Elden Ring: Soulsborne-Spieler sollen sich heimisch fühlen – Mehrere Enden bestätigt

Kommentare (41)

Aktuellen Previews zufolge werden sich Spieler von "Dark Souls" oder "Bloodborne" in der Welt von "Elden Ring" sofort heimisch fühlen. Darüber hinaus wurde bestätigt, dass sich die Spieler auf eine verzweigte Geschichte mit mehreren Enden freuen dürfen.

Elden Ring: Soulsborne-Spieler sollen sich heimisch fühlen – Mehrere Enden bestätigt
"Elden Ring" erscheint Anfang 2022.

Anfang des kommenden Jahres erscheint mit „Elden Ring“ das neueste Werk der „Dark Souls“-Macher von From Software.

Wie Yasahiro Kitao von From Software im Gespräch mit der Washington Post bestätigte, dürfen sich die Spieler des Action-Rollenspiels gegenüber früheren „Soulsborne“-Titeln auf eine kleine Neuerung freuen. Laut Kitao wird „Elden Ring“ nämlich mit einer verzweigten Geschichte aufwarten, die euch die Möglichkeit bietet, unterschiedliche Enden freizuschalten. Darüber hinaus soll euch die Handlung nicht nur durch die Welt an sich erzählt werden. Stattdessen wird euch die Geschichte nun direkter präsentiert, als es beispielsweise in den „Dark Souls“-Abenteuern der Fall war.

Vertraute Elemente warten auf die Spieler

Die offene Welt von „Elden Ring“ wird sich laut aktuellen Previews ein wenig an Nintendos Hit „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ orientieren und die Spieler mit immer neuen Geheimnissen am Horizont locken beziehungsweise zu Erkundungstouren einladen. Geht es um das Gameplay an sich, dann sollen sich Spieler von „Dark Souls“ beziehungsweise „Bloodborne“ umgehend heimisch fühlen. Sowohl das Kampfsystem als auch der Schwierigkeitsgrad werden sich demnach an den letzten Titeln von From Software orientieren.

Zum Thema: Elden Ring: Dieses PS5-Feature wird zum Launch wohl nicht unterstützt

Zu den spielerischen Neuerungen gehört der sogenannte „Guard Counter“, der es euch ermöglicht, nach einem Block nahtlos in die Offensive überzugehen – zulasten der Ausdauer eures Charakters. Zu den vertrauten Elementen hingegen gehören das Schnellreise-Feature, NPCs, bei denen ihr neue Fähigkeiten erlernen könnt, oder der HUB, an dem Freunde und Phantome erscheinen.

Legacy-Dungeons sorgen für zusätzliche Herausforderungen

Des Weiteren ist im Gespräch zwischen der Washington Post und From Softwares Yasahiro Kitao von Bereichen die Rede, die als Legacy-Dungeons bezeichnet werden. Hierbei haben wir es beispielsweise mit einer riesigen Burg zu tun, die sich aus mehreren Ebenen zusammensetzt und durch bestimmte Eigenheiten für eine zusätzliche Herausforderung sorgt. Beispielsweise ist es in Dungeons dieser Art nicht möglich, das Pferd zu beschwören oder die Schnellreise-Funktion zu nutzen.

Zum Thema: Elden Ring: Neue Screenshots eingetroffen, umfangreiche Gameplay-Details und mehr

Zur Spielzeit von „Elden Ring“ führte Kitao abschließend aus: „Wir sind zwar noch dabei, die endgültige Spielzeit zu testen und herauszufinden. Wir glauben jedoch, dass dies von Spieler zu Spieler sehr unterschiedlich sein wird. Je nachdem, welche Art von Route sie durch die Welt nehmen und was sie alles entdecken.“

„Elden Ring“ wird am 22. Januar 2022 für den PC, die PlayStation 4, die PlayStation 5, die Xbox One und die Xbox Series X/S veröffentlicht.

Quelle: VG247

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Der Coon sagt:

    Tja, leider zu schwer für mich um Spaß mit solchen Games zu haben

  2. TheSchlonz sagt:

    Oh Je, wenn es sich bei der Open World an Z:BotW orientiert bin ich raus.
    Noch nie eine leerere und langweiligere Welt gesehen.
    Dagegen ist die Wüste Gobi eine Metropole.

  3. xjohndoex86 sagt:

    Das wird das Game Highlight 2022 für mich. Warte nur noch auf die Ankündigung einer Sonderedition. Dann wird eingetütet und die Tage abgezählt. Preiset die Sonne!

  4. DarkSashMan92 sagt:

    Immer diese Leute die an Souls spielen scheitern.. das ist nicht zu schwer. Ihr seid einfach zu dumm.

  5. Dextroenergie sagt:

    Ich kann es auch kaum noch abwarten!

  6. Grinder1979 sagt:

    @coon
    langsam rangehen und nicht hack and slay spielen.

  7. triererassi sagt:

    Hoffentlich ist es auch richtig fordernd.
    Denke wir werden unseren Spass haben.
    Und ka warum Leute traurig drüber sind solche Games nicht zocken zu können weil sie es nicht können/wollen.
    Dann zockt man keine soulslikes, da ist es Bestandteil der spiele das sie schwer sind...

  8. Nahtanoj sagt:

    Die spiele sind nicht extrem schwer. Man muss sich einfach nur etwas damit befassen, level und Techniken kennen und nicht planlos durch die areale rushen

  9. TheSchlonz sagt:

    Hmm, kann man keine Kommentare mehr melden?

  10. matze0018 sagt:

    Ich bin seid returnal ein großer Fan von den Genre geworden... Freue mich darauf... Warte bei Bloodborne noch auf ein ps5 Remake...

  11. Banane sagt:

    Ich hasse Souls like games.

    @TheSchlonz
    Nein, wozu auch?

  12. Yago sagt:

    @TheSchlonz

    Zelda Botw ist von der Open World eines der besten Spiele überhaupt. Es kommt doch nicht drauf an wie viel da los ist, sondern wie die Welt aufgebaut ist und wie die verschiedenen Gebiete miteinander verbunden sind. Außerdem gibt es bei zelda kleine Dörfer, Ruinen, viele Geheimnisse usw.

    Ist für mich neben Witcher 3 das beste Open World Spiel.

    Wenn du was voll geklatschtes möchtest , dann spiel Gta 🙂

  13. The-Last-Of-Me-X sagt:

    Freue mich auch sehr drauf und an alle, die es zu schwer finden... Ich gehörte sehr lange auch zu der Fraktion und fand einige Kommentare zu der Zeit extrem ätzend wie "ist es zu schwer, bist du zu dumm" etc. Holt euch am besten im Sale ein Souls Game (Dark Souls 1 wäre ein guter Anfang). Stellt euch einfach darauf ein, oft mit dem Charakter zu sterben, verinnerlicht das Gameplay (hat man es einmal verstanden, sind die Souls Spiele nicht mehr zu schwer) und genießt einfach die Spannung sowie die Atmosphäre. Zudem gibt es vor fast jedem Boss die Möglichkeit NPC's und/ oder andere Zocker herbeizurufen, was die Kämpfe teils stark vereinfacht...

  14. Yago sagt:

    @Banane

    Ich liebe Bananen 🙂

  15. Yago sagt:

    @The-Last-Of-Me-X

    Beim ersten durchlauf ist es eigentlich pflicht, alle Bosse alleine zu biegen 😉

  16. Mr.x1987 sagt:

    @Matze bloodborne fand ich auch sehr geil.Das Art und Gegnerdesign ist genau nach meinem Geschmack!Hoffe auch auf ein Remake.

  17. Banane sagt:

    Ich liebe mich auch. 🙂

    Ich hasse die games jedenfalls nicht wegen dem Schwierigkeitsgrad. Ich hasse sie wegen dem schwerfälligen Nahkampfgameplay.
    Dieses Ausweichen, schlagen, ausweichen ist zum Einschlafen.

  18. merjeta77 sagt:

    Es wird bestimmt Kack Kampfsystem sein, so wie bei ds und bb Müll.

  19. RikuValentine sagt:

    @Banane

    Auch bei schnellen Hack N Slays musst du ausweichen und schlagen :p

  20. Yago sagt:

    @merjeta77

    Dein Kommentar ist mehr Müll.

    Äußere doch vernünftig Kritik oder geht das nicht?

  21. Banane sagt:

    @RikuValentine

    Ja, aber nicht so behäbig und träge.
    Da gehts zack zack.

  22. Yago sagt:

    @Banane

    Ist nicht so träge, es kommt immer auf die rüstung und Waffe an und wie du deine Fähigkeitspunkte verteilst 🙂

  23. PirateKing sagt:

    @Banane
    Seh ich genauso.

  24. TheSchlonz sagt:

    @Yago
    Wenn oben World bedeutet, dass ich stundenlang durch Schnee, Sand oder Waldeinöden latschen muss ohne irgendwas zu Gesicht zu bekommen, dann latsche ich lieber im RL durch Schnee, Sand oder Waldeinöden.
    Langweiligen kann ich mich auch ohne PC oder Konsole.
    @Banane
    Weil man andere Leute nicht beleidigt, nur weil sie schreiben, dass ihnen das Spiel zu schwer ist. So jemand müsste man gleich mal einen Monat sperren.

  25. Banane sagt:

    Bis ich da einmal mit nem übergroßen Schwert ausgeholt habe, sticht mir der Gegner 20 Mal nen Dolch in die Brust.^^

    Ich bin ja mehr der Fan von schnellen Kurzwaffen, wenn man schon Nahkampf machen muss.

