Monster Hunter: Wir stellen euch die Monster aus dem Filmtrailer vor

Kommentare (1)

Ende des Jahres startet mit "Monster Hunter" eine weitere Videospiel-Verfilmung in unseren Kinos. Welche Monster hierbei die Leinwand erbeben lassen, stellen wir euch nachfolgend vor.

Monster Hunter: Wir stellen euch die Monster aus dem Filmtrailer vor
Artemis (Milla Jovovich) stellt sich in "Monster Hunter" allerlei gefährlichen Bestien entgegen.

Mittlerweile veröffentlichte Sony den ersten Trailer zur kommenden Videospiel-Adaption „Monster Hunter“ von Regisseur Paul W.S. Anderson („Resident Evil“). Darin verschlägt es eine Gruppe Soldaten, zu denen unter anderem auch Artemis (Milla Jovovich) gehört, in eine fremde Welt, die von allerlei Monstern dominiert wird. Im Video sehen wir bereits einige dieser Bestien, die den Helden ans Leder wollen. Um welche Monster es sich dabei genau handelt und was einige von ihnen so gefährlich macht, verraten wir euch in den folgenden Zeilen.

Monster Nr. 1: Apceros (1. Auftritt in „Monster Hunter“)

Diese Monster sehen wir in mehreren Einstellungen ungefähr in der Mitte des Trailers. Eine Gruppe Apceros befindet sich an einer Wasserstelle und trinkt dort. Im Gegensatz zu den meisten anderen Bestien, die wir im Video sehen, handelt es sich bei den Apceros um Pflanzenfresser. Unterschätzen sollten Artemis und ihre Kollegen allerdings besser nicht.

Äußerlich sind sie dem Ankylosaurus nachempfunden, der ebenfalls einen gepanzerten Rücken sowie einen Keulenschweif hatte. Wie der Trailer bereits suggeriert, sind Apceros keine Einzelgänger. Stattdessen umzingeln sie ihre Gegner, um diesen so den Bewegungsfreiraum zu nehmen. In den alten „Monster Hunter“-Spielen sind sie sehr territoriale Wesen, die ihr Gebiet mit allen Mitteln verteidigen, doch seit „Monster Hunter World“ agieren sie Jägern gegenüber bedeutend passiver.

Monster Nr. 2: Dah’ren Mohran (1. Auftritt in „Monster Hunter 4“)

In der Wüste befinden sich die Soldaten an einem Ort, an dem sie von riesigen Knochen umringt sind. Es lässt sich zwar noch nicht mit 100%iger Gewissheit sagen, doch sehr wahrscheinlich sind dies die Überreste eine Dah’ren Mohran, eines Drachen, der äußerlich durchaus Ähnlichkeiten mit einem Wal hat. Nur mit dem Unterschied, dass dieser Wal einen gewaltigen Körperpanzer hat, dessen Platten überaus scharf sind.

Vorne an seinem Kopf befindet sich ein riesiges Horn, das auf den ersten Blick Ähnlichkeiten mit dem einer Messerklinge hat. Dieses ist mehrere Meter lang und kann, ähnlich wie die übrigen Attacken des Dah’ren Mohran, verheerenden Schaden austeilen. Bisher ist noch nicht bekannt, ob Artemis und ihr Team im Film auf einen lebendigen Vertreter dieser Spezies treffen werden.

Monster Nr. 3: Diablos (1. Auftritt in „Monster Hunter G“)

Nachdem Artemis und ihre Kameraden in der „Monster Hunter“-Dimension gestrandet sind, machen sie in einer Wüste Bekanntschaft mit einem sogenannten Diablos oder genauer gesagt, einem Schwarzen Diablos. Diese werden in den Spielen zwar als Unterart der eigentlich Diablos geführt, genau genommen handelt es sich hierbei jedoch in Wirklichkeit um ein Weibchen während der Paarungszeit.

Diablos zählen zu den aggressivsten Kreaturen im „Monster Hunter“-Universum, wobei diese Weibchen wegen der hohen Hormonmenge noch angriffslustiger sind als ihre Artgenossen. Darüber hinaus besitzen sie ein ausgeprägtes Revierverhalten und greifen selbst ihre Artgenossen an, sollten diese in ihr Territorium eindringen. Da Schwarze Diablos Wüstenbewohner sind, nutzen sie den Sand als Tarnung und überraschen so ihre ahnungslose Beute.

