PlayStation 5: PS5-Spiele können nur auf der internen SSD gespeichert werden – Update

Kommentare (220)

Am heutigen Freitag erreichten uns verschiedene interessante Details zur Hardware der PlayStation 5. Wie unter anderem klar gestellt wurde, können PS5-Spiele nicht auf einem externen Datenträger zwischengespeichert werden. Möchtet ihr Platz auf der interen SSD schaffen, bleibt euch also nichts anderes übrig, als eure Spiele zu löschen.

PlayStation 5: PS5-Spiele können nur auf der internen SSD gespeichert werden – Update
Die PS5 erscheint am 19. November 2020.

Update: Sony gab in einer auf dem PlayStation Blog veröffentlichten FAQ bekannt, dass die Möglichkeit zur Übertragung von PS5-Spielen auf externe Speicher mit einem Firmware-Update folgen könnte.

Im Wortlaut heißt es: „Spieler können PS5-Spiele nicht auf ein USB-Laufwerk übertragen. PS5-Spiele müssen auf der internen, ultraschnellen SSD der Konsole gespeichert werden, um sie spielen zu können. Wir untersuchen derzeit Möglichkeiten, um Spielern zu gestatten, PS5-Spiele auf einem USB-Laufwerk zu speichern (aber nicht zu spielen). Diese werden ggf. in einem zukünftigen Upgrade bereitgestellt.“

Meldung vom 6. November 2020: Dank des gefallenen Review-Embargos konnten wir euch den Start in das Wochenende mit verschiedenen interessanten Details zur PS5 versüßen.

Wie unter anderem bestätigt wurde, stehen vom 825 Gigabyte großen SSD-Speicher der PlayStation 5 667,2 Gigabyte an Speicherplatz zur freien Verfügung bereit. Zumindest auf der Xbox Series X wird es möglich sein, seine Spiele vorübergehend auf einen externen Datenträger zu verschieben, um Platz auf dem internen SSD-Speicher zu schaffen. Bei Bedarf können die jeweiligen Titel dann wieder auf den SSD-Speicher der neuen Xbox zurückgeschoben werden. Wie heute klar gestellt wurde, wird dies auf der PlayStation 5 nur eingeschränkt möglich sein.

SSD-Upgrades erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich

Demnach können PS5-Titel nicht auf externen Datenträgern gespeichert werden. Möchtet ihr für Platz auf eurem internen SSD-Speicher sorgen, bleibt euch bei PS5-Spielen also nichts anderes übrig, als Titel zu löschen und diese zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu installieren, wenn ihr sie noch einmal spielen möchtet. PS4-Titel hingegen können problemlos auf einer externen Festplatte geparkt werden.

Zum ThemaPS5: SSD-Erweiterung nicht zum Launch

Ist die Festplatte mit eurer PS5 verbunden, könnt ihr die PS4-Titel auch vom externen Datenträger aus starten. Dann werdet ihr jedoch auf technische Vorzüge wie die verkürzten Ladezeiten verzichten müssen. Im Laufe des heutigen Tages erreichte uns zudem die Bestätigung, dass eine Erweiterung des SSD-Speichers zum Launch der PS5 nicht möglich sein wird, da das für dieses Unterfangen notwendige Update erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht wird.

Die PS5 wird in Europa ab dem 19. November 2020 erhältlich sein.

Quelle: Wccftech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 3 4 5

Kommentare

  1. Corristo sagt:

    h.ttps://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=fr&nv=1&pto=aue&rurl=translate.google.fr&sl=fr&sp=nmt4&tl=en&u=https://www.presse-citron.net/comparatif-graphismes-xbox-series-s-xbox-one-x/&usg=ALkJrhjgo6WfvBt3rpI9PN7TC32i66HMJQ

    Schaut euch das mal hier an.
    Jedes Xbox one Spiel sieht auf der sx schlechter aus als vorher.

  2. Waltero_PES sagt:

    RegM1:
    Und Du hältst es für objektiv, eine fehlende Funktion einer Konsole zu bemängeln, die noch nicht einmal auf dem Markt ist und ohne Probleme jederzeit nachgepatched werden kann? Vielleicht Day-One Patch, vielleicht auch erst deutlich später. Aber im Endeffekt dreht Dir hier doch niemand einen Strick daraus, dass Du das schlecht findest.

