PS5: Spiele hätten noch teurer werden können

Kommentare (92)

Sony möchte Spiele der neuen Generation etwas teurer verkaufen, was hierzulande mitunter zu Preisen von 80 Euro für eine Standardversion führt. Doch es hätte noch schlimmer kommen können.

PS5: Spiele hätten noch teurer werden können
"Spider-Man: Miles Morales" ist von der Preiserhöhung offenbar nicht betroffen.

Einige Publisher wie Take-Two gaben vor dem Start der neuen Generation bekannt, dass Käufer von PS5- bzw. Xbox Series X-Spielen mit höheren Preisen rechnen müssen. Auch Sony kam zu dem Schluss, dass eine Preisanhebung notwendig ist.

Noch höhere Preise wurden diskutiert

In den USA werden für viele Spiele künftig 70 statt 60 Dollar fällig. In Deutschland verlangt Sony für Vollpreisspiele bis zu 80 Euro. Doch es hätte noch schlimmer kommen können. Einem Bericht von Bloomberg zufolge waren einige Manger nicht abgeneigt, die Spielepreise noch höher zu treiben.

„Irgendwann diskutierte Sony, noch höher zu gehen, bevor man sich auf 70 Dollar einigte. Viele der Spielemanager baten um Anonymität, offenbar weil sie erkennen, dass der Schritt unpopulär ist. In vielen Fällen werden die Unternehmen die Erhöhung nicht bestätigen, sondern nur sagen, dass die Preise je nach Titel variieren werden“, so die Publikation in einem Bericht über die Spielepreise im Wandel der Zeit.

Dass auch die Preise von Sony variieren und der Handel mitunter ein eigenes Süppchen kocht, verdeutlicht ein Blick auf das Launch-Lineup der PlayStation 5. Als Basis dienen die aktuellen Amazon-Preise:

Sony verteidigte die höheren Spielepreise in der Vergangenheit mit der Qualität. Das Unternehmen möchte die „Fans auf der ganzen Welt mit den besten exklusiven Spielen auf dem heutigen Markt begeistern und ihnen ein wahrhaftes Geräteerlebnis der nächsten Generation bieten, das sie fesseln wird“, so Jim Ryan kürzlich.

Zum Thema

Tatsächlich geht Sony einen etwas anderen Weg als viele andere Publisher. Das Unternehmen konzentriert sich in großen Teilen auf klassische Singleplayer-Erfahrungen, die in sich geschlossen sind und eine komplette Spielerfahrung bieten. In Zeiten von Mikrotransaktionen, langatmigen Seasons und massenhaft kostenpflichtigen Zusatzinhalten dürften nicht wenige Spieler abgeneigt sein, einen etwas höheren Preis dafür zu bezahlen.

Was sagt ihr zu den steigenden Preisen? Seid ihr bereit, für die Spiele von Sony mehr Geld zu bezahlen?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. FCKfanKidz sagt:

    Damals haben PS ONE Spiele
    100-120 DM gekostet. Ist doch ok wenn sie ein bisschen teurer werden. Qualität hat ihren Preis. Und für die exklusives bezahle ich gerne mehr.

  2. DudeTrust sagt:

    Würde ich persönlich nicht ganz dramatisch finden wenn das Gesamtpaket stimmt. Ich kaufe mir aber auch nicht alles, weil mir primär die Zeit zu schade ist Spiele zu zocken, die nur halb Spass machen. Davon gibt es auch leider zu viele.

  3. mimic04 sagt:

    Also eigentlich können Day One Spiele 80, 90, hundert-was-weiß-ich-wie-viel kosten, wenn das Budget dann später für Sales verwendet wird. 😉 Ich finde es höchst amüsant, dass Leute z. B. für FIFA nie warten können. 😉

    Einzig die GameStop 9,99er Aktion soll bleiben.

    Leider gibt es dann doch viele Leute, die gute Games spoilern, sodass auch ich mich manchmal etwas genötigt fühle, sofort zuzuschlagen... 😐

  4. bulku sagt:

    Ich zahle keine Preise wie beim SNES oder gar drüber, so unterbelichtet bin ich auch nicht. Zumal wir im Europa schon immer mit den Preisen veräppelt wurden, mussten immer 10-15 € mehr zahlen. Wegen dubiosen umrechnungen und irgendwelche Steuern, die sowieso 15€ nicht rechtfertigen würden...

