Fortnite: Epic Games mit 3 Milliarden Dollar Gewinn in diesem Jahr?

Kommentare (9)

Jüngsten Berichten zufolge hat Epic Games im Jahr 2018 einen Gewinn von ganzen drei Milliarden Dollar verbucht. Dieser Erfolg, sofern er sich verifizieren lässt, ist vor allem "Fortnite" zu verdanken.

Fortnite: Epic Games mit 3 Milliarden Dollar Gewinn in diesem Jahr?

„Fortnite“ zählt zu den erfolgreichsten Spielen des Jahres. Und für die Entwickler von Epic Games scheint der Shooter eine wahre Goldgrube zu sein. Aktuellen Berichten zufolge konnte das Unternehmen in diesem Jahr einen Gewinn in Höhe von drei Milliarden Dollar verzeichnen. Umgerechnet sind das rund 2,6 Milliarden Euro.

Gewinnangabe nicht bestätigt

Diese Zahl brachte die Webseite Techcrunch in den Umlauf. Eine Quelle, die über die inneren Abläufe bei Epic Games bescheid wisse, habe sie den Redakteuren mitgeteilt. Dabei handelt es sich natürlich um eine Angabe, die schwer nachzuprüfen ist.

Überraschend wäre dieser enorme Gewinn allerdings nicht. „Fortnite“ verfügt laut der Angabe von Epic Games über 125 Millionen Spieler, die weltweit verteilt sind. Und ausgegangen wird davon, dass mindestens 2 Milliarden Dollar des Gewinns von „Fortnite“ eingespielt wurden. Allein im App-Store soll der Titel den Erhebungen des Analyseanbieters Think Gaming zufolge mehr als zwei Millionen Dollar Umsatz erwirtschaften – und das pro Tag.

Den Berichten des Wallstreet-Journals zufolge war Epic Games im vergangenen September rund 15 Milliarden Dollar wert. Da es sich beim Entwickler und Publisher um kein börsennotiertes Unternehmen handelt, sind derartige Zahlen nicht öffentlich.

Mehr: Fortnite laut aktuellen Statistiken das Lieblingsspiel der deutschen Teenager

Doch woher kommt der enorme Gewinn? Die meisten Spieler dürften „Fortnite“ kostenlos geladen haben. Denn während die Standardversion momentan rund 40 Euro kostet, gestaltet Epic Games den Zugriff auf den Battle-Royale-Modus seit dem Release kostenlos.

Finanziert wird der Free-2-Play-Titel über verschiedene Mikrotransaktionen, darunter Skins und der Battle-Pass. Die kaufbaren Zusätze sind rein kosmetisch und bieten keinen spielerischen Vorteil, was die Spieler offenbar nicht daran hindert, Geld zu investieren.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. OVERLORD sagt:

    Aus der Notlösung eine Goldgrube gemacht herzlichen Glückwunsch Epic

    Schade das andere Projekte deshalb eingestellt wurden, ich fande Paragon ziemlich gut nur leider fehlte es noch an Vielfalt was Maps und Modi angegangen ist.

    Das man Ressourcen erstmal auf Fortnite schiebt konnte ich schon verstehen aber man hätte doch nicht gleich alles andere über Bord werfen müssen sondern lieber später weiter dran arbeiten können wenn man die Teams verstärkt hätte.

    (melden...)

  2. Ezio_Auditore sagt:

    Fortnite = größter Scheißhaufen

    (melden...)

  3. Attack sagt:

    Pervers. Die Gelddruckmaschine, angetrieben vom Taschengeld der bis zu 13 jährigen und deren YouTuber-Idolen.

    (melden...)

  4. LukeCage sagt:

    so mit dem geld mal jetzt nen ordentliches Unreal Tournament rausbringen!

    (melden...)

  5. iceman8899 sagt:

    Ezio_Auditore
    Besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können.
    Live von der Playstation kann man sich sparen nur noch kleine Kinder die Fortnite spielen

    (melden...)

  6. Cult_Society sagt:

    Ich würde es niemals spielen genau so wenig FIFA oder Cod. Aber wenn die gehypten Kinder so andere bessere Titel finanzieren dann bitte macht weiter so .

    (melden...)

  7. Duffy1984 sagt:

    Größter Scheißhaufen geht dieses Jahr an Bethesda mit Fallout 76. Epic hat alles richtig gemacht, den Battle Royal Hype aufgegabelt und eine Alternative aufgezeigt, wenn PUBG richtig schlecht lief und überfüllt war mit Cheater.

    Vorallem so ein Game raus bringen, das soviele Spieler fesselt, haben bisher nur wenige Entwickler geschafft. Ein Respekt von mir an Epic. In Zukunft werde ich mir Ihre Spiele genauer unter die Lupe nehmen.

    (melden...)

  8. martgore sagt:

    @Overload

    ich bin da bei Dir, hab in Paragon über 1000 Std "versenkt". MoBa`s sind wohl auf der Konsole aber zu schwere Kost.

    Ich bin kein Fortnite Fan, aber kann Epic verstehen. Die hatten in Fortnite und keinen hätte der Titel gejuckt, wäre es beim Hauptspiel geblieben. Aber so, die Idee bei Pubg geholt und gut umgesetzt. Dazu den Modus kostenlos. Den Mut muss man haben.
    EA würde dafür in der Luft zerrissen werden.
    Man stelle sich vor, BFV wäre kostenlos gewesen (mit nur einer Map) und sie würden versuchen Geld damit zu machen, in dem sie Skin`s anbieten. Unvorstellbar..

    (melden...)

  9. Ifosil sagt:

    @martgore

    Ja, da gebe ich dir Recht. Habe auch großen Respekt vor EPIC. Paragon habe ich auch geliebt, aber wie du sagst, für Konsoleros eine zu schwere Kost.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews