Far Cry 6: Entwickler äußern sich zu möglichen Verbindungen zwischen Diego und Vaas

Kommentare (4)

Die Entwickler von Ubisoft Montréal haben Stellung zu den Spekulationen hinter der Geschichte des jungen Charakters Diego Castillo bezogen. Handelt es sich um einen jungen Vaas?

Far Cry 6: Entwickler äußern sich zu möglichen Verbindungen zwischen Diego und Vaas

Seit der Ankündigung des kommenden Open-World Shooters „Far Cry 6“ spekulieren die Fans der Reihe über die Identität eines bestimmten Charakters. Der junge Diego Castillo erinnerte viele Spieler an Vaas Montenegro aus „Far Cry 3“, da beide eine Narbe an der Augenbraue haben. Könnte es sich bei Diego um einen jungen Vaas handeln?

Willkommen in Yara

Zu diesen Spekulationen haben sich die Entwickler via Twitter geäußert. Demnach handelt es sich bei Diego und Vaas nicht um die selben Charaktere. Damit sollte die Diskussion offiziell beendet sein.

Bei Diego Castillo handelt es sich um den Sohn des Diktators Antón Castillo, der von dem „Breaking Bad“-Star Giancarlo Esposito dargestellt wird. Gemeinsam erleben sie den Aufstieg des Landes Yara, das Diego eines Tages von seinem Vater übernehmen soll. Die Spieler werden sich wiederum dem Widerstand anschließen, um gegen die Diktatur anzukämpfen.

Mehr zum Thema: Far Cry 6 – Kuba und mehr – Entwickler sprechen über ihre Inspirationsquellen

Ursprünglich sollte „Far Cry 6“ im kommenden März für die PlayStation 5, die PlayStation 4, die Xbox Series X/S, die Xbox One, den PC und Google Stadia erscheinen. Allerdings hat Ubisoft die Veröffentlichung auf das nächste Geschäftsjahr verschoben. Den Erscheinungszeitraum hat man bisher bis September 2021 eingegrenzt.

Quelle: PlayStation LifeStyle

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Blackmill_x3 sagt:

    Die Story bzw das Setting find ich sehr interessant. Werds aufjedenfall im Auge behalten. Nach Far Cry 3 hätte ich mal wieder bock drauf. 4 und 5 hab ich ausgelassen.

  2. dharma sagt:

    Hoffe ja auf nen Sommer-Release von Far Cry 6, also so Mai/Juni

  3. -KEI- sagt:

    Die einzige verbindung hier ist Better call Saul

  4. aleg sagt:

    Der dritte Teil ist mein Lieblingsspiel auf der PS3, obwohl ich gar nicht so ein großer Shooter-Suchti bin. Das Setting war und ist einfach unschlagbar.

    Der vierte Teil war zwar nicht so gut wie der dritte, hat aber immer noch total Spaß gemacht und ist für mich bisher vielleicht sogar der beste Shooter auf der PS4.

    Der fünfte war für mich eine Enttäuschung. Zum einen ist das Setting in den USA nicht meins. Zum zweiten fand ich das Sektengedöns einfach lame. Und zum dritten und schlimmsten: eine nicht sprechende Spielfigur. Es wird ja behauptet, dass ein nicht sprechender Charakter der Immersion dienen soll. Der größte Quatsch im Gaming. Wenn NPCs mit mir sprechen und mir Fragen stellen und sie sich die Fragen dann selbst beantworten (weil ich ja nicht antworte)… oder wenn vor meinen Augen ein NPC verzweifelt ist, weil seine Frau gerade verletzt wurde und er mit mir redet ich daneben stehe und einfach schweige, dann hat das Null Immersion. Das wirkt einfach nur dumm.

    Der sechste Teil soll aber wohl wieder alles besser machen. Geiles Setting und die Spielfigur soll wohl wieder sprechen. Und Gus Fring als Bösewicht. Ich freue mich