  5. bulku sagt:

    Wie kann an nur so sein und auch noch Preise von 80€ bzw. 160 DM für gut heißen, das lst reinste Gier von den Firmen, Es gibt viel viel mehr käufer als vor 30 Jahren und vorallem gibt es neue einahmemöglichkeiten. Sowas wie Microt... etc. Wo man noch mehr verdient als früher, dann soll mir hier noch einer kommen der Sagt, tritratralala die preise von 80€ sind wunderbar... "facepalm"

  6. Seven Eleven sagt:

    Oder eben Gamepass für 12€ im monat. Beschde.

  7. MCRN sagt:

    Mein Limit liegt bei 40 €, außer bei ganz wenigen Ausnahmesituationen. Warte ich eben ein paar Wochen länger.

    Und Gamepass kommt mir nicht in die Tüte, wofür ich Geld ausgebe, möchte ich besitzen und nutzen können, wann ich will und nicht, wann man es mir erlaubt. Genauso wenig kaufe ich Konsolen ohne optisches Laufwerk (Xbox Series S oder PS5 digital).

  8. Shinobee sagt:

    Puuuh, beste Erfahrung bieten für next Gen? Aber ein aufgewärmtes Spiel namens Demons Souls und jetzt sogar ohne Raytracing anbieten und das für den selben Preis?
    Also wenn der ganze Schnick Schnack da wäre wie 4k Nativ, 60 FPS und Raytracing usw, könnte ich das voll verstehen.
    Aber was ist hier next Gen?
    Auflösung von 1440P und 60 FPS und mehr, bekommt sogar meine PS 4 Pro hin und da muss ich keine 80 € + zahlen.
    Sorry Sony, ein Spiel anbieten, dass alles wirklich rechtfertigt, dann gerne.
    Aber auch Spiderman Ultimate anbieten, wo nur die Grafik etwas aufgehübscht wurde, mit einer neuen Fratze von Spidey inklusive Handvoll Kostüme, sind auch keine 80 € Wert

  9. T$0RN sagt:

    Ich würde nur für Spiele wie Halo: Infinite 80€ und mehr ausgeben. Sogar über 100€ wären da gerechtfertigt. Denn man sieht ja an der Demo, dass die Entwickler noch Unterstützung benötigen und weil sie sich die Zeit sogar nehmen das Spiel noch mehr zu verbessern, ist es nur gerechtfertigt soviel Geld als Anerkennung zu bezahlen. Außerdem ist Halo auf der XSX ein richtiges Beast.

  10. Hendl sagt:

    finde ich genial, in zeiten der kurzarbeit und des wirtschaftlichen
    zusammenbruchs die preise zu erhöhen... weiter so 😉
    mein limit für games bleibt bei 40 euro... ich kann warten !!!

  11. Doniaeh sagt:

    Bierschiss: Kackhaufen hätte noch größer werden können.

  12. Brok sagt:

    Viel Wind um wenig. Die Diskussionen gabs bei Filmen auch, am Ende wurden die Filme trotzdem nicht teurer, weder als Disk noch im Kino.

    Preise richten sich nun einmal immer danach was die Kunden zahlen, die Entwicklungskosten sind nett, dafür aber irrelevant.

  13. Horst sagt:

    @MCRN: Amen! Bin da genau deiner Meinung. Handhabe es schon länger so, dass ich mir fast alle Spiele später hole, wenn die Preise was tiefer sind. Ganz neu hab ich mir kaum ein Spiel geholt in der letzten Gen. Schon alleine deswegen, weil meine Backlog enorm ist XD

  14. Crysis sagt:

    @RegM1, das ironische ist ja an der ganzen Sache. Nintendo Spieler kaufen die Spiele meist zum Sammeln, da wandert eher weniger in den Gebrauchtmarkt. Während man gerade bei der Playstation sehr viele Spiele durchspielt und direkt in den Gebrauchtmarkt wirft. Liegt aber auch an der offensichtlichen Zielgruppe. Nintendo hat als Zielgruppe Familien oder eben Kinder und diese verkaufen Spiele eher selten während bei der Playstation die Zielgruppe sich zumeist eher an Erwachsene richtet, die eben wenig Zeit haben und sowieso nicht viel Wert auf Sammeln legen.

    Allerdings war es ja schon immer bei Sony so mit den "Playstation Hits" damals noch Platin Editionen. Hab mir selbst einige davon gegönnt damals zur Playstation 2 und vermutlich bin ich auch so Fan der Playstation geworden und bei Nintendo gabs irgendwie nur die Wii und den Gameboy Color, GBA SP die mich wirklich begeistern konnten. Lediglich die Switch Pro wenn sie den kommt könnte mir einen Kaufgrund bieten. Zudem hat Nintendo noch einen entscheidenden Vorteil! Die Spiele sind generell sehr günstig ab Tag 1, dank der sehr niedrigen Entwicklungskosten. Ergo bleibt die Nachfrage auch stabil hoch, wobei Animal Crossing und Mario Kart 8 Deluxe hier vermutlich unerwartete Dauerbrenner sind.

    Wenn Sony diverse Hits ins PS+ zieht hat das meist strategische Gründe, entweder möchte man einen weiteren Ableger entsprechend interessant machen oder mehr Kunden für den Abo Dienst gewinnen. Wie ich seit kurzem weiß, befinden sich aber gerade in PS Now besonders wenige Spiele der Sony Studios und wenn sie kommen dann meist nur für sehr kurze Zeit. Ein Freund von mir hatte nie Spiele für die Playstation gekauft und immer nur PS+ genutzt und meinte er habe mehr als genug zum Spielen übers Jahr verteilt gehabt. Ich habe damals mit der PS2 generell nur Spiele zwischen 15-20 Euro gekauft und gespielt, aber Heutzutage sehe ich das lieber als Support der Entwickler für die Super Spielmomente die ich im Spiel geboten bekomme. Der Gegenwert ist sowieso gewaltig da die meisten Spiele mehrere hundert Million Euro/USD verschlingen und da meinen viele das es eine Frechheit ist wenn ein Spiel 80 Euro kostet. Ich könnte jetzt wieder das I Phone als Beispiel nehmen aber ich lass das jetzt besser mal.

    Aber okay wenn du generell wegen Gebrauchtspielen dir das Geld zurückholen willst solltest du besser nur noch Nintendo Spiele konsumieren, dann ist die Playstation / Xbox einfach nichts für dich.

  15. ZaYn_BolT sagt:

    @joko dein halbwissen sagt alles aus.

    Bei dem was du meinst handelt es sich um Spiderman Miles Morales Ultimate Edition , das ist noch das Remaster zu Spiderman dabei.
    Bevor man Stuss erzählt, bitte erst richtig informieren.

    Zu den Preisen ich finde auch die Preise sind etwas stark gesalzen, aber wir wissen doch das nicht immer die UVP von den Händlern genutzt wird.
    Wenn die Spielzeit hochwertig ist ,ist mir das lieber als wenn das Spiel mit gähnend langweiligen Quests und Suchaufgaben langweilt , aber das findet die heutige Generation super.

    Ausserdem immer diese Milchmädchenrechnung von Spielstunden in €. Warum?
    Qualität vor Quantität.
    Ist zwar rein subjektiv aber wenn ein unglaublich intensives Spiel für 70-80 verlangt wird ist ok solange die Spielzeit von 10-12 h gebrochen wird.

    "Minimi ....ich will am liebsten 100 h Spielen und für je Spielstunde am besten nichts investieren.Hauptsache viel Spiel für fast lau,sonst kaufe ich nicht oder kaufe es erst wenn es bla bla blubb blubb kostet "

    Einige haben wohl vergessen was es heißt Gamer zu sein, statt dieses ständige Erbsen zählen.

    Ein umfangreiches Spiel ist sicher ganz toll, aber ein Gamer legt in erster Linie Wert auf die Spielerfahrung und die Immersion."

    Es ist auch kein Wunder das die Publisher immer mehr Wert auf Open World Games Wert legen viel Inhalt für verhältnismässig wenig Geld um die unzufriedene Masse der "Möchtegern" Mimmimi Gamer zu beschäftigen.

  16. bulku sagt:

    @Crysis

    Sorry aber dafür verschwende ich nicht 2-3 min. Meines Lebens, nur weil du grad das Bedürfnis hattest, nen ganzen Roman verfassen zu müssen...

  17. ZaYn_BolT sagt:

    @crysis sehr gut geschrieben und argumentiert. So sieht es nunmal aus.

    Ich sag nur wir leben in einer Generation voller Heulsusen. Ausserdem habe ich es auch schon geschrieben und steht auch oben im Beitrag. Die Händler werden bis zu einem gewissen Grad die Preise nicht bei 80€ halten/halten wollen.

    Die Reaktionen hier zeigt wieder mal die Ungeduld und Unfähigkeit der Menschen Dinge zu akzeptieren und die Hintergründe zu erfragen. Ja Gaming ist ein teurer Spaß, aber vieles andere auch....

  18. Crysis sagt:

    @bulku, das ganze ließ sich leider nicht in 2-3 Sätze schreiben.

  19. Spritzenkarli sagt:

    Man sollt eeine Zeit lamg gar nichts mehr in Europa kaufen solange die Dollarpreise 1:1 umgerechnet werden

  20. triererassi sagt:

    Was hier wieder ein Mist gelabert wird.

    Ein Gamer legt Wert auf Immersion usw?

    Quatsch, das kannst du nicht verallgemeinern.
    Gibt auch spiele wo zb diese Aspekte nicht zutreffen und ich denke Leute die diese Games zocken sind in der Regel mehr Gamer als Leute die nur Wert auf Immersion und Spielerfahrung legen.
    Es gibt unterschiedliche Arten von Gamern und die liegen alle auf andere Sachen wert...

  21. triererassi sagt:

    Sry wegen rechtschreibfehlern und so 🙂

  22. spencerhill sagt:

    Wär mir egal ! Denn.....
    zum einen zock ich nur noch Spiele die sich auszahlen ....das heisst für mich Spiele die über mehrere Monate /Jahre relevant sind
    und zum anderen Tank ich ja auch mein Auto voll wenn ich tanken muss .....auch wenn der Sprit 3 Euro pro Liter kostet
    Auf manches ist einfach der Mensch angewiesen und kauft es trotzdem

  23. Dunderklumpen sagt:

    Volkswagen erhöht zum 25.10.2018 seine Preise für PKW Modelle um bis zu 2,5%.

    Preiserhöhung bei VW: Wir möchten Sie darüber informieren, dass am 28.02.2019 bei allen Volkswagen PKW-Modellen (außer VW e-Golf) eine Preiserhöhung in Höhe von bis zu 1,2%

    Wolfsburg. Volkswagen Pkw hebt zum 30. April 2020 in Deutschland die unverbindliche Preisempfehlung für die Modelle up!, T-Cross, Polo, T-Roc, Golf Variant, Golf Sportsvan, Touran, Tiguan, Tiguan Allspace, Passat, Passat Variant, Arteon, Sharan und Touareg um durchschnittlich 2 Prozent an.

    ......

  24. RegM1 sagt:

    @Crysis
    Den Beitrag hättest du dir komplett schenken können, weil er nichts mit mir zu tun hat.
    Ich besitze seit über 25 Jahren jede Konsole von Nintendo und Sony und einen PC, in der Jugendzeit habe ich tatsächlich noch aktiv Spiele gekauft und verkauft, egal für welche Konsole.

    Habe übrigens bereits 3 PS5-Spiele DIGITAL (also ohne WEITERVERKAUFSMÖGLICHKEIT) vorbestellt, leider wurde Destruction AllStars refunded 🙁

    Es geht mir also nicht um Gebrauchtspiele, sondern um den wahrgenommenen Wert der Spiele und Marken, Nintendo vermittelt durch ihre Preispolitik, dass ihre Marken/Spiele unglaublich wichtig für sie sind.
    Sony hingegen hat Spider-Man EINEN Monat nach Release bereits für 35-40€ rausgehauen, in letzter Zeit sind die Preise wenigstens etwas stabiler (TLOU2, Ghost).
    Klar Microsoft setzt dem Ganzen die Krone aus mit ihrem blöden Gamepass, dennoch könnte Sony das auch besser regeln.

  25. RegM1 sagt:

    @ZaYn_BolT
    Auch hier muss ich sagen, was hat das mit meiner Aussage zu tun?
    Ich kaufe seit Jahrzehnten Spiele von denen ich mir fast sicher bin, dass sie mich begeistern werden zum Release.
    Du sagst ja selber schon wieder 80€ werden die Händler nicht halten wollen, dann frage ich: WARUM NICHT? Wenn die Spiele es wert sind - und das sind sie, es sind die besten SP-Games überhaupt und dann noch ohne MTA - WARUM dann schnell mit dem Preis runtergehen.

    Das ist doch ein absoluter Widerspruch.

  26. RegM1 sagt:

    @triererassi
    Naja, ich spiele auch Gameplay-Perlen wie Dead Cells, Mario und co., trotzdem schließen sich Immersion und gutes Gameplay nicht aus, was God of War, Spider-Man und co. eindrucksvoll gezeigt haben.

  27. triererassi sagt:

    @RegM1

    Falls es so so rüberkommen als sei ich gänzlich gegen Immersion bei Games hab ich mich mich nicht genau ausgedrückt bzw es falsch formuliert.
    Deiner Antwort kann ich dann nur zustimmen.
    Ich finde es nur absolut Kot das die meisten,
    wenn sie von Immersion reden ,Grafik bzw Auflösung(was NICHT das gleiche/selbe ist),
    meinen.
    Es ist immer geil ein gut aussehendes Spiel zu zocken aber zb bei mir steht Gameplay/Story immer an erster Stelle.

  28. ZaYn_BolT sagt:

    @trieressa.
    Bei den Gamertypen muss ich dir wohl recht geben, aber auch nur da.

    Dennoch kein Grund rumzujaulen , nur weil man nicht x Spielzeit für x € bekommt.

    Und Immersion und das Spielerlebnis sind natürlich wichtig.

    @regm1

    Ja richtig und warum regt man sich dann auf wenn man eh damit rechnet das die Preise von 80€ nicht immer gehalten werden?
    Alles erstmal reine Spekulation,aber wenn man vergangene Generationen der Konsolenspiele Preise anschaut, weiss man doch als GAMER schon bescheid.

    Weiss nicht warum hier wieder so ein Fass aufgemacht wird.
    Ausserdem entscheidet der Händler des Vertrauens ob der den UVP auszeichnet oder drunter liegt.

    Miles Morales und Sackboy z.b. bei knapp 60€.

    Ist doch gut. Es gibt sicher games die diese Hürde knacken werden, dann ist es so.

    Mir gings nur um das unnötige geflenne hier...

  29. ZaYn_BolT sagt:

    @regm1
    übrigens habe ich dich gar nicht in meinen Beiträgen angesprochen bzw gemeint

    Seit wann heißt du Crysis oder Joko?

    oder gehörst du zu den Volldeppen die aufgrund Selbstbestätigung mehrere Accounts haben?
    Fail.Sorry

  30. RegM1 sagt:

    Du gibst Crysis recht in einem Post, den er an mich gerichtet hat, ergo spreche ich dich an, verstanden? Geht übrigens auch ohne Beleidigungen.

  31. ZaYn_BolT sagt:

    @regm1

    hab ich dich beleidigt?sicher nicht.
    Das war eine Frage keine Feststellung!
    Den Unterschied muss man schon kennen.

  32. RegM1 sagt:

    @ZaYn_BolT
    Und die UVP liegt bei Spider-Man MM nun einmal bei 49,99 USD / 59,99 Euro und das liegt in erster Linie daran, dass die gleiche Umgebung wie bei Spider-Man genutzt wird und das Spiel eher kurz (8 Stunden Story) und Cross-Gen ist.
    Zudem sind Cross-Gen Titel beim alten Preis von 69,99€ / 59,99$ geblieben, lediglich reine PS5-Titel haben die UVP 79,99€ / 69,99$.

    Das alles ist aber irrelevant, da es mir nur um die Preisstabilität / den assoziierten Wert der Marke ging.

    @triererassi

    Okay, dann kam das nur falsch rüber 🙂
    Ob nun 1800p oder 2160p ist mir mittlerweile komplett egal, die Diskussion dürfen grüne und blaue Fanboys führen.

  33. RegM1 sagt:

    @ZaYn_BolT
    Ich sagte auch nicht, dass du mich beleidigt hast, man kann einen Post aber dennoch ohne Beleidigungen/Schimpfworte verfassen, wirkt etwas reifer.

  34. ZaYn_BolT sagt:

    @regm1
    Bin manchmal etwas schnippisch. Nichts für ungut. meinte es echt nicht böse.

    Manchmal muss ich mir leider hier an den Kopf fassen, da rutscht dann auch mal was raus

  35. RegM1 sagt:

    Alles gut, bei Themen die man liebt, sieht man schneller rot.

    Kann auch sein, dass ich meinen Standpunkt etwas unglücklich beschrieben habe 🙂

  36. ZaYn_BolT sagt:

    @regm1
    Das mit Spiderman stimmt und ist doch schön.
    Von daher macht der Unmut einiger hie noch weniger sind ob das Spiel jetzt vorangegangene Spielwelt nutzt oder nicht, ist natürlich eine kostenfrage!

    Auf den Punkt gebracht: Wenn ein Spiel 80€ kostet, dann ist es so, die Kosten für die Entwicklung steigen auch bei AAA ins unermessliche.

    Ich sehe das locker und werde die Spiele differenzierter betrachten und nicht sofort verteufeln. Das Gesamtpaket muss stimmen und da ist die Spielzeit für mich weniger entscheidend wie die Qualität die geboten wird , statt Loot oder Lückenfüller Missionen/Sammelaufgaben die was für den hohlen Zahn ist. Künstlich in die Länge gestreckte Spiele sind auf Dauer langweilig. Zumindest für mich.

  37. ZaYn_BolT sagt:

    @regm1
    Beim Schreiben können halt schnell mal Missverständnisse entstehen. Auch ich habe mich da vielleicht etwas übernommen (-;

  38. triererassi sagt:

    @RegM1 geht mir genauso was das rotsehen betrifft.
    Das Konsolen gebashe oder ein Spiel ist nur gut wenn 4k Gehabe ist aber auch echt dämlich 🙂

  39. RegM1 sagt:

    @ZaYn_BolT
    Ja, man sollte immer aus seiner eigenen Position heraus analysieren, was das Spiel einem wert ist.
    Für ein Spider-Man Miles Morales zahle ich - nach anfänglicher Skepsis - gerne 59,99€ (bzw. 79,99 mit Remastered), denn auch wenn es nur 8-10 Stunden dauert, das Spiel wird mich richtig gut unterhalten und das ist mir ebenfalls lieber als eine 50h+ Open World in der ich mich fast nur langweile.
    Miles Morales und Demon's Souls sehen auch wirklich nach Next-Gen aus, was ein weiterer Pluspunkt ist.

    @triererassi
    Ich finde objektive Kritik berechtigt, wenn jemand genervt ist, weil die Konsole keinen Browser o.Ä. hat.
    Natürlich sollte eine konstruktive Diskussion bei Kritikpunkten möglich sein, leider artet das in Foren/Kommentarbereichen häufig aus.

  40. ZaYn_BolT sagt:

    @regm1

    Absolut richtig. In der Kürze liegt oft die Würze.
    Bei Spiderman MM finde ich den Preis fair bei 10-12 Spielzeit rein für die Kampagne und Miles Morales soll auch etwas entschlackt worden sein und die Sidequests abwechslungsreicher und mit kleinen aber feinen Geschichten punkten. Manchmal ist weniger einfach mehr und lädt auch öfters zum mehrfachen durchspielen ein

    Demon Souls ist der Hammer, leider zu schwer für mich. Hätte echt Lust auf das Spiel und 80€ würde ich auch dafür zahlen, aber souls like games sind mir zu hart. (-;

  41. triererassi sagt:

    Zieh einmal ein Soulslike durch und übe übe übe.
    Wenn du ein Soulslike Game kannst (alleine ohne online Hilfe) kannst du alle 😉

  42. RegM1 sagt:

    Ich liebe die Herausforderung in From Software-Spielen, keinen Schwierigkeitsgrad auswählen zu können ist ein fantastisches Gefühl, denn häufig führt sowas nur zu Gegnern mit absurden HP-Zahlen, wo man in jeden Standardgegner plötzlich 3 Magazine pumpen muss.
    Bei anderen Spielen weiß ich immer nicht, was ich auswählen soll, Give Me God of War war teilweise echt hart an meiner Schmerzgrenze, aber insgesamt noch fair, während ich bei Doom auf Nightmare null Spaß mehr hatte.

    Sollte man mal gar nicht weiterkommen, kann man ja immernoch die Coop-Funktion bemühen oder jemanden für den Bossfight beschwören (Player oder NPC).

1 2