Crash Bandicoot 4: Unsere Erfahrungen mit der Demo

Kommentare (11)

Seit mehreren Tagen ist eine Demo zum kommenden "Crash Bandicoot 4: It's About Time" verfügbar. Unsere Eindrücke der Anspielfassung schildern wir euch hier.

Crash Bandicoot 4: Unsere Erfahrungen mit der Demo

Seit dem 16. September 2020 ist exklusiv für Vorbesteller von „Crash Bandicoot 4: It’s About Time“ eine Demo zum Plattformer verfügbar. Gemeinsam mit dem frechen Beuteldachs haben wir uns diese für euch etwas genauer angesehen und soviel sei vorab bereits verraten: Fans der einstigen PlayStation-Ikone dürften um dieses Spiel kaum herumkommen. Doch was bietet die Vorabversion eigentlich inhaltlich?

Die Inhalte der „Crash Bandicoot 4“-Demo in der Übersicht

Für eine Demo ist der Umfang durchaus ordentlich. Zur Verfügung stehen drei komplette Level des Spiels, die ihr nach Herzenslust erkunden könnt. Zwei Level, „Eingeschneit“ und „Dino-Spurt“, spielt ihr dabei in der Rolle von Crash, während ihr in „Schiff Happens“ derweil in die Haut von Bösewicht Dr. Cortex schlüpft. Damit gehen natürlich nicht nur hinsichtlich der Story, sondern vor allem bezüglich des Gameplays einige Änderungen einher, doch dazu später mehr.

Bei jedem der Level habt ihr darüber hinaus die Wahl zwischen zwei Spielmodi: „Modern“ und „Retro“. Wählt ihr die erste Einstellung, habt ihr unendlich viele Versuche für einen Level und könnt ohne große Unterbrechungen immer weiterspielen, bis ihr schließlich das Ende eines Abschnitts erreicht habt. Wer hingegen eine klassische „Crash Bandicoot“-Erfahrung erleben möchte, bekommt diese auf „Retro“. Hier habt ihr nur eine begrenzte Anzahl von Versuchen zur Verfügung, ehe der „Game Over“-Bildschirm auf euch wartet.

Die Entwickler verstehen, wie sich ein „Crash Bandicoot“ spielen muss

Doch widmen wir uns nun endlich dem Gameplay. Als Crash bleibt dabei auf den ersten Blick alles beim Alten, denn noch immer springt und wirbelt der kleine Beuteldachs wie ein Derwisch durch die Levels. Unser Hauptcharakter hat dabei zum Glück seine Bewegungen aus den drei Vorgängern nicht vergessen, weshalb er also auch den Doppelsprung beherrscht oder kurz über den Boden sliden kann. Allerdings reichen diese Aktionen alleine nicht aus, um die Levels erfolgreich zu bewältigen, doch hier kommen die neuen Möglichkeiten ins Spiel.

An bestimmten Punkten der Abschnitte findet Crash verschiedene Masken, die ihm neue Fähigkeiten verleihen. In „Eingeschneit“ kann er so beispielsweise die Zeit für wenige Sekunden verlangsamen, um hinabfallende Objekte als Plattformen zu nutzen. Im Level „Dino-Spurt“ hingegen wartet eine Maske auf unseren Helden, der es ihm erlaubt, bestimmte Objekte verschwinden oder auftauchen zu lassen. Ein Abschnitt, in dem Crash über eine Schiene sliden muss, verlangt von euch etwa, dies bei hohem Tempo punktgenau zu tun, was spannend wie spaßig ist.

Wer die von Naughty Dog geschaffene Original-Trilogie oder deren Neuauflage in Form der „N Sane-Trilogy“ gespielt hat, wird sich sofort in den Crash-Levels heimisch fühlen. Fans können wir an dieser Stelle beruhigen, denn mit „It’s About Time“ beweisen die Entwickler von Toys for Bob einmal mehr, dass sie die Marke verstehen und deshalb ganz genau wissen, wie sich ein „Crash Bandicoot“-Game anfühlen und spielen muss. Damals wie heute macht es somit wahnsinnig Spaß, mit Crash den perfekten Weg durch die wundervoll designten Level zu finden.

Eine neue Perspektive: Die Bösewichte sind spielbar!

Etwas Abwechslung bringen die spielbaren Schurken in den Jump’n’Run-Alltag. Wie bereits im Vorfeld verkündet wurde, sind im kommenden Abenteuer des schweigsamen Beuteldachs auch unsere Gegenspieler spielbar. Dies eröffnet uns nicht nur einen alternativen Blickwinkel auf die Geschehnisse der Story, durch die ein paar offene Fragen beantwortet werden, sondern sorgt des Weiteren auch für spielerische Abwechslung.

In der Rolle von Dr. Cortex springen und schießen wir uns durch das Demo-Level „Schiff Happens“, was zeitlich kurz vor den Ereignissen des Crash-Abschnitts „Eingeschneit“ ansetzt. Anders als der Held des Spiels kann der verrückte Wissenschaftler jedoch weder einen Doppelsprung ausführen noch herumwirbeln oder die Zeit verlangsamen. Dafür ist er mit einer Pistole bewaffnet, mit der er Gegner in Plattformen verwandeln kann. Treffen wir einen Feind einmal, verwandelt er sich in eine feste Ebene. Treffen wir ihn zweimal, dann wird aus ihm eine Art Trampolin, dank dessen besonderer Oberfläche wir besonders hoch springen können.

