Hitman: Square Enix verlor aufgrund niedriger Verkaufszahlen den Glauben an die Reihe

Kommentare (13)

In einem Interview blickte Hakan Abrak, der CEO von IO Interactive Entertainment, noch einmal auf die Arbeiten an "Hitman" (2016) zurück. Wie er unter anderem zu verstehen gab, verlor Square Enix nach den zunächst enttäuschenden Verkaufszahlen schnell das Vertrauen in das Projekt beziehungsweise die "Hitman"-Marke an sich.

Hitman: Square Enix verlor aufgrund niedriger Verkaufszahlen den Glauben an die Reihe
"Hitman 3" erscheint im Januar 2021.

Mit der Übernahme von Eidos im Jahr 2009 sicherte sich der japanische Publisher Square Enix unter anderem das dänische Entwicklerstudio IO Interactive sowie die Rechte an der „Hitman“-Marke.

Im Mai 2017 wiederum entschloss sich Square Enix dazu, sich auf die hauseigenen Kernmarken zu konzentrieren und sich von IO Interactive zu trennen. Die Rechte an der „Hitman“-Marke liegen seitdem wieder beim dänischen Studio. In einem aktuellen Interview blickte Hakan Abrak, der CEO von IO Interactive, noch einmal auf diese bewegte Zeit zurück und ging dabei unter anderem auf die Arbeiten an „Hitman“ (2016) ein, das bekanntermaßen in einer Art Episoden-Format veröffentlicht wurde.

Episoden-Format sorgte für Skepsis

Eine Design-Entscheidung, die sich für IO Interactive zunächst nicht auszahlen sollte. Stattdessen sorgte das Episoden-Format für niedrige Verkaufszahlen, was wiederum dazu führte, dass Square Enix das Vertrauen in das Projekt sowie die „Hitman“-Marke an sich verlor. „Es wurde als eine Art Trojanisches-Pferd-Strategie bezeichnet: Einfach die Spieler anlocken, und wenn sie Hitman mögen, werden sie ein Upgrade vollziehen. Vielleicht bekommen wir dadurch am Anfang ein viel größeres Publikum und können diese Leute hoffentlich überzeugen, sofern sie das Spiel mögen“, kommentierte Abrak die damalige Strategie.

Zum Thema: Hitman 3: Speichergröße der Vorgänger wird reduziert – Optik wird optimiert

„So sah die Strategie aus“, hieß es weiter. „Allerdings herrschte Skepsis. Es hieß ‚Was ist das?‘. ‚Ist das ein Early Access von einem großen Publisher?‘ und was nicht alles. Das Ganze endete in historisch niedrigen Verkaufszahlen und einem historisch schwachen Verkaufsstart. Und mit der Zeit verlor sogar unser damaliger Publisher – und Eigentümer – den Glauben.“

„Hitman 3“, der nächste Ableger der Reihe, wird in Zusammenarbeit mit Warner Bros. Interactive Entertainment veröffentlicht und am 21. Januar 2021 für den PC, die Xbox One, die Xbox Series X/S, die PlayStation 4, die PlayStation 5 und Stadia erscheinen.

Quelle: GameInformer

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Schnäbedehämbrä sagt:

    Hätten sie das Spiel komplett & auf CD Angeboten, so hätte ich es mir mit grosser Wahrscheinlichkeit auch geholt. Diesen Episoden Digital Mist spricht mich nicht an.

    Was ich jetzt nicht beurteilen kann ist: Geben alle Episoden zusammen soviel her wie ein richtiges Spiel?
    & wenn man alle Episoden kauft kommt man dann teurer & günstiger weg, wie wenn man ein Spiel im Laden kauft?

  2. Machigatta-Kami sagt:

    @Schnäbedehämbrä

    Ja alle episoden sind ein richtiges Spiel 🙂

    Der erste Teil ist ja nur im episoden eingeteilt, der zweite Teil ist ja komplett.

    Bekommst du bestimmt beides günstig im Store oder auf Amazon.

  3. Carlito sagt:

    Man kann die Missionen zwar mit verschiedenen Wegen bzw Vorgehensweisen abschließen aber wenn man die letzten 2 hitman spiele mit Absolution oder bloodmoney vergleicht sind das schon ziemlich kurze Spiele

  4. samonuske sagt:

    Dito auf Disc gekauft so Nöö Danke

  5. Trinity_Orca sagt:

    Typisch für square Enix. Versuchen es mit jeder Marke irgendwas neues zu etablieren.
    So toll das Kampf system und character Modelle von final fantasy 7 auch sind. Das Game ist komplett gestreckt und mit vieleicht weniger gesichtspolygonen hätten die das ganze Spiel rausbringen können. Oder zumindest mehr als das was kam
    Hatte es mir gekauft und als ich merkte wie sehr die dungeons gestreckt wurden wieder die Lust verloren.

  6. ras sagt:

    Trinity_Orca lies nochmal den Artikel.

  7. signature88 sagt:

    Trinity_Orca wie recht du doch hast.

  8. Machigatta-Kami sagt:

    @Trinity_Orca

    Hast wohl den falschen Artikel gelesen.

  9. Richi+Musha sagt:

    Weil sich die Reihe von einer deepen Killer-Story zu einem verblödeten Sandbox Killer-Simulator gewandelt hat. Habe ich meinen Glauben verloren.

  10. DerDax sagt:

    @Richi+Musha
    Du sagst es, geht mir genauso.

  11. Bezumcker sagt:

    Wer zu faul ist zu lokalisieren,ist keinen Cent aus meinem Vermögen wert.Selbst auf dem GameCube ging es und jetzt ist die Blu-ray halbvoll aber deutsche Synchronisation geht nicht klar.

  12. Argonar sagt:

    War auch eine selten dämliche Aktion.
    Zeigt aber auch deutlich den dummen Gedankengang der Higher Ups.

    Kommen mit einer blöden Idee daher, wenn die Leute es trotzdem kaufen, dann hat es super geklappt und wir machen weiter so.

    Wenn nicht hat der Markt das Interesse an der Marke verloren, wir sollten sie lieber einstampfen.

    Bei DMC haben die Verkaufszahlen der Remaster Versionen die Serie gerettet, bei FFXIV und dann nochmal bei FFXV der Name und die lange Support Strategie

  13. kema2019 sagt:

    Das sind alles Infos die schon vor 1,5 Jahren in der noclip Doku zu Hitman gesagt wurden....