  3. clunkymcgee sagt:

    Die letzten Tage gingen Gerüchte rum, dass die Ps5 aus dem Coldboot nur 1 Sekunde schneller ist als die XSX -> 24vs25 Sekunden. Komischerweise hat Digital Foundry einen Coldboot test durchgeführt und kam auf unter 14 Sekunden! Sogar der Standby boot ist ist deutlich schneller, als die Fakenews vermitteln wollten 4-6 Sekunden. Es wurden also „wieder“ bewußt Falschinformationen gestreut. Gut das es DF gibt, die stets die Wahrheit ans Tageslicht bringen.

    Das Video gibt es bei denen auf dem Channel.

  4. DeepRedAUT sagt:

    @clunkymcgee

    Das Ladezeiten Battle hatt die Box dank Quick Resume gewonnen. Da hilft dein Mimimi auch nichts mehr.

  5. clunkymcgee sagt:

    @ DeepRedAUT
    Wow. Das bringt mir InGame bestimmt extrem viel 😉

  6. Yago sagt:

    @DeepRedAUT

    Ladezeiten Battle, sind wir hier in der Grundschule.

    Digital Foundry lobt die Ps5, den Controller und die spiele und dafür werden sie angegangen von der grünen Seite.

    Wie dämlich muss man sein.

    Besonders einige von XD und Lord Z haben es fast heilig gesprochen was Digital Foundry gesagt haben und nun äußern sie sich positiv zur ps5 und sind auf einmal fanboys.

  7. DeepRedAUT sagt:

    DF würde sogar meine Mikrowelle loben wenn ich Ihnen genug Geld bezahle. Das ist bezahlte Werbung mehr nicht.
    Der Grünen Seite wird's ja momentan sehr leicht gemacht zu lästern.

  8. clunkymcgee sagt:

    @Yago
    Sogar die Fanboys rudern zurück ^^
    Das stimmt. Die Grünen haben immer auf DFs Meinung geschworen und kaum wird positiv über die PS5 berichtet, ist das ganze wieder unseriös für sie. Mal schauen auf welche Quellen sie demnächst wechseln werden, bis sie diese dann erneut als unseriös einstufen 😀

  9. Squall Leonhart sagt:

    In Green Vile ist ja mal wieder was los :p
    Heil eurer Lardschaft Z!

  10. RegM1 sagt:

    @Waltero_PES
    Natürlich ist das ein objektiver Kritikpunkt, alleine schon aus dem Grund, dass die ältere Hardware (PS4) sowohl Erweiterung als auch Auslagerung konnte.
    Wenn das Feature (Auslagerung auf HDD) nachgereicht werden soll, bei der Erweiterung ist es ja bekannt, dann könnte Sony das auch kommunizieren.

    @clunkymcgee
    Daran sieht man auch einfach wie dumm "Fanboys" ganz generell sind, ob das nun Drohungen an das TLOU2-Team, das Team von Insomniac (wegen der Änderung an Peter Parkers Gesicht) oder Digitalfoundry sind.

    Es war doch irgendwie klar, dass die PS5 insgesamt deutlich positiver bewertet wird, man hat bereits zum Launch Next-Gen Optik mit Spider-Man Miles Morales (der Bericht von DF ist so wunderschön!!) und Demon's Souls, sowie ein gutes GRATIS Exclusive (Astro) und einen deutlich innovativeren Controller.
    Während die XSX nur die theoretische Mehrleistung auf einem Blatt Papier für sich beanspruchen kann, sowie bessere AK (insgesamt) und ein paar mehr Features (externe Erweiterung + Auslagerung zum Start).

  11. Drakk sagt:

    Sony setzt viel auf Eigenentwicklung und innovative Features, daher brauchte die Entwicklung der Konsole eigentlich mehr Zeit, um aber den Releaseanschluss an die Xbox nicht zu verlieren werden eben einige Features nachgeliefert.
    Das ist zb auch ein Grund, warum die Xbox bei Current Gen Titeln die Ladezeitennase vorn hat, Standard Hardware, die PS 5 nutzt ein anderes Format zum Entpacken, daher ist sie bei Current Gen Titeln etwas langsamer bei den Ladezeiten.
    Und sowas wie 1440p support interessiert Sony schlichtweg nicht, da das Gro der User auf nem Fernseher zockt und Sony selber auch Fernseher herstellt.
    Das die Xbox damit ausgestattet ist, ist nicht verwunderlich, da MS nunmal viel näher am PC ist als Sony.
    Die Kommunikation kann man durchaus kritisieren aber viele hier, machen aus einer Mücke einen Elefanten.

