Dying Light 2: Techland über die Vorzüge des Ray-Tracing und die letzte Verschiebung

Kommentare (7)

In einem aktuellen Statement entschuldigten sich die Entwickler von Techland noch einmal für die Verschiebung von "Dying Light 2". Gleichzeitig hob das polnische Studio die Vorzüge der Ray-Tracing-Unterstützung hervor.

Dying Light 2: Techland über die Vorzüge des Ray-Tracing und die letzte Verschiebung
"Dying Light 2": Erscheint auch für die Next-Generation-Konsolen.

Wie die Entwickler von Techland vor einigen Wochen einräumten, wird aus dem geplanten Release von „Dying Light 2“ in diesem Frühjahr nichts mehr.

Stattdessen benötigt das ambitionierte Projekt schlichtweg noch etwas mehr Entwicklungszeit. In einem aktuellen Statement ging Rendering-Director Tomasz Szałkowski noch einmal auf die Verschiebung ein und entschuldigte sich für die zusätzliche Wartezeit der Fans. Allerdings benötigt Techland schlichtweg mehr Entwicklungszeit, um „Dying Light 2“ in der angepeilten Vision zu realisieren. Weitere Details zur spielerischen Umsetzung des Nachfolgers sollen in den nächsten Monaten folgen.

Unterstützung des Ray-Tracings soll für eine intensivere Erfahrung sorgen

Gleichzeitig ließ sich Szałkowski über die Ray-Tracing-Unterstützung von „Dying Light 2“ aus und wies darauf hin, dass mit dieser für eine noch intensivere Spielerfahrung gesorgt werden soll. „Dank dieser Technologie sehen unsere Schatten bei sonnigem Wetter so aus, wie sie es auch wirklich tun würden (unter anderem, weil sie die Grösse der Sonne am Himmel berücksichtigen). Die Ambient Occlusion-Effekte haben an räumlicher Stabilität gewonnen und leiden nicht mehr unter Kompromissen“, so Szałkowski.

Zum Thema: Dying Light 2: Die Spielwelten müssen nicht noch größer werden, meint Creative-Director Smektala

Und weiter: „Dark Zones sind ein wichtiges Element unseres Spiels. Daher experimentieren wir mit einer sekundären Beleuchtung (von Oberflächen reflektiert) durch künstliche Lichtquellen (wie zum Beispiel die Taschenlampe des Spielers), was das Erlebnis der Erkundung dieser Regionen noch intensiver gestalten wird.“

„Dying Light 2“ befindet sich für den PC, die PS4, die PS5, die Xbox One sowie die Xbox Series X in Entwicklung. Einen konkreten Releasetermin nannten die Entwickler von Techland bisher nicht.

Quelle: Gamesradar

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Squirt sagt:

    den ersten Teil habe ich sehr gerne gespielt. Vor allem wenn es dann allmählich dunkel wurde und man mit seinem Kumpel noch unten auf den Straßen war und regelrecht Panik bekommen hat weil die fiesen Monster gekommen sind. Das hatte schon ein wirklich sehr cooles Setting das ganze. Bin sehr gespannt auf den nächsten Teil

  2. Rushfanatic sagt:

    Ich hätte mir natürliche Umgebungen gewünscht, also mehr Wald etc
    Dead Island gefiel mir vom Setting noch am besten. Wobei Dying Light auch ein sehr gutes Game ist, keine Frage

  3. martgore sagt:

    Da bin ich mal gespannt, bis jetzt hat mich das aktuelle Raytraycing in den Spielen noch nicht überzeugt. Aber Hoffnung ist da, das es mit den Konsolen besser wird.

  4. Saleen sagt:

    DL 1 war absolut fantastisch.
    Hat mich sehr überrascht vor allem war die Story auch ziemlich gut gelungen und das Gameplay erst..... Alter. 😀

    Kein Problem... Ich warte gerne

  5. Michael Knight sagt:

    ein spiel aus der kategorie: lange angekündigt und nie erschienen. gefühlt seit jahren news dazu und nichts kommt. ich hab bock und will es coop spielen!

  6. KingOfkings3112 sagt:

    Am Ende werden die Versionen für PS4 und Xbox One eingestellt.

  7. Boyka sagt:

    @kingofkings Denke auch.
    Bis das Spiel erscheint haben wir sicherlich schon die PS6 und XSXSX.

Kommentieren

Reviews