiert. Nicht unter einem Artikel der eher ins Gegenteil geht... würde einem zumindest der Hausverstand sagen...

  8. StevenB82 sagt:

    Autokonzerne stehen hier nicht zur debatte, soviel zum thema hausverstand und wo was hingehört!
    Und wenn jemand hier im Kommentarbereich mist baut ist das lange nich mit dem Versuch zu vergleichen millionen menschen zu manipulieren, auszunutzen und abzuziehen, nochmal zum thema Hausverstand und wo was hingehört!
    Das es Demos nur für Bezahlspieler gibt, gehört sehr wohl unter einen solchen Artikel, soviel zum Thema Hausverstand und wo was hingehört!

  9. AD1 sagt:

    @jonesey: Amen

    Mit Titanfall hat EA schon einiges gut bei mir gemacht und mit Battlefield 1 wieder einiges an Missgunst geerntet. Ist aber wie überall persönlicher Geschmack.
    Alles in allem kann ich gut mit EA's Produkten leben. Dieser Laden hat uns immerhin auch unvergessliche Games wie NFS Underground 2, Dead Space und MoH Undergrond beschert

  10. AD1 sagt:

    Geld in Form einer Vorbestellung für eine Demo zu verlangen ist aber sowohl seitens EA als auch Activision eine traurige Entwicklung und spricht nicht unbeding für das Produkt

  11. jonesey sagt:

    Steven: das waren Beispiele, die passen immer in eine Antwort. Du solltest einmal mit deinem Hausverstand ein ernstes Wörtchen sprechen:)

    AD1: so ist es, meist halt Geschmachsache. Aber natürlich gibt es auch Kritikpunkte, da hat auch der Steven nicht unrecht. Problematisch finde ich nur dieses Dauergehate und nur einseitige Nörglerei, von der unsinnigen bzw vulgären Wortwahl erst ganz zu schweigen.

    Offensichtlich muss das heutzutage aber wohl so sein..

  12. StevenB82 sagt:

    Mit meinem hausverstand ist alles in Ordnung mit dem muss ich garnichts.
    Deine Beispiele passen eben nicht und erst Recht nicht in diesen kontext.
    Und warum soll irgendein negatives Wort über EA problematisch sein, denen habt ihr es űberhaupt erst zu verdanken das denen das Handwerk gelegt wurde.
    Üb mal noch n bisschen bevor du dich an kopfwäsche versuchst.

  13. jonesey sagt:

    Tja, dann geb ich mich mal deinem überlegenen Hausverstand geschlagen, und bewundere die hervorragende Rhetorik... und wünsche eine gute Nacht:)

  14. StevenB82 sagt:

    Es ist einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt Leute zu belehren die von EA enttäuscht wurden und dabei noch emotional sind. Wenn EA mal wieder die Kurve bekommt und liefert, legt sich das von selbst. Aber bisher liefern sie nur warme Versprechen und ein paar Ankündigungen.
    Einige verzeihen nicht so schnell und einige zu schnell und für beides(nicht zu früh oder zu spät) gibt es ein einen Rahmen oder ein Fenster wie man im Motorsport sagt. In dem befinden wir uns noch nicht.
    Ich wünsche auch eine gute Nacht 🙂

  15. StevenB82 sagt:

    Eine sache noch, ihr dürft auch nicht vergessen das sich unter bioware/ea artikeln auch oft enttäuschte mass effect spieler tummeln. Bei denen sitz der stachel noch tiefer und die zu heilen ist nochmal ne andere hausnummer. Deswegen ist das pflaster hier umso heisser. Da muss man dann auch mal nen bogen machen und sich auf andere ea artikel konzentrieren und dort beschwichtigen.

  16. Khadgar1 sagt:

    Was hat das mit Verstand zu tun? Rein gar nichts.
    Jeder hat seine Leichen im Keller und ich bezweifle das irgendjemand EA traut. Dafür hats auch nicht den Mist gebraucht den sie erst “kürzlich“ veranstaltet haben.

    Heisst aber noch lange nicht das ich in jeder News egal ob nun positiv oder negativ haten muss wie ein Kleinkind. DLCs sind kostenlos und das ist was positives, darum gehts in der News und fertig.

  17. Megaman sagt:

    Geben StevenB82 in allen Punkten recht. EA gehört sogar meiner Meinung nach vernichtet. Die haben langsam echt jedes Franchise aufem Gewissen was je gut war von dennen. Next Dice mit Battlefield. Bioware ist schon ein wandelner Toter.

  18. reina83 sagt:

    @jonesey
    (Auf der anderen Seite haben sie auch hervorragende Spiele auf den Markt gebracht.)

    Echt jetzt?! Was zum Beispiel??? Würde mich freuen wenn du mir eins zwei Titel aus den letzten 5- 10 Jahre aufzählen könntest.

    Ich kann die E3 einfach nicht vergessen, als sie C&C den Fans präsentiert haben. Mir wird heute noch übel!

  19. edel sagt:

    "Auf der PAX West haben sich die Verantwortlichen nun auch zu einer ganz sensiblen Thematik geäußert: DLCs, Lootboxen und Mikrotransaktionen."

    Warum sind DLCs, Lootboxen und Mikrotransaktion in pay-to-play Spielen eine "ganz sensible Thematik? Liegt die Ursache vielleicht mit an EA?

    "Zunächst: Um das Spiel nach der Veröffentlichung weiterhin am Leben zu halten, wird man alle Story- und Endgame-Inhalte kostenlos für jedermann anbieten."

