2K Games: Früherer Sledgehammer-Boss Michael Condrey arbeitet bei 31st Union an einer neuen Marke

Kommentare (1)

Der frühere Sledgehammer Games-Boss Michael Condrey hat mit 31st Union ein eigenes Entwicklerstudio unter dem Dach von 2K Games erhalten. Das Studio arbeitet an einer komplett neuen Marke.

Der Publisher 2K Games hat bekanntgegeben, dass man ein neues Studio namens 31st Union gegründet hat. Dieses Studio wird vom früheren Sledgehammer Games-Oberhaupt Michael Condrey geleitet. Des Weiteren soll sich bereits eine komplett neue Marke in Entwicklung befinden.

Eine weitere Marke für 2K

„31st Union erlebt einen unglaublichen Start mit einem passionierten und talentierten Team, einer beabsichtigten Kultur, die Inklusivität und eine verstärkte Repräsentation bietet, und einer ambitionierten und inspirierten neuen Marke, die uns extrem begeistert“, sagte Condrey zur Studiogründung.

Man erschafft ein Umfeld für die Entwicklung, das sich auf eine einzige neue Marke konzentriert und in dem die Passion im Mittelpunkt des Ganzen steht. Im Weiteren sagte Head of Strategy Tyler Michaud: „Wir glauben, dass abwechslungsreiche Perspektiven und Erfahrungen wichtig für die Erschaffung einer wahrhaft globalen Unterhaltungserfahrung mit einer tiefen Verbindung zu passionierten Fans ist.“

Des Weiteren besteht 31st Union aus Studios an mehreren Standorten, sodass man die bestmöglichen Talente aus aller Welt an die Entwicklung setzen kann. Andere 2K-Studios, die mehrere Standorte besitzen, sind Cloud Chamber („BioShock“), Hangar 13 („Mafia“) und Visual Concepts („NBA 2K“, „WWE 2K“).

Mehr: Sledgehammer Games – Mitgründer Michael Condrey wechselt zu Take-Two und 2K Games

Es ist noch nicht bekannt, an was für einem Projekt 31st Union im Detail arbeitet. Da Michael Condrey in der Vergangenheit in leitender Position an „Call of Duty: WWII“, „Call of Duty: Advanced Warfare“ und „Dead Space“ gearbeitet hatte, kann man spekulieren, dass er ein weiteres Mal an einem Actionspiel arbeitet.

Sobald weitere Informationen enthüllt werden, lassen wir euch davon wissen.

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Banane sagt:

    Aber ein Pony scheint es zu interessieren.