Far Cry 6: „Breaking Bad“-Star Giancarlo Esposito spricht über seine Rolle als Diktator

Kommentare (11)

Der kommende First-Person-Shooter "Far Cry 6" zeigt "Breaking Bad"-Star Giancarlo Esposito in der Rolle des Diktatoren Antón Castillo. Nun sprach der Schauspieler über seine Rolle in dem neuesten Ubisoft-Abenteuer.

Far Cry 6: „Breaking Bad“-Star Giancarlo Esposito spricht über seine Rolle als Diktator
Antón und Diego Castillo stehen im Mittelpunkt der Handlung.

Am gestrigen Abend kündigten Ubisoft und Ubisoft Monteal offiziell „Far Cry 6“ an. In dem neuesten Shooter werden die Spieler in das fiktionale Land Yara reisen, in dem der Diktator Antón Castillo seinen Staat zum Ruhm bringen und seinen Sohn zu seinem Nachfolger ausbilden möchte. Für die Rolle des Diktators hatte sich Ubisoft Giancarlo Esposito ausgesucht, der den meisten Spielern als Gus Fring aus den Fernsehserien „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“ bekannt sein dürfte.

Manipulativ und höchst gefährlich

In einigen Interviews sprach Esposito über seine Rolle als Antón Castillo. Demnach soll der Diktator ein sehr kluger und vor allem manipulativer Mann sein, dem man nicht vertrauen sollte. Er ist als ein fabelhafter Lügner bekannt, der bekommt, was er möchte. Des Weiteren versucht er ein besserer Diktator als sein Vater zu werden, wobei er auch seinen Sohn Diego Castillo, gespielt von Anthony Gonzalez („Coco“), zu einen Mann formen möchte, der Yara eines Tages übernehmen kann.

Des Weiteren bestätigte Esposito, dass der Diktator einst ein Kindersoldat war, der mit einem Silberlöffel im Mund geboren wurde. Allerdings wurde erst zum Herrscher, nachdem sein Vater von Revolutionären gestürzt wurde. Außerdem hat man sich auch an Fidel Castro, dem früheren kubanischen Staatsoberhaupt, orientiert, da auch Castillo nicht mit den USA zusammenarbeiten möchte.

Mehr zum Thema: Far Cry 6 – Termin, Trailer, Editions und Upgrade-Programm angekündigt

Esposito spricht auch über seine Arbeit im Motion-Capture-Studio, wobei dies seine erste digitale Performance war. Die Arbeit hat ihm Spaß bereitet, weshalb er dies gerne noch einmal machen würde. „Nur die eigene Physis und das Gesicht sowie die Emotionen zu nutzen, hat mich ein wenig an ein Theaterstück erinnert“, sagte Esposito. „Ich komme aus dem Theater, also war es für mich ein Weg diese neue Welt zu erkunden und auch zu meinen Wurzeln zurückzukehren.“

Weitere interessante Aussagen kann man den unten eingebundenen Videos entnehmen. Das vollständige Spiel kann man ab dem 18. Februar 2021 erleben, wenn „Far Cry 6“ für die PlayStation 5, die PlayStation 4, die Xbox Series X, die Xbox One, den PC und Google Stadia erscheint.

Quelle: GameSpot #1, #2

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Shezzo sagt:

    Genialer Schauspieler. Der macht das schon. ^^

  2. Kalim1st sagt:

    Kennt Ihr diese Esel, die extra englischen Quoten, damit man weiss sie haben die Serie auf Englisch geguckt.
    Schlimmer und affiger als die Veganer aufdringlichkeit.

  3. -KEI- sagt:

    Der typ ist seit n paar jahren ueberall! In allen serien!
    The Mandalorien
    JETT
    The Boys... etc
    Alle in Hollywood scheissen sich in die hosen und er hat mehr jobs als er tragen kann. Cooler typ

  4. AlgeraZF sagt:

    Wenn der mir auf der Straße entgegen kommt, Wechsel ich die Straßenseite. Egal ob da gerade Autos fahren. 😀

  5. xjohndoex86 sagt:

    Giancarlo ist so ein Typ der gleichzeitig der nette Onkel ist von nebenan und eine Folterkammer im Keller hat. Keiner wo man gerne dumme Witze in der Nähe reißt... Ich mag den. ^^

    Das Intro fand ich nebenbei gesagt auch richtig schick. Hätte auch für Narcos: Kuba sein können.

  6. Richi+Musha sagt:

    Der Typ is mega lame, also perfekt für Far Cry.

  7. Duffy1984 sagt:

    Ja, so mega lame, dass er fast einen Emmy für den "Besten Nebendarsteller" bekommen hätte, wäre er nicht gleichzeitig mit Aaron Paul aka Jessy Pinkman für die selbe Kategorie nominiert worden.

  8. Banane sagt:

    Noch nie was von dem Typen gehört.

    Und mich interessiert das Setting von FC 6 schonmal überhaupt nicht. Leider nein.

  9. Moonwalker1980 sagt:

    Esposito fiel mir das erste Mal sehr positiv in Night on Earth und Smoke auf. Toller Schauspieler und sehr wandlungsfähig.

    KaliMist: ja und, dein Kommentar steht dem an Überheblichkeit, Neid und Nervigkeit um nix nach. S.cheiss Heuchler. Bei Pachter musste ich wenigstens an eine sehr schöne Unterhaltung zwischen Gus Fring und Walt denken. Du provozierst nur derbe.

    RichiMuschi: aber weit weniger lame als du mit deinem Kommentar da, der eigentlich nur zeigt, dass du 0 Ahnung von der Materie hast. Poor boy.

  10. Duffy1984 sagt:

    Aber von Breaking Bad habt Ihr schon mal gehört oder?

    Nur so eine Randinformation zu der Serie:
    2013 wurde bekannt, dass Breaking Bad einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde als am besten bewertete Serie der Welt erhält.

  11. Banane sagt:

    Von Breaking Bad hab ich gehört, aber nie angeschaut.
    Ich schaue selten Serien und die Thematik von Breaking Bad interessiert mich Null.

    Wie irgendwas bewertet wurde und was es für erfolge hat ist vollkommen irrelevant für einen einzelnen Geschmack.
    Sowas macht eine Serie/Film/game nicht automatisch zu etwas Besseren.

    Von diesem Giancarlo Esposito habe ich bis zu dieser News noch nie ien Wort gehört oder gelesen. Kann also nichts drauf haben der Typ. Denn wirklich gute Schauspieler kennt jeder.

Kommentieren