Square Enix: Auch nach COVID-19 – Dauerhaftes Home-Office für Mitarbeiter

Kommentare (5)

Wie Square Enix bekannt gab, wird das Unternehmen seinen Mitarbeitern zukünftig ein dauerhaftes Home-Office anbieten. Die neuen Maßnahmen greifen bereits ab dem 1. Dezember 2020.

Square Enix: Auch nach COVID-19 – Dauerhaftes Home-Office für Mitarbeiter
Square Enix setzt zukünftig verstärkt auf das Home-Office.

In den vergangenen Monaten sahen sich die Entwicklerstudios und Publisher rund um den Globus dazu gezwungen, auf die Corona-Pandemie zu reagieren und die eigenen Mitarbeiter zu schützen.

Dies hatte zur Folge, dass die Unternehmen auf das Home-Office umstellten und es den Angestellten ermöglichten, von Zuhause aus zu arbeiten. Bei Square Enix wird man aus der Not eine Tugend machen und der Belegschaft ab dem 1. Dezember 2020 ein dauerhaftes Home-Office anbieten. Darauf wies das Unternehmen im Rahmen einer aktuellen Mitteilung hin, in der es unter anderem heißt, dass das Home-Office zum dauerhaften Kern des internen Arbeitssystems wird und nicht auf die aktuelle Pandemie beschränkt ist.

Publisher möchte ein flexibles Arbeitsumfeld schaffen

Eigenen Angaben zufolge möchten die Verantwortlichen von Square Enix mit dem Wechsel in das Home-Office für ein flexibles und vielfältiges Arbeitsumfeld sorgen, von dem wiederum die Motivation, die Produktivität und die Kreativität der Mitarbeiter profitieren. Gleichzeitig soll für eine gesunde Balance zwischen dem Arbeits- und dem Privatleben der Belegschaft gesorgt werden.

Zum Thema: Square Enix: Die Zeit stand still, so der Publisher zur COVID-19-Krise

Darüber hinaus wird bei Square Enix an erweiterten Beschäftigungsmöglichkeiten gearbeitet, die das Unternehmen in die Lage versetzen sollen, sich vielfältigere Personalressourcen anzueignen und gleichzeitig in der Lage zu sein, auf Katastrophen oder Pandemien wie im aktuellen Fall COVID-19 zu reagieren.

„Nach einer längeren Zeit mit diesen Maßnahmen führte das Unternehmen im Juni eine Umfrage durch, aus der hervorgeht, dass rund 80% der Mitarbeiter die Arbeit von zu Hause aus positiv beurteilen. Das Unternehmen prüfte auch sorgfältig eine breite Palette von Meinungen von Unternehmen, die so unterschiedlich sind […] zur Praktikabilität der Arbeit von zu Hause aus. Dieses Programm wurde auf der Grundlage dieser Überlegungen erschaffen“, heißt es in der aktuellen Mitteilung von Square Enix weiter.

Quelle: Square Enix (Offizielle Website)

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Asinned sagt:

    Da wo es möglich ist, finde ich das gut. Gerade bei gefragten Berufen in der IT Branche kann ich mir nicht vorstellen, dass Arbeitgeber nach Covid mit einer reinen Präsenzkultur noch punkten können.

  2. Horst sagt:

    Wow, würden nur mehr Firmen so umdenken... aber die meisten Arbeitgeber wollen lieber totale Kontrolle, und das ist bei H.O. nicht mehr so möglich...

  3. martgore sagt:

    @horst

    Bei vielen Berufen bekommt man Ziele und Projekte. Da hat man oft genug Druck und durch HO ist man auch irgendwie immer arbeiten. Ich bin froh, das ich einen Mix habe.

  4. Akuma02 sagt:

    Das heist wenn ein spiel 2 Jahre dauert, wird daraus 4-5

  5. giu_1992 sagt:

    Wir haben nun seit März mal Pflicht-Homeoffice, mal Büro und manchmal einen Mix, wobei aktuell die ganze Belegschaft wieder von Zuhause arbeitet.

    Ich sehe bei vielen Bekannten, dass Sie dies ausnutzen, aber eben so viele, haben halt auch Terminarbeiten und müssen natürlich weiterhin immer erreichbar sein. Muss sagen, dass man im Homeoffice flexibler ist und die Arbeit deutlich entspannter angehen kann, allerdings dafür dann auch öfters mal länger arbeitet oder zwischendurch Abends oder am Wochenende mal noch schnell was fertig macht. Meiner Meinung nach wäre ein gesunder Mix für die meisten Arbeitnehmer und Arbeitgeber am Besten, denn der AG profitiert am Ende ebenfalls von zufriedenen AN. So oder so muss die Arbeit fertig gemacht werden und das wird jeder AG sicherlich gut überwachen können.