Saints Row in der Vorschau: Ein frischer Start für den einstigen „GTA“-Killer!

Kommentare (16)

Erlebt die Geburt der Saints und gründet euer eigenes, kriminelles Imperium: Deep Silver Volition wagt mit „Saint's Row“ den Neustart der Gangster-Serie. Wir waren bei der Enthüllung des Actionspiels dabei!

Saints Row in der Vorschau: Ein frischer Start für den einstigen „GTA“-Killer!

„Wie sah die Reise bis Saint’s Row 4 aus“, fragt Jim Boone, Chief Officer bei Deep Silver Volition. Er antwortet sich kurz darauf selbst: „Wir haben immer scherzhaft gesagt, dass du es in der Serie vom Crackhouse zum Penthouse in Weiße Haus geschafft hast. Und Spoiler: Am Ende von Saint’s Row 4 bist du der Herrscher der Galaxie. Und wir waren sogar in der Hölle. Wohin soll es von hier noch gehen?

Genau deshalb folgt nun ein kompletter Reboot der „Saint’s Row“-Reihe – kein Nachfolger, kein Spin-Off! Mit dem am 25. Februar 2022 für PlayStation 4/5, Xbox One und Xbox Series X/S erschleichenden Actionspiel möchte Volition zurück zu den eigenen Wurzeln und etwas Neues und zugleich Zeitgemäße auf die Beine stellen. Den eigenwilligen Humor aber behält „Saint’s Row“ bei und entführt euch zu diesem Zweck in den „Weird West“.

Eine neue Spielwelt

„Saint’s Row“ spielt in der fiktiven Stadt Santo Ileso im amerikanischen Südwesten. Doch zwischen gleißenden Neonreklamen, prunkvollen Villenvierteln und gewaltigen Bürogebäuden droht Ungemach. Denn auf den Straßen tobt der Bandenkrieg zwischen drei rivalisierenden Gruppierungen.

Die Los Panteros sind die harten Hunde im Bunde. Sie sind die älteste Fraktion in Santo Ileso und haben sich in einem alten Fabrikgebäude eingenistet. Im Kampf setzen sie auf schwere Waffen, aber vor allem auf Muskelkraft. In der Gameplay-Demo schwangen deren Schläger nur allzu gerne einen Vorschlaghammer. Das genaue Gegenteil sind die Truppen der Marshall Defense Industries.

Bei diese Privatarmee setzt auf modernste Kriegsführung wie Laser-Fallen und andere Spielereien. Marshall Defense Industries gehört der Finanzbezirk der Stadt. Und dann wären da noch die Idols: Sie tragen grelle Neonfarben und sind so etwas wie die Anarchisten im Bunde. Sie tauchen stets in großen Zahlen auf und überwältigen so ihre Feinde. Die Idols leben in Upper Santo Ileso.

Die Stadt besteht aus insgesamt neun Bezirke, um die die Gangs kämpfen. Jedes Areal besitzt seine Eigenheiten wie beispielsweise der an Las Vegas erinnernde Casino-Bezirk El Dorado oder der angesprochene Finanzbezirk, von dessen Hochhäusern ihr mit Wingsuits ihr springen dürft. Volition betont in der Präsentation, dass man mit kreativen Schauplätzen und Sehenswürdigkeiten in Verbindung mit dem Setting des amerikanischen Südwestens eine ganz eigene Szenerie kreieren möchte.

Freunde werden zu Saints

Aber welche Geschichte erzählt „Saint’s Row“ nun? Ganz einfach: Ihr wollt euch Santo Ileso selbst unter den Nagel reißen. Euren Charakter bastelt ihr dabei mit dem handelsüblichen Baukasten und entscheidet über alle wichtigen Eigenschaften des virtuellen Gangster-Bosses.

Wer aber die Unterwelt regieren möchte, braucht für diese Operation natürlich die passende Crew: Die Saints. In dem Gangster-Abenteuer trommelt ihr drei Freunde zusammen. Da wäre zum einen Nina, die Fahrerin. Sie arbeitete als Mechanikerin für die Panteros, hatte es aber satt für jemanden zu arbeiten. Sie will sich bei den Saints etwas Eigenes aufbauen. Eli ist der Planer der Gruppe. Ihm geht es um Geld und große Geschäfte. Bei der Konzeption der Saints war es ihm wichtig, dass die Saints mehr als nur eine einfache Gang ist.

