Apex Legends: Abwechslungsreichere Inhalte ohne Crunch durch das neue Studio

Kommentare (0)

Respawn Entertainment hatte offenbar mehrere gute Gründe für die Eröffnung des neuen Studios in Vancouver, wo der Battle-Royale-Shooter "Apex Legends" weiter entwickelt wird.

Apex Legends: Abwechslungsreichere Inhalte ohne Crunch durch das neue Studio

Respawn Entertainment hat kürzlich ein neues Studio in Vancouver gegründet, welches den weiteren Support für den Free-to-Play-Shooter „Apex Legends“ übernehmen soll. Tatsächlich existiert das Studio bereits seit gut einem Jahr. Doch erst vor wenigen Wochen, als die Einrichtung finalisiert wurde, hat Respawn die Neuigkeit bekannt gegeben.

In einem aktuellen Interview hat der Game Director Chad Grenier mehr über die Hintergründe für die Studiogründung verraten. Derzeit arbeiten dort 60 Entwickler an „Apex Legends“. Das Ziel liegt jedoch bei 80 bis 85 Mitarbeitern. Es handelt sich um eine Gruppe sehr leidenschaftlicher Leute, betonte Grenier.

„Wir arbeiten sehr eng mit ihnen zusammen. Vor COVID flogen wir also dorthin und verbrachten mehrere Tage am Stück mit ihnen, und sie kamen nach Respawn in Südkalifornien.“

Gesundheit und Abwechslung

Zwar möchte Respawn Entertainment jede Menge Inhalt bieten, doch nicht auf Kosten der Gesundheit der Mitarbeiter, betonte der Game Director. Zuvor wurde von einigen Spielern bereits kritisiert, dass „Apex Legends“ nicht so häufig aktualisiert wird wie der Genre-Konkurrent „Fortnite“.

„Ein Teil der Art und Weise, wie Respawn den Live-Service betreibt, besteht darin, dies auf gesunde Weise zu tun und das Entwicklungsteam nicht zu überfordern. Wir machen keine Überstunden, wir arbeiten nicht am Wochenende, wir würden den Fans gerne so viele Inhalte wie möglich liefern, aber nicht auf Kosten unseres Lebens“, erklärte Grenier.

Ein Hauptgrund für die Studioöffnung liegt also darin, dem Hauptteam in Kalifornien die große Arbeitsleistung für den Support eines großen Live-Service-Games abzunehmen. So soll weiterhin eine Arbeit ohne größere Crunch-Phasen möglich sein.

Zum Thema: Apex Legends: Saison 5 – Erste Quest im neuen PvE-Modus gestartet

Außerdem bietet das neue Studio eine neue Arbeitsumgebung mit neuen Entwicklern, die neue Einflüsse in die Entwicklung bringen, was abwechslungsreiche Inhalte zur Folge haben soll.

„[…] es ist auch eine ganz andere Gruppe von unterschiedlichen Leuten mit unterschiedlichen Hintergründen und Geschichten, der Art von Spielen, an denen sie gearbeitet haben. Ich sehe also, wie sie eine ganz neue kreative Denkweise in das Spiel einbringen und einige wirklich coole Dinge in das Spiel einbringen, an die wir vielleicht gar nicht gedacht hätten.“

„Apex Legends“ ist für PS4, Xbox One und PC erhältlich.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren