Cyberpunk 2077: Legte den erfolgreichsten digitalen Verkaufsstart aller Zeiten hin

Kommentare (31)

Trotz der technischen Probleme und der massiven Kritik konnte CD Projekt REDs Action-Rollenspiel "Cyberpunk 2077" einen unnachahmlichen digitalen Verkaufsstart hinlegen. Dies unterstreicht ein neuer Bericht des Marktforschungsunternehmens SuperData.

Cyberpunk 2077: Legte den erfolgreichsten digitalen Verkaufsstart aller Zeiten hin

Das Marktforschungsunternehmen SuperData hat den monatlichen Bericht über die digitale Spieleindustrie für den Dezember 2020 veröffentlicht. Dabei sollte es nicht verwundern, dass vor allem CD Projekt REDs Action-Rollenspiel „Cyberpunk 2077“ überaus erfolgreich gewesen ist.

Trotz Problemen ein voller Erfolg

Wie SuperData berichtet, konnte das in die Kritik geratene Abenteuer den größten digitalen Launch aller Zeiten hinlegen. Zudem haben die Rückerstattungen, die aufgrund der technischen Probleme angeboten wurden, keinen besonderen Einfluss auf die Verkaufszahlen gehabt.

In dem Bericht heißt es: „Cyberpunk 2077 hatte den größten Spielelaunch aller Zeiten auf Basis des digitalen Umsatzes und der verkauften digitalen Einheiten (10,2 Millionen). Eine erfolgreiche Marketingkampagne und der Ruf von The Witcher 3: Wild Hunt lieferten einen Hype, der für den CD Projekt RED-Titel notwendig war, um trotz Problemen, inklusive Performance-Problemen auf Konsolen, weitreichenden Glitches und einer unbefristeten Entfernung des Spiels aus dem PlayStation Store, Rekorde zu brechen. Ein extrem hoher Antel an digitalen Verkäufen (80 Prozent) waren auf dem PC. Wahrscheinlich aufgrund des Rückzugs auf PlayStation und dem gesamten Zustand der Konsolenversionen.“

Mehr zum Thema: Cyberpunk 2077 – Patch 1.1 steht zum Download bereit

Die 10,2 Millionen Einheiten berücksichtigen bereits die Rückerstattungen, die die Spieler angefordert hatten, was den Erfolg umso beachtlicher macht. Doch auch im Allgemeinen konnte der digitale Spielemarkt Rekorde aufstellen. So konnten im Dezember 2020 12 Milliarden US-Dollar eingespielt werden, was im Vergleich zum Vorjahr einem Wachstum um 15 Prozent entspricht.

„Cyberpunk 2077“ erschien am 10. Dezember 2020 für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC. Das Action-Rollenspiel hatte mit einer Vielzahl an technischen Problemen und Abstürzen zu kämpfen, die vielen Spielern sauer aufstießen. CD Projekt RED bemüht sich mit mehreren Patches die Probleme in den Griff zu bekommen, weshalb man einen Fahrplan für die kommenden Monate aufgestellt hat, der verrät, wie es mit dem Abenteuer weitergeht. Demnach soll das PS5- und XSX-Upgrade erst in der zweiten Jahreshälfte veröffentlicht werden und entsprechende technische Verbesserungen mit sich bringen.

Quelle: WCCFtech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Blackmill_x3 sagt:

    Wird spätestens mit GTA 6 um das dreifache getopt.

  2. ABWEHRBOLLWERK sagt:

    Tja, wenigstens können sie sich damit brüsten, das sie mit Kot erfolgreich waren

  3. h0ll0w sagt:

    @Blackmill_x3

    Sollte dann GTA 6 irgendwann mal in den nächsten 20 Jahren erscheinen xD, wird es definitiv sämtliche Rekorde brechen, so wie es GTA 5 damals schon getan hat. Aber das wir eh frühstens 2023/24 kommen.

