Koei Tecmo: 65.000 Dateneinträge von Hackern entwendet

Kommentare (2)

Das offizielle Forum von Koei Tecmo Holdings wurde gehackt. Dabei konnten rund 65000 Dateneinträge gestohlen werden, zu denen Usernamen, Passwörter und Email-Adressen gehören.

Koei Tecmo: 65.000 Dateneinträge von Hackern entwendet
Nach Capcom ist auch Koei Tecmo Holdings einem Cyberangriff zum Opfer gefallen.

Im vergangenen Monat erlitt der Videospielentwickler- und Publisher Capcom einen Hackerangriff. Nun traf es auch die europäische Sparte von Koei Tecmo Holdings. Und zwar ist das offizielle Forum des Unternehmens gehackt worden. Als Reaktion darauf schalteten die Verantwortlichen das Forum für unbestimmte Zeit ab.

Wenn ihr die Webseite aufrufen möchtet, bekommt ihr lediglich folgenden Satz zu lesen: „Aufgrund der Wahrscheinlichkeit eines externen Cyberangriffs ist diese Webseite vorübergehend geschlossen, während wir das Problem untersuchen.“

Bei diesem Angriff sollen die Hacker unzählige Daten erbeutet haben. Die Rede ist von insgesamt 65000 Dateneinträgen, unter denen sich Benutzernamen, verschlüsselte Kennwörter und Email-Adressen befinden. Die User müssen jedoch keine Angst haben, dass sie um ihre Ersparnisse gebracht werden. In den Benutzerkonten ließen sich keine Bankdaten oder Ähnliches hinterlegen.

In der Zwischenzeit hat sich Koei Tecmo Holdings an die Ermittlungsbehörde gewandt, um dieses Verbrechen aufzuklären. Brauchbare Ergebnisse liegen bislang jedoch nicht vor. Auch übliche Forderungen oder Drohungen der Hacker gibt es nicht. Sich in Entwicklung befindliche Videospiele sind von dieser Cyberattacke nicht betroffen.

Cyber-Angriff auf Capcom mit größeren Auswirkungen

Weniger glimpflich fiel der Hackerangriff auf Capcom aus: Dabei wurden neben allgemeinen Details zu kommenden Spielen bis zu 350.000 Accounts von Mitarbeitern und Kunden entwendet. Weil Capcom auf die Forderungen der Betrüger nicht einging, sind zahlreiche Informationen von zukünftigen Projekten im Netz gelandet.

Zum Thema

Ironischerweise handelt es sich hierbei um genau die zwei Unternehmen, die sich einen langjährigen Patentstreit geliefert haben. Dieser wurde vor Gericht ausgetragen und letztendlich zugunsten Capcoms entschieden: Erst vor kurzem wurde der Einspruch von Koei Tecmo Holdings abgelehnt und stattdessen eine Strafzahlung für das japanische Videospielunternehmen bestätigt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. xjohndoex86 sagt:

    Da können sie sich auf die Schulter klopfen...
    Saubere Sache von Capcom, dass man nicht darauf eingegangen ist.

  2. -KEI- sagt:

    Waer n feiner zug wenn se all den usern saemtliche Abzock-DLCs von tecmo kostenlos zusenden wuerden.