Monster Nr. 4: Gore Magala (1. Auftritt in „Monster Hunter 4“)

Das Ende des Trailers überrascht mit einem ganz besonderen Monster, nämlich einem Gore Magala. Dies sind überaus mysteriöse Drachenähnliche Kreaturen, über die im „Monster Hunter“-Universum noch nicht allzu viel bekannt ist. Der Körper dieser Bestie ist mit dunklen Außenskelett-Platten bedeckt, die über spezielle Eigenschaften, etwa versteckte Fühler, verfügen. Darüber hinaus sind diese Wesen sehr stark und für ihre Größe auch recht schnell.

Was dieses Monster darüber hinaus so gefährlich macht, ist seine einzigartige Fähigkeit, sowohl Jäger als auch andere Monster mit einem Virus zu infizieren. Steckt sich ein Jäger damit an, wird er immer langsamer, bis er sich irgendwann nicht mehr bewegen kann. Auf Monster scheint es derweil einen gegenteiligen Effekt zu haben, denn diese werden stärker und aggressiver; Artemis und ihr Team steht also ein harter Kampf bevor.

Monster Nr. 5: Nerscylla (1. Auftritt in „Monster Hunter 4“)

Der Soldatentrupp macht ebenfalls Bekanntschaft mit einigen krabbelnden Wesen, den Nerscylla auch „Schattenspinne“ genannt. Rein äußerlich sehen diesen echten Spinnen recht ähnlich, allerdings besitzen sie  sehr viel kräftigere Beine, die es diesen Monstern erlauben, hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Wie reale Spinnen können Nerscylla ebenfalls klebrige Netze spinnen, mit denen sie ihre Beute fangen, um sie anschließend mit ihrem giftigen Biss auszuschalten.

Obwohl sie zumeist in der Nähe von Höhlen ihre Nester bauen, sind diese Monster sehr anpassungsfähig und können entsprechend an vielen Orten angetroffen werden. Neben einem tödlichen Gift können Nerscylla ebenso eine Flüssigkeit absondern, die ihre Beute beruhigt und einschlafen lässt. Wie der Trailer bereits zeigt, jagen diese Bestien auch in Gruppen, um ihre Gegner zu überwältigen.

Monster Nr. 6: Rathalos (1. Auftritt in „Monster Hunter“)

Der Rathalos ist gewissermaßen das Aushängeschild der „Monster Hunter“-Games, denn es zierte bereits das Cover des allerersten Spiels der Capcom-Reihe. Es ähnelt äußerlich stark einem Drachen, wobei besonders seine roten, stacheligen Schuppen ins Auge fallen. Besonders gefährlich sind die Klauen dieser Bestie, die ein Gift absondern, das den Gegner schwächt. Als wäre das noch nicht genug, können Rathalos darüber hinaus noch Feuer speien.

Bei dem Monster im Video handelt es sich jedoch nicht um einen gewöhnlichen Vertreter dieser Spezies, sondern um einen „Greater Rathalos“, der bisher noch in keinem Videospiel der Serie zu sehen war. Deshalb bleibt auch noch abzuwarten, ob er nur größer und stärker als seine normalen Artgenossen ist, oder womöglich noch den einen oder anderen Trick unter seinen Schuppen versteckt.

Das waren auch schon alle Monster, die im ersten richtigen Trailer zur Videospiel-Verfilmung einen prominenteren Auftritt absolvieren durften. Sollte Sony Pictures an seinem aktuellen Plan festhalten, startet „Monster Hunter“ am 3. Dezember 2020 in den deutschen Kinos.

Auf welche dieser Bestien freut ihr euch bereits besonders und sind euch vielleicht noch weitere Monster im Trailer aufgefallen, die wir vergessen haben? Verratet es uns in den Kommentaren!

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Chains sagt:

    Gore Magala, das einzig gute in den Film.
    Film bleibt trotzdem Schund.
    Warte noch darauf das Milla die Viecher boxt und kickt.

    Und wie kann man sich nur Artemis nennen und dann dumm blöd rumballern? Ist das zum fremdschämen.

Kommentieren