Darüber hinaus kann sich Cortex mit einem Dash auch schnell nach Vorne bewegen. Im ersten Moment ist dies natürlich eine gewaltige Umstellung, schließlich wollen die Levels nun ganz anders angegangen werden. Hieraus ergibt sich jedoch zugleich der Reiz dieser Abschnitte, denn es macht bereits in diesem einen Level wahnsinnig viel Spaß, mit Cortex‘ Fähigkeiten herumzuexperimentieren. Bleibt zu hoffen, dass es im fertigen Spiel mehr als nur eine nette Abwechslung vom „Crash-Alltag“ sein wird.

Exklusiv-Demo ist eine verpasste Gelegenheit

Bevor wir zu unserem kleinen Fazit kommen, zunächst noch ein paar Worte zum Leveldesign: Dieses orientiert sich doch merklich an Naughty Dogs Designphilosophie der Original-Trilogie, weshalb die Abschnitte mit allerlei verschiedenen Herausforderungen gespickt sind. Dabei wird der Spieler zunächst immer relativ behutsam an eine neue Mechanik eines Abschnitts herangeführt, ehe diese in komplexeren Kämpfen und Hüpfpassagen genutzt werden muss. Die Level fühlen sich wie eine natürliche wie sinnvolle Weiterentwicklung der Vorgänger an.

Wer derzeit noch unsicher ist, ob er sich „Crash Bandicoot 4: It’s About Time“ holen sollte, dem können wir nach unseren Erfahrungen mit der Demo beruhigen: Das neueste Abenteuer der einstigen PlayStation-Ikone spielt sich angenehm herausfordernd und jederzeit absolut spaßig. Die Entwickler beweisen ein nahezu perfektes Verständnis für die Stärken und das Spielgefühl der Marke und würzen die altbekannte Formel mit einigen neuen Ideen. Schade ist dabei nur, dass die Demo nicht allen Spielern zur Verfügung steht.

Jetzt seid ihr dran: Habt ihr die „Crash Bandicoot 4“-Demo gespielt und falls ja, wie gefällt sie euch?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Horst sagt:

    Die Idee hinter der Demo-Politik ist sehr fragwürdig. Davon abgesehen haben die Entwickler den Spirit des Klassikers vollends eingefangen, wie es scheint. Der letzte Trailer sah jedenfalls extrem geil aus ^^

  2. Schtarek sagt:

    70e sind mir zuviel. Bei einen 29e Sale bin ich irgendwann dabei

  3. m0uSe sagt:

    Ich würde es gern testen, aber da keine Demo auch kein Kauf.
    So warte ich eben bis das Spiel für 30€ oder sowas rum zu haben ist.
    Demo für Vorbesteller. Dümmer gehts immer anscheinend.

  4. giu_1992 sagt:

    Für mich ist das eher so ein Switch Game, was man mal so nebenbei zockt. Finde es schon cool, aber würde mich nicht lange an den TV fesseln, so wie z. B. Trials, was ich am TV maximal eine Stunde gezockt habe, an der Switch aber über 20 Stunden.

  5. Nathan_90 sagt:

    Der Preis ist in Ordnung. Es hat den Umfang von Teil 1-3 zusammen und spielt sich wirklich gut. Ich finde die Demo schon verhältnismäßig schwer. Aber das macht den Reiz aus.

  6. m0uSe sagt:

    Crash war schon immer schwer. 2+3 waren moderat, Teil 1 stellenweise abartig.

  7. bausi sagt:

    2 und 3 waren ziemlich easy eigentlich, tei 1 stimmt war teilweise abartig

  8. Nathan_90 sagt:

    Die Platin bei Teil 1 mit den Brückenleveln auf Zeit hat mir echt die Nerven geraubt. Aber irgendwie hatte das auch was. Teil 2 gefiel mir bisher am besten.

    Hoffe dass irgendwann ein Crash Bash Remake kommt.

  9. Kintaro Oe sagt:

    Sollte es nicht noch ein Gewinnspiel dazu geben? 😀
    Freue mich auf den 4. Teil, hat ja nur gefühlt Jahrzehnte gedauert! 😛

    Gruß

  10. Mr. Riös sagt:

    Ob mit oder ohne Demo, das Spiel wird sich gegönnt. Ich habs sogar ziemlich günstig geschossen, da ich das Game direkt zur Ankündigung vorbestellt habe, da war der Preis noch im Keller. Außerdem ist da eine Tasche bei, werd ich zwar nicht benutzen, aber ab in die Vitrine damit.

  11. Konsolenheini sagt:

    Ich werde das kaufen wenn es mal günstig zu bekommen ist.. 🙂 wer weiß vielleicht gibt es bis dahin ja sogar eine aufpolierte PS5 Version, dann würde ich zu ps5 Version greifen..

    Da wir gerade in der übergangsphase von PlayStation 4 zu 5 sind

Kommentieren