  12. Waltero_PES sagt:

    Ich denke, es hängt bei Current-Gen Titeln von der Optimierung der Titel ab. Das sieht man daran, dass die Ladezeiten sehr unterschiedlich sind, z. T. in beide Richtungen. So braucht die PS5 bspw. bei Witcher 3 nur 10 Sekunden, während die Series X 26 Sekunden benötigt. Insofern sollte man mal auf Titel warten, die für beide Konsolen optimiert sind.

  13. Yago sagt:

    @DeepRedAUT

    Ist ja nicht so das verschiedene Fachmagazine ob hier in Deutschland oder im Ausland die ps5 nicht gelobt hätten.

    Bestimmt alles gekauft.

    Geh weiter und battle dich mit deinen gleichen und ist gut.

  14. Waltero_PES sagt:

    Corristo:
    Dein Link ist hier leider untergegangen. Hier noch einmal der Originalartikel verlinkt (Unterstrich bei www entfernen - sonst funktioniert es nicht):

    w_ww.presse-citron.net/comparatif-graphismes-xbox-series-s-xbox-one-x/&usg=ALkJrhjgo6WfvBt3rpI9PN7TC32i66HMJQ

    Quintessenz: Die Spiele sehen auf der One X deutlich besser aus als auf der Series S (natürlich AK-Spiele - NextGen-Spiele gibt es ja momentan auf der Xbox nicht). Der Fairness halber sollte man sagen, dass auf einem 4k-Fernseher getestet wurde, für die die Series S nicht ausgelegt ist. Allerdings bestach die One X-Version nicht nur durch mehr Schärfe, sondern wies gegenüber der S-Version auch deutlich mehr Details auf...

  15. merjeta77 sagt:

    Mehr als 600 GB braucht kein Mensch.
    Sony hat alles richtig gemacht.
    SONY NUMMER 1 AUF DER WELT FÜR IMMER PUNKT.

  16. MobiClip sagt:

    Armen !

  17. hizi sagt:

    Auf gut Deutsch: Anfangs kann sie nix! Da hol ich sie mir lieber in 1-2 Jahren und dann hab ich den Umfang den ich von Next Gen erwarte:)

  18. Shinobee sagt:

    Wir untersuchen derzeit Möglichkeiten, um Spielern zu gestatten, PS5-Spiele auf einem USB-Laufwerk zu speichern (aber nicht zu spielen). Diese werden ggf. in einem zukünftigen Upgrade bereitgestellt.“

    HAHAHAHA
    Dann könnt ihr das scheiß Update auch behalten.
    Was nützt mir das, wenn ich die Kacke drauf speichern kann, aber trotzdem nicht von da aus starten?
    Dann muss ich eh auf der internen Platz machen, so oder so.
    Ob ich dann von externen auf die interne und oder von CD auf die interne kopiere, ist das gleiche nur in grün.
    Einfach Sinnfrei

  19. NGP I AC1D sagt:

    @ Shinobee Ist mir neu das auf der Disk die Aktuellste Version eines Spiels ist. Wenn du es von der Disk kopierst, dann darfst du mit sicherheit noch einen DayOne Patch downloaden, der je nach Spiel nicht gerade klein ausfallen dürfte. Also ist das wohl nicht "das gleiche in grün".

  20. radar74 sagt:

    @merjeta77
    Da wäre ich mir nicht so sicher. 600 GB sind außer heutiger Sicht nicht mehr viel. Gerade wenn man Games zockt die mal schnell 200-300 h andauern können wird es recht schnell knapp. Hinzu kommt das es bereits Games gibt die locker 100 GB und mehr auf der Platte benötigen.
    Ich habe in meiner PS4 2 TB verbaut und davor in der PS3, meine HDDs waren immer voll. Durch die 2 TB war ich allerdings felxibler als mit nur 600 GB.

1 3 4 5