Cyberpunk 2077: Hinweis zum Umfang der Rückerstattungen – Weit mehr als 0,2 Prozent

Kommentare (7)

CD Projekt deutet an, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Spieler von "Cyberpunk 2077" im Jahr 2020 eine Rückerstattung angefordert hat. Das gilt zumindest für die interne "Help Me Refund"-Kampagne.

Cyberpunk 2077: Hinweis zum Umfang der Rückerstattungen – Weit mehr als 0,2 Prozent
Mit der New-Gen-Version soll in diesem Jahr alles besser werden.

Update: Der gesamte Umfang der Rückerstattungen wurde inzwischen etwas klarer. Dem weiteren Verlauf des Geschäftsberichtes lässt sich entnehmen, dass im vergangenen Jahr 51,2 Millionen Dollar (einschließlich „Help Me Refund“) zurückgestellt wurden, was ein durchaus beachtlicher Anteil ist.

Aufgeschlüsselt beinhalten die 51,2 Millionen Dollar an Rückstellungen ganze 10,65 Millionen Dollar (40,4 Mio. PLN) für Rückerstattungen, die 2020 über digitale und physische Einzelhändler getätigt wurden, sowie die ca. 2,23 Millionen (8,5 Mio. PLN) für direkte Rückerstattungen, die im letzten Jahr über die CDPR-Kampagne „Help me Refund“ zusammenkamen (einschließlich der Marketingkosten für diese Kampagne).

CDPR rechnet mit 38,34 Millionen Dollar (145,6 Mio. PLN) an Rückerstattungen und entgangenen Umsätzen im Jahr 2021, „basierend auf Informationen von Händlern bezüglich der Verkäufe an Einzelhandelsvertriebsnetze, der Verkäufe an Endkunden, der Anzahl der in verschiedenen Vertriebskanälen und Lagern vorhandenen Kopien sowie der professionellen Einschätzung der Händler bezüglich der erwarteten Umsätze im Jahr 2021“.

Letztendlich wurden weit mehr als 0,2 Prozent der Spiele (was vereinzelt behauptet wird) zurückgegeben.

Ursprüngliche Meldung: Das im vergangenen Jahr in einem zweifelhaften Zustand auf den Markt gebrachte „Cyberpunk 2077“ flog nicht nur recht schnell aus dem PlayStation Store. Auch begann CD Projekt damit, Rückerstattungen für die Disk-Version des Titels anzubieten.

Doch es scheint, dass nur ein geringer Teil der Käufer an CD Projekt herantrat und das investierte Geld zurückverlangte. Dem jüngsten Geschäftsbericht des Unternehmens lässt sich entnehmen, dass 8,459 Millionen PLN (2,2 Millionen US-Dollar) für die zugrundeliegende „Help Me Refund“-Kampagne ausgegeben wurden.

Nur ein Bruchteil der Einnahmen

Der Betrag ist nur ein Bruchteil der Einnahmen, die CD Projekt im Jahr 2020 mit den gesamten Spieleverkäufen erzielen konnte. Der Umsatz lag bei 563 Millionen Dollar.

Zu beachten ist: Die „Help Me Refund“-Kampagne wurde entwickelt, um Spielern Rückerstattungen zu gewähren, die nicht in der Lage waren, eine Rückerstattung vom ursprünglichen Verkäufer zu bekommen. Wir erinnern uns: Im PlayStation Store wurden die Rückerstattungen recht niederschwellig angeboten. Das heißt, dass die gesamten Rückerstattungen ein deutlich größeres Volumen haben könnten.

Hinzukommt, dass die „Help Me Refund“-Kampagne von CD Projekt zeitlich sehr eingeschränkt war. Bei verpackten Versionen riet CD Projekt zunächst, eine Rückerstattung in dem Geschäft zu beantragen, in dem das Spiel gekauft wurde. „Sollte dies nicht möglich sein, kontaktiert uns bitte unter helpmerefund@cdprojektred.com und wir werden unser Bestes tun, um euch zu helfen. Ab heute könnt ihr uns eine Woche lang bis zum 21. Dezember 2020 kontaktieren“, so die damaligen Worte.

Weitere Meldungen zu Cyberpunk 2077: 

Erst gestern gab CD Projekt bekannt, dass „Cyberpunk 2077“ bis Ende Dezember 2020 auf mehr als 13,7 Millionen Verkäufe kam. Wie viele Interessenten im Anschluss zugriffen, ließ das Unternehmen offen, was offenbar zu einer weiteren Verunsicherung führte. Nachdem der Aktienkurs des Unternehmens gestern kurzzeitig einen kleinen Sprung nach oben machte und die Marke von 40 Euro knackte, sind es aktuell wieder weniger als 38 Euro.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. MobiClip sagt:

    Schade dass Sony nicht verraten wird, wie viele auf der PlayStation zurückerstattet wurden.
    Aber ich denke es waren mehr als 100.000 !

  2. RatchetGK sagt:

    @MobiClip
    Insgesamt wurde nur 30.000 retourniert.

  3. feabhra sagt:

    Ich will keine Rückerstattung. Bei mir läuft das Spiel auf der PS4 Pro super und sieht auch super aus....und ist auch noch nie, echt noch nie, abgestürzt....Für mich sieht das so aus, als ob die Meisten ein völlig anderes Spiel gekauft haben. Mir macht das einen Riesen Spaß.

  4. xjohndoex86 sagt:

    3-4 Abstürze hatte ich schon und hier und da kleine Zipperlein aber ansonsten konnte ich mich auch nicht beschweren auf der Pro. Bin sehr gespannt auf das PS5 Upgrade.

  5. manker88 sagt:

    Hab es direkt 2 Tage nach Release zurück erstattet, vollen Betrag wieder bekommen aber das Game liegt hier immer noch. Wenn irgendwann mal das Ps5 Upgrade kommen sollte werde ich es vielleicht noch mal versuchen, aber eigentlich hat mich das Game schon in allen Punkten enttäuscht, so dass ich es gern schon aus Prinzip einfach nur in den Müll werfen möchte.

  6. Rikibu sagt:

    Abstürze im gefühlten Stundentakt, kaputte Quests, auf einmal waren Waffen nicht mehr nutzbar, nichts mehr hackbar, usw...

    war dann doch froh, als der refund durch war..

  7. MobiClip sagt:

    @RatchetGK
    Falsch,
    30.000 wurde nur intern zurückgekommen bei „Help Me Refund“
    Steam, PSN (& Xbox?) wurden nicht mit eingerechnet !!!