    Das mag jetzt so wie man es verstehen könnte, sehr löblich klingen, nur hat die Vergangenheit bisher gezeigt:

    die Spiele wurden/werden überwiegend viel zu früh (unfertig) vorsätzlich (wissentlich) von EA (+ Ubisoft, Activision & Co) veröffentlicht, was zur Folge hatte/hat das sämtliche noch fehlende Inhalte einfach separiert zugeordnet in kleinen (Mikrotransaktionen zu unverhältnismäßig überzogenen Preisen) und mittleren Torten-Stückchen (DLCs mit Add On Charakter) häppchenweise angeboten und überwiegend nachgereicht wurden (Updates, kostenpflichtige Vorbesteller-, Editionen-, Store- Mikrotransaktionen und natürlich massig patches/bugfixes) = Teilthemen von Games as a Service = Gewinnmaximierungs-Strategie.

    "dass es keine Lootboxen geben wird"

    Jetzt darf jeder EA die Füße küssen. Lootboxen (Glückspiel) in Kombination mit Echtgeld in interaktiven Videospielen gehört verboten und unter Strafe gestellt = Glückspielmafia.

    "Allerdings werden sich kosmetische Items gegen Realgeld erwerben lassen, die man sich aber auch im Verlauf des Titels ganz normal erspielen kann."

    Wozu dann diese Gewinnmaximierungsmaßnahme überhaupt erst Einführen?

    Früher nannte man es Cheat und diese waren kostenlos. Ab der PS3 Generation (Downloadfähigkeit) hat man die Cheats immer mehr weggelassen und aus Gier in kostenpflichtige shortcut Mikrotransaktionen umgewandelt. Das ist der Hintergrund dieser Gewinnmaximierungsmaßnahme.

    Was ist jetzt daran positiver für Gamer als vorher?

    Das darauf aufbauende nächste Problem, welches aus dieser Gier entsteht: diese sogenannten Shortcuts bringen so viel Geld ein, das man die Spielbalance soweit ausreizt das diese in zeitaufwendigen Grind (siehe Destiny & Co) ausartet und Gamer dann diese short-cuts (kostenpflichtige Cheats) immer mehr nutzen (das kann man wunderbar in den Spielerstatistiken welche gesammelt werden, erfassen, erkennen und genau danach regulieren).

    „Bei der Geschichtserzählung wollen wir das Publikum nicht teilen, wir wollen dass alle die gleichen Geschichten erleben, also wird nichts davon gesperrt.“

    Wenn sie das mal in allen Ihren Games so gemacht hätten und machen würden, dann müsste man etwas (diesen Gedanken) selbstverständliches nicht noch positiv hervorheben müssen. Aber das zeigt die bisherige Philosophie und den Stellenwert dieser Großkonzerne in Bezug zu Geld, Gier, Videospiele und den Umgang mit Verbrauchern/Gamern.

    Ist also Skepsis angebracht? Aus meiner Sicht: Definitiv ja.

    Überhaupt der Gedanke, diese Großkonzerne bringen noch mal etwas absolut geniales und kundenfreundliches auf die Beine, ohne irgendwelche Repressalien und Nachteile usw. für Gamer finde ich in Anbetracht der gefühlt "tausenden" von immer wiederholenden negativen Bespielen äußerst optimistisch um es mal sanft auszudrücken. Irgendwas war/ist immer ...

    Aber das kann ja jeder so sehen wie er/sie es möchte.

  20. StevenB82 sagt:

    @edel:
    Und was ich bei diesem Spiel auch noch bezweifle ist das das Teil mehr als nur ne belanglose und schnell erzählte Geschichte zu bieten hat. 2std Monsterjäger spielen für einen weiteren zweizeiligen Dialog um dann auf die nächste Jagt geschickt zu werden...usw

  21. edel sagt:

    @ StevenBB2

    Naja, an Beispielen dürfte das von dir speziell beschriebene Thema (wenn ich das richtig verstanden habe?) zumindest aus der Vergangenheit nicht fehlen, spontan fällt mir dieses Geschäftsmodell (Prinzip) bei Dragon Age und Mass Effekt von EA wieder Bildhaft ein (im Langzeit-Gamer-Gedächtnis gespeichert). Anderen fallen vielleicht einige andere Beispiele auf Anhieb wieder ein?

  22. Dante_95 sagt:

    Man darf nicht vergessen, dass EA in Star Wars Battlefront 2 einen Multiplayer mit Pay 2 Win Mechaniken wollte. Ohne den massiven Sh*tstorm wäre der Mist heute noch da. Außerdem ist es nicht das erste Mal, wo die ein Spiel kräftig verbocken. Bis sie bei einigen das Vertrauen wieder zurück gewinnen, dürfte das noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

  23. edel sagt:

    Stimmt, man kann diese ganzen Thematiken jeweils auf die SP & MP Games von EA & Co beziehen. Hier soll es SP & MP werden. Bei SWB 1 war doch auch schon Mist mit den ganzen aufgeteilten DLC Maps und Inhalten usw. ... . Bei SWB2 wieder von allen Gewinnmaximierungsmaßnahmen für jeden etwas dabei gewesen bis zum Shitstorm usw. ...

    Nach dem Motto:

    "Die unendliche Geschichte - von Gier"
    oder
    "Und täglich grüßt die Murmel-Gier"

  24. bastardo sagt:

    EA ist rotz und wird immer alles machen und sagen um das meiste geld aus den gamern zu pressen. Wer das bis heut noch nicht begriffen hat tut mir leid

Kommentieren

Reviews