  4. 7ZERO7 sagt:

    Das problem ist ja leute haben echt geglaubt das game wird geschichte schreiben und hat es ja auch aber halt schlecht XD und natürlich gibt es viele die es digital kaufen aber das problem ist ja die konnten ja nicht ahnen was ihnen passiert, ist halt doof darüber sich zu freuen wo es ungerecht ist, die haben es ja gekauft weil alle dachten es sei GUT und nicht schrott

  5. Lord Bierchen sagt:

    Und größte Bruchlandung EVER!!!

  6. LDK-Boy sagt:

    12 Milliarden Dollar?!!!!!?? Ich glaub 12 mill eher. Das kannn nicht sein so viel.

  7. xjohndoex86 sagt:

    Das öffnet umso mehr die Tür, dass bis zur letzten Minute vor Release gecruncht wird.

  8. Am1rami sagt:

    @LDK-Boy 12mio macht ja wenig sinn bei über 10mio Verkäufen :D.
    Es geht ja um digitale Verkäufe, wo ein Unternehmen deutlich mehr verdient. Außerdem hat CD Project Red eine eigene Plattform GOG, wo das Spiel glaub ich auch am meisten verkauft wurde am PC.

    Das heißt das Geld geht zu 100% an die Firma. Die müssen da keinen Anteil abgeben wie auf Steam, playstation und xbox.

  9. xjohndoex86 sagt:

    Die 12 Milliarden ist der digitale Spielmarkt für den Dezember im Allgemeinen, ihr Helden. Mit 12 Mille wäre aber auch CPR alleine richtig arm dran, bei geschätzen 100-150 Mio. Budgetausgabe. ^^

  10. LDK-Boy sagt:

    Ja das dann eher für den gesamten Spielemarkt.. Weil GTA5 nicht mal annähernd 12 Milliarden gepackt hat.

  11. MonadoX sagt:

    Wenn ich immer lese "großer digitaler Start"... dann sag ich DANKE an alle, die das unterstützen, und das es bald keine Retail-Games mehr im Regal geben wird.
    Und das meine ich als Sammler wirklich nicht positiv. 🙁

  12. bulku sagt:

    Ja die Betrügerische Werbung und die Irreführung vor dem Releas haben wohl sehr gut funktioniert...

  13. Doc Milu sagt:

    @Monado: Ich habe den Text nur überflogen, aber da steht ja, dass 80% der Verkäufe PC waren - und der PC-Markt ist ja im Grunde schon längst rein digital. Aber ich weiß, worauf du hinaus willst, mir gefällt die Entwicklung zu digital only auch nicht - wird wohl aber leider nicht mehr zu ändern sein.

  14. MightyWings sagt:

    Vorbestellern ist eh nicht zu helfen.

    Das Fiasko hatte sich laut schallend angekündigt, aber hauptsache vorbestellen und nun heulen.

    Fast so kläglich wie das Dauergeheule in Greenville.

    Ganz klar.

  15. RrKratosRr sagt:

    MightyWings

    Warum? Bestelle auch kaum was vor aber warum wäre mir nicht mehr zu helfen wenn ich mir zb Horizon Forbidden West oder Gta 6 vorbestelle?
    Es gibt sie noch.... Die art von Entwickler denen man (noch) blind vertrauen kann.

    Den Hype um CDPR hab ich eh nie verstanden. Als ob es über Jahre etablierte Entwickler wären. Die haben erst 1 gutes Spiel gemacht und das lief erst nach paar Patches rund.

  16. VincentV sagt:

    Witcher 2 war auch schon ein gutes Game. Nur fehlte da eben komplett eine Plattform was dadurch den Hype nicht so hatte.

  17. VerrückterZocker sagt:

    @MonadoX

    Bitte schön, kaufe am Rechner nur digital da in den Hüllen nur noch ein Download Code liegt. Denn viele Rechner haben heutzutage nicht einmal mehr ein Laufwerk.

    Sowas ist leider nicht auf zuhalten. Da können einige heulen wie die wollen.

  18. MightyWings sagt:

    RrKratos

    Nein diese Entwickler gibt es nicht, denn auch die geilsten Entwickler liefern früher oder später ne Gurke.

