Golem: Das PlayStation VR-Abenteuer erscheint im Herbst – Neue Bilder veröffentlicht

Kommentare (1)

Das PlayStation VR-Abenteuer "Golem" hat nach mehrjähriger Entwicklungszeit einen groben Erscheinungszeitraum erhalten. Zudem wurden neue Bilder veröffentlicht.

Der Publisher Perp Games und die Entwickler von Highwire Games haben bekanntgegeben, dass das Adventure „Golem“ im Herbst 2019 in einer physischen sowie digitalen Version für PlayStation VR erscheinen wird.

Die Welt aus den Augen eines Steinriesen

In „Golem“ werden die Spieler in die Rolle des abenteuerlustigen Kindes Twine schlüpfen, das durch einen Unfall schwer verwundet wurde. Während das Kind im Bett verweilt, entwickelt es die außerordentliche Fähigkeit Steingolems zu erschaffen und zu kontrollieren. Dadurch kann es die Welt durch ihre Augen sehen.

Man erforscht eine gewaltige verlassene Stadt, sammelt Schätze und Artefakte, während man ein Mysterium sowie die Verbindung zwischen der Stadt und der eigenen Familie aufdeckt.

„Golem“ wurde von Grund auf für die Virtuelle Realität erschaffen, weswegen man auf ein innovatives, freies Steuerungsschema zurückgreift, das einen auch intensive Eins-gegen-Eins-Kämpfe erleben lässt. Man wird ausweichen, blocken und Gegenangriffe einleiten.

Mehr: Golem – Neues Gameplay-Video zeigt VR-Schwertkampf

Im Übrigen wird „Golem“ durch die Musik des preisgekrönten Komponisten Marty O’Donnell untermalt, der bereits den Soundtrack für „Halo“ sowie „Destiny“ erschuf. Währenddessen zeigt sich Jaime Griesemer für das Game Design verantwortlich. Der Entwickler hatte in der Vergangenheit auch einen entscheidenden Einfluss an „Halo“ sowie „Destiny“.

In der physischen Version von „Golem“ wird eine herunterladbare Version von „Echoes of the First Dream“ enthalten sein. Dabei handelt es sich um das musikalische Prequel zum Spiel.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. »MagicWashroom« sagt:

    musikalische Prequel zum Spiel.

    Bitte was?

Kommentieren

Reviews