Zu guter Letzt wäre da noch Kevin, der für lange Zeit noch Mitglied der Idols ist. Kevin sucht das Risiko, kümmert sich aber zugleich gerne um das Wohlergehen seiner Familie und stellt schnell fest, wo seine Prioritäten in Sache Santo Ileso liegen. Wir haben also eine Clique, die sich von den etablierten Gangs los sagt und die Saints gründet!

Aufbau eines Imperiums

Ihr erobert die Stadt Bezirk für Bezirk und schaltet damit Baugrund und Anlagen frei. Ihr entscheidet, welche Gebäude hier aufgebaut werden und welche kriminellen Geschäfte abgewickelt werden. Euer „Geschäftsmodell“ beeinflusst Santo Ileso. Ihr könnt also eine Industriemüllanlage mitten in den Finanzdistrikt bauen … müsst dann aber auch mit den Konsequenzen leben. Wie diese aussehen, wurde nicht ausgeführt.

In der Präsentation kündigte man beispielsweise Sparten wie einen Fast-Food-Drogenkurierdienst, Waffenschmuggel oder Autodiebstahl an. Zugleich versprach man aber auch einen „Saint’s Row“-Twist und zeigte dabei wie ein kunterbunter Hotdog-Wagen in Windeseile durch die Straßen düste. Einige aus den Vorgängern bekannte Konzepte kehren ebenfalls zurück wie eine „fragwürdiges“ Krankenhaus und Versicherungsbetrug.

Mit der Zeit wächst so nicht nur euer Einflussgebiet, sondern auch eure Gang. Im Verlauf kommen immer neue Mitglieder hinzu, die ihr dann in eurem Hauptquartier antrefft.

Kämpfe, Stunts und vieles mehr …

In seinem Kern verbindet das neue „Saint’s Row“ Third-Person-Action mit dem Sandbox-Konzept in einer offenen Spielwelt. In den Gameplay-Ausschnitten beobachteten wir immer wieder, wie der Boss in hitzige Feuergefechte geriet und Feinde mit Schrotflinten, Maschinengewehren, Pistolen und anderen Waffen malträtierte. Das Pixel-Blut spritzte hier ebenfalls literweise.

In eurer Spielzeit sammelt ihr Erfahrungspunkte, mit deren Hilfe ihr neue aktive und passive Talente freischaltet und aktiviert. Handfeste Informationen zur Tiefe des Charaktersystems gab es allerdings noch nicht. Ganz wichtig: „Saint’s Row“ besitzt einen Zwei-Spieler-Koop-Modus, sodass ihr die Kampagne und andere Missionen auch gemeinsam angehen könnt.

Dazu erwarten euch Genre-typtisch jede Menge Nebenmissionen und Fahrzeuge wie Autos, Motorräder, Hubschrauber, Hoverbikes, Go-Karts, Hoverboards, Boots und vieles mehr. Offenbar stehen beim Sandbox-Gameplay auch Stunts und Rennen eine wichtige Rolle.

Volition baut „Saint’s Row“ auf Basis einer neuen, bislang noch namenlose und nicht weiter spezifizierten Grafik-Engine. Volition betont aber, dass man eine enorm abwechslungsreiche Spielwelt auf die Beine stellen wolle und dass vor allem die Action befriedigend sein soll. Als Beweis beobachten wir, wie sich ein Truck mit viel Getöse und umherfliegenden Einzelteilen durch Zäune und andere Objekte fräst. Das Ragdoll-Modell beobachten wir, als die eigene Spielfigur wie ein Ping-Pong-Ball bei einem Verkehrsunfall durch die Lüfte geschleudert wird und am Ende mitsamt eines Tanklasters hoch geht.

Weitere Meldungen zu , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Einschätzung: gut

Während der Präsentation herrschte unter den Teilnehmern vor allem die Befürchtung, dass das neue „Saint's Row“ zu „zahm“ werden könnte. Denn abseits der abgedrehten Action fehlte es dem präsentierten Gameplay-Material noch ein wenig an dem schrägen Humor und den wilden Eskapaden, die die alte Serie auszeichneten. Das im Februar 2022 erscheinende „Saint's Row“ will ein eigenes Kapitel aufschlagen: Gründet eure Saints-Gang in Santo Ileso, legt euch mit den Banden an und vertreibt euch die Zeit mit dem Aufbau eines kriminellen Imperiums und mit Hilfe der offenen Spielwelt. Diese wirkt in den ersten Szenen extrem einladend und durchaus kreativ gebaut.