    1 Tag abzuwarten, um den Zustand des Spiels beurteilen zu können bringt Niemanden um.

    Wobei man es hier schon lange vorher hat kommen sehen, aber naja.

    Ganz klar.

  19. VincentV sagt:

    Das es nun nicht das versprochene Game geworden ist lag auch an den Versprechungen der Chefs des Studios. Daher ist auch das FF7 Remake so wie es nun erscheint der einzige Weg das Game zu Remaken ohne das sich das Endergebnis gerusht und unfertig anfühlt...außer man möchte wirklich 10 Jahre auf ein einziges Game warten. Weil Cyberpunk hätte noch sicher 2 Jahre benötigt um all das versprochene umzusetzen.

  20. AloytheHunter sagt:

    @MightyWings

    Ich denke bei Naghtydog bin ich sehr guter Dinge dass das da nie passieren wird! ;3

  21. MightyWings sagt:

    AloytheHunter

    ND bewegt sich auch in völlig anderen Sphären.

    Wer in einer Gen UC4, The Lost Legacy, Tlou2, Tlou Remaster und Nathan Drake Collection abliefert und das in tip top Zustand, der ist über jeden Zweifel erhaben.

    Ganz klar.

  22. VincentV sagt:

    Die Drake Collection war von wem anders.

  23. 16bitMilchshake sagt:

    80% PC Anteil, mehr brauch man nicht sagen.

  24. CyberpunkRockt sagt:

    Vollkommen verdient ;3

  25. Schtarek sagt:

    Das Spiel gehört in die Versenkung. Mehr nicht

  26. xjohndoex86 sagt:

    @Mighty Wings
    TLOU Remastered ist nicht in einem Tip Top Zustand. Teilweise sind da immer noch Grafikfehler drin, die es schon zum PS4 Launch gab. Verwaschene Texturen, in Bills Stadt gibt es etliche Grafikfehler wo Licht durch die Wand scheint, bei der Szene wo Joel durchstochen wird, wird man in der Eingangshalle nach vorne gemorpht etc. Da hätte man neben allem Pro Support mal ruhig noch etwas Liebe walten lassen können...

  27. AloytheHunter sagt:

    @16bitMilchshake

    Wobei man noch erwähnen sollte das Cyberpunk 79% der Spieler auf Steam verloren hat! ;3 xD

  28. AloytheHunter sagt:

    @xjohndoex86

    "neben allem Pro Support mal ruhig noch etwas Liebe walten lassen können..."

    Ich glaube Naughtydog steckt genug liebe in ihre Spiele bzw kenne ich kein anderes Studios was so viel Wert auf Details in Videospiele legt! ;3

    Abgesehen davon dass du die Spiele von Naughtydog sowieso nicht magst, vor allem The last of us 2 weil Ellie ja Lesbisch ist, und dein Kommentar nur da ist um gegen The last of us du sticheln. ;3

  29. xjohndoex86 sagt:

    @Aloy
    Stimmt, hast vollkommen recht. Deswegen habe ich auch jedes Naughty Dog Spiel ab Uncharted(2007) bei mir in der Sammlung. Und sogar Crash verweilt hier noch.

    Aber wenn nicht mal etwas Kritik möglich ist, wo sie nun mal berechtigt ist (und das Remaster ist nun mal nicht fehlerfrei) und mir Druckmann's Agendagedöhns auf die kolassalen Eier geht, DANN mag ich das Studio natürlich nicht.

    Mach dich nicht noch lächerlicher... bitte.

  30. xjohndoex86 sagt:

    Und außerdem habe ich nichts gegen Ellies Orientierung. Zwei meiner Freundinnen sind auch Lesbisch bzw. Bi-S*xuell. Aber ob du's glaubst oder nicht, selbst die Queer Community findet diese Silbertablet-Repräsentation mittlerweile kontraproduktiv.

  31. Brkmp_ sagt:

    Warum liest man immer von der Homokritik obwohl Ellie schon seit dem Left Behind Dlc einfach so ist wie sie ist. Plötzlich kommt sehr viel unnötige Kritik nur weil sie der Hauptcharakter des 2. Teils ist.