PS5: Sony dachte über eine Low-Budget-Konsole im Stil der Xbox Series S nach

Kommentare (53)

Mit der Xbox Series S schickt Microsoft eine abgespeckte und günstigere Version der Xbox Series X ins Rennen. Wie PlayStation-CEO Jim Ryan in einem Interview anmerkte, dachte Sony zwischenzeitlich über ein ähnliches Konzept für die PS5 nach. Im Endeffekt entschloss sich das Unternehmen jedoch gegen das Low-Budget-Modell.

PS5: Sony dachte über eine Low-Budget-Konsole im Stil der Xbox Series S nach
Die PS5 erscheint am 19. November 2020 in Europa.

Wie sich mittlerweile herumgesprochen haben dürfte, setzt Microsoft in der neuen Konsolen-Generation auf eine Zwei-Konsolen-Strategie.

Neben der leistungsstarken Xbox Series X, die für 499,99 Euro angeboten wird, veröffentlicht das Redmonder Unternehmen zudem die Xbox Series S für 299,99 Euro. Zugunsten eines geringeren Preises wurde bei der Xbox Series S nicht nur an der Hardware an sich gespart. Darüber hinaus fiel das optische Laufwerk dem Rotstift zum Opfer. Wie PlayStation-CEO Jim Ryan in einem Interview bestätigte, dachte Sony bei der PlayStation 5 zwischenzeitlich über ein Low-Budget-Modell nach, das aus verschiedenen Gründen jedoch nicht realisiert wurde.

Kunden wollen eine zukunftssichere Plattform

„Zunächst möchte ich sagen, dass ich die Entscheidung und die Philosophie eines jeden Mitbewerbers respektiere“, so Ryan. „Es ist klar, dass der Preis ein sehr wichtiger Faktor ist. Wir respektieren die Wettbewerbsstrategien anderer Unternehmen. Wir fühlen uns jedoch voll und ganz unserer Strategie und der Wirkung, die sie haben wird, verpflichtet und glauben daran. Wenn man sich die Historie des Gaming-Business anschaut, kann man sagen, dass die Entwicklung einer besonders preisgünstigen Konsole mit reduzierten Spezifikationen etwas ist, mit dem in der Vergangenheit keine großen Erfolge gefeiert wurden.“

Und weiter: „Wir haben die Möglichkeit in Betracht gezogen und genau wie andere Führungskräfte, die es versucht haben, festgestellt, wie problematisch das Ganze ist. Aus unseren Untersuchungen geht hervor, dass Leute, die eine Spielkonsole kaufen, diese vier, fünf, sechs oder sogar sieben Jahre lang nutzen möchten.“

Zum Thema: PS5: Auslieferungsmenge zum Launch größer als bei der PS4, verspricht Sony

„Sie möchten sicher sein, dass sie etwas gekauft haben, das zukunftssicher ist und nicht in zwei bis drei Jahren veraltet sein wird. Sie wollen darauf vertrauen können, dass, wenn sie am Ende einen neuen Fernseher kaufen, ihre derzeitige Konsole in der Lage sein wird, den neuen 4K-Fernseher zu unterstützen, den sie erwägen zu kaufen“, heißt es abschließend.

Die PlayStation 5 erscheint am 19. November 2020 in Europa und wird in zwei unterschiedlichen Versionen zur Verfügung gestellt. Das klassische Modell wird für 499,99 Euro angeboten, während die Digital-Ausgabe, die genau wie die Xbox Series S ohne ein optisches Laufwerk ausgeliefert wird, für 399,99 Euro erhältlich ist.

Quelle: Videogameschronicle

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. pasma sagt:

    Gute Entscheidung!
    Ich hätte nicht verstehen können, wenn Spiele nur für die PS5 erscheinen, diese dann auf einer "Low-Budget PS5", die nicht stärker, oder sogar schwächer, als die PS4 Pro ist, laufen können, aber diese Games dann nicht für die PS4 (Pro) erscheinen!

  2. KoA sagt:

    @ Frosch1968:

    „Wenn ein PS4-Spiel in 900p/30 läuft, spielt es die PS5 auch nur in 900p/30“

    Glaubst Du das ernsthaft? 😉

  3. KoA sagt:

    @ Dunderklumpen:

    😀

1 2

Kommentieren