Grafisch kann sich „Saint's Row“ sehen lassen. Wir sind gespannt, wie drastisch die Unterschiede zwischen alter und neuer Konsolengeneration sein werden. Doch neben dem Humor wird vor allem das Gameplay der Knackpunkt sein: Wie gut funktioniert der Aufbau des kriminellen Imperiums? Wie viel Tiefe steckt im Spiel und im Charaktersystem? Für den Moment jedenfalls sind wir extrem neugierig auf das neue „Saint's Row“ und hoffen auf einen baldigen Besuch von Santo Ileso.

Kommentare

  1. ras sagt:

    Könnt auch 1:1 Watchdogs 2 sein, als Saints Row....

  2. Mauga sagt:

    Für mich ist das alles zu gestellt/gewollt cool und macht es so ziemlich uncool. Wenn ich alleine den Typen mit den Kopfhörern um den Hals sehe... Wie Watchdogs. Gewollt und nicht gekonnt.

  3. Umeyr sagt:

    Day One gekauft sir

  4. Noir64Bit sagt:

    Saints Row war immer schon genial.
    Viel zu lachen, sowohl bei den Dialogen aber auch mit der übertriebenen Action!
    Wird direkt gekauft! 🙂

  5. un0rmal_1900 sagt:

    Wird gekauft...
    Das alle wegen einem Trailer alles vergleichen ist die pure Dummheit...
    GTA, True Crime , sleeping dogs , watch dogs etc.
    Tun sich alle nicht viel außer grafisch überall kannst fast das gleiche machen und jetzt heulen alle ? Habt ihr erwartet das am Ende Saints Row remix Gta 6 steht? Mein gott weniger Geld in GTA online lassen dann bekommen die heulsusen hier vielleicht auch was früher nen Gta 6

    Ich habe fertig.

  6. PS3süchtiger sagt:

    Was würde ich mir hier mal eine Like / Dislike Funktion für Kommentare wünschen...

  7. Sinthoras_96 sagt:

    Auch ein sehr schöner Schnitzer in der Einleitung. Das Spiel erschleicht am...

    Wer kennt es nicht? Schleichende Spiele

  8. ras sagt:

    Hier verstehen manche mal wieder nicht was kritisiert wird.

    Nicht das Gameplay/was man im Spiel tun kann/oder obs nen GTA Klon ist.

  9. DerGärtner sagt:

    Wirklich traurig wie sie die IP mit einem reboot töten.
    Das ist Agents of Mayhem 2 im Hipster look mit so viel PC/Woke wie nur möglich und hat nix, absolut nix mit Saints Row zu tun!

  10. Nathan Drake sagt:

    Und ich hatte auf ein Reboot richtung Teil 2 gehofft.
    Haben eben Andere daran eine Freude. Wobei, wenn man die Likes/Dislikes auf Youtube anschaut... Das könnte grossartig in die Hosen gehen

  11. RikuValentine sagt:

    Ja es wird mal wieder kritisiert wie Charaktere aussehen. Weiter nichts 😀
    Teil 3 hatte das gleiche verrückte Gameplay und Teil 4 war nur noch verrückt. Also sehe ich hier jetzt nichts neues außer das die Charaktere ein bisschen anders aussehen. Uii schlimm.

  12. ras sagt:

    Na sorry RikuValentine aber dieser 4er Trupp sieht aus wie die wahrgewordener Inkarnation der Cancel Kultur auf Social Media.
    Oder wie ein Fortnite Skin DLC.

    Da sahen die möchtegern Hipster Gangster in Watch Dogs 2 sogar besser aus und das war schon ein Reinfall.

  13. RikuValentine sagt:

    Hipster gibt es halt schon länger als die Cancel Culture. 😀
    Ich sehe da nix schlimmes. Wie gesagt.

  14. RoyceRoyal sagt:

    Die einzige Serie die in dem Genre neben Gottmutter GTA eine Daseinsberechtigung hat. Rotzfrech, irre Irre, herrlich kaputt.
    Hat geklappt weil sie als einzige kapiert haben, dass man mit realen Welten gegen GTA nicht bestehen kann und so haben sie ihre Nische gefunden.

    Damals Get out of Hell platiniert, bei einem Neustart wäre ich wohl gerne dabei.

    PS:
    Weil hier welche was von Watch Dogs und so reden. Ich denke die ziehen das somit gleich durch den Kakao. Also nicht schlecht kopiert, sondern mit Absicht schlecht kopiert.

  15. samonuske sagt:

    Was würde ich mir hier mal eine Like / Dislike Funktion für Kommentare wünschen... DITO

  16. Shorty_Marzel sagt:

    Saints Row ist ein Spiel was uninteressant ist.
    Das kaufen sich nur ein paar Leute, Thema durch.