    Generell ist mir der Kampf mit Schusswaffen aber am Liebsten.

  26. Banane sagt:

    Hab mir bei AC Odyssey auch immer nen Dolch genommen, mit dem ich blitzschnell kämpfen konnte.

    Ich hasse diese Langwaffen, die so behääääbig und träääge sind. Der größere Schaden den die anrichten, bringt nämlich nur was, wenn man auch trifft.

    Odyssey habe ich aber auch relativ bald wieder gelöscht, da das game viel zu schnell langweilig wird und immer das Gleiche ist.

  27. Plastik Gitarre sagt:

    tja, der schmale grat zwischen lust und frust. das prinzip ist schon langsam abgegriffen. finde es auch schade das grafisch einfach nicht zugelegt wird. den düsteren stil beibehalten aber in sämtliche umgebungen und charaktere mehr ploygone reinhauen. die grafik haben späte ps3 spiele geschafft. ich weis noch nicht ob ich dabei bin mir fehlt noch das gewisse etwas.

  28. TheSchlonz sagt:

    @Banane
    Timing, ein gutes Reaktionsvermögen und das Beobachten der Gegner ist bei Souls Games alles worauf es ankommt.
    Du bestimmst bei den Spielen durch die Wahl deiner Waffe die Geschwindigkeit mit der du angreifst. Mit deinen Dolchen, Kurz oder Krummschwert bist du pfeilschnell unterwegs.
    Allerdings verzeihen dir diese Games grundsätzlich kein wildes Knöpfedrücken wie es viele andere Action RPG's tun.
    Wenn dir das dann immer noch zu lahm ist, dann spiel mal Nioh. Das ist DS auf Speed. ^^

  29. Dodger sagt:

    Ich finde es schon schwer. Wenn man sich bis zum Boss durchgekämpft hat und dann scheitert, weil man nicht weiß wie man diesen angehen muss und dann wieder mehr oder weniger komplett von vorne anfängt, dann kann das schon frustrierend sein. Vor allem, wenn man das Ganze ein paar Mal wiederholen muss.

    Das hat auf jeden Fall nichts mit Dummheit zu tun. Aber mit seinen 19 Jahren ist DarkSashMan92 vielleicht noch lernfähig.

  30. Banane sagt:

    Als 1992er Jungspund wäre er 29, nicht 19.

  31. Dodger sagt:

    @Banane

    Du hast recht, da habe ich mich doch glatt verrechnet. Also ist er vielleicht doch nicht mehr lernfähig 😉

  32. Yago sagt:

    @TheSchlonz

    Ist halt eh alles Geschmackssache aber ich brauche keine großen Städte oder so unbedingt.

    Jeder hat seinen eigenen geschmack, wenn du das langweilig findest oder nicht magst, ist das auch OK 😉

  33. TheSchlonz sagt:

    @Yago
    Da hast du komplett recht.
    Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

  34. AgentJamie sagt:

    Leider ist die Masse auf Zugänglichkeit aus. Alles schön vorgekaut bekommen ohne sich Abrackern zu müssen. Ist ja wie im Arbeitsleben, so wenig wie möglich arbeiten und trotzdem viel Geld verdienen. Gut, das From Software seine eigene Philosophie verfolgt und sich nicht der Masse beugt. Spiele, die mit einer größeren Lernkurve verbunden sind, sind nicht für Spieler gedacht, die zu faul sind, sich mit komplexen Spielmechaniken auseinanderzusetzen und sollten sich lieber auf seichte Spiele beschränken - gibt es ja genug davon-.

  35. Devil-Ninja sagt:

    Das wird geil!
    Most Wanted 2022!

  36. Ita54 sagt:

    GOTY 2022 🙂

  37. Grinder1979 sagt:

    @ninja
    jaaaaa!

  38. Brzenska sagt:

    Kommt ohne 3D Sound auf die PS5

  39. Puhbaron sagt:

    @AgentJamie Der Hauptgrund der "faulen" Spieler ist einfach das Thema Zeit. Die allerwenigsten haben nach 8-10h täglichen arbeiten noch Lust, sich durch zähe langsame Spiele zu quetschen. Sieht man auch an den Verkaufszahlen, diese sind für n multiplattformer eher bescheiden.

  40. AgentJamie sagt:

    @Puhbaron
    Für mich klingt das nach ner Ausrede. Ich gehe auch in der Woche 8-10 Stunden arbeiten und investiere trotzdem Zeit für das Spiel, möglich ist das. Kommt auch drauf an wo die eigenen Prioritäten gesetzt werden. Tut mir leid für diejenigen, die ne Familie haben, aber da spielt es keine Rolle ob sie jetzt ein Zeitintensives Spiel oder ein Casual Spiel zocken, Zeit wird trotzdem nicht genügend vorhanden sein.

  41. AgentJamie sagt:

    8-10 Stunden täglich