Mortal Kombat: Sweet Tooth aus Twisted Metal fand fast den Weg ins Spiel

Kommentare (3)

Wie Serien-Schöpfer Ed Boon in einem aktuellen Statement bestätigte, handelt es sich bei Kratos aus der "God of War"-Reihe nicht um das einzige PlayStation-Maskottchen, das in der "Mortal Kombat"-Reihe mitmischen sollte. Auch Sweet Tooth aus "Twisted Metal" stand kurz davor, den Weg ins Spiel zu finden.

Mortal Kombat: Sweet Tooth aus Twisted Metal fand fast den Weg ins Spiel

In den vergangenen Jahren war die „Mortal Kombat“-Reihe immer wieder für den einen oder anderen überraschenden Gast-Auftritt zu haben.

Zuletzt tauchten beispielsweise Film-Ikonen wie der T-800 aus „Terminator“, der Xenomporph aus der „Alien“-Reihe oder Freddy Krueger aus „Nighmare on Elm Street“ in den Arenen von „Mortal Kombat“ auf. Mit Kratos, dem Protagonisten der beliebten „God of War“-Serie, war im „Mortal Kombat“ aus dem Jahr 2011 sogar ein bekanntes PlayStation-Maskottchen mit von der Partie. Bei Kratos wäre es um ein Haar allerdings nicht geblieben.

Ein neues Twisted Metal im Jahr 2023?

Demnach wurde auch der Horror-Clown Sweet Tooth aus „Twisted Metal“ ernsthaft für einen Auftritt in der „Mortal Kombat“-Reihe in Betracht gezogen. „Sweet Tooth war auch (mehr als einmal) VERDAMMT kurz davor, ein Gastkämpfer in den Mortal Kombat-Spielen zu sein“, merkte Ed Boon, der kreative Kopf hinter der Reihe, auf Twitter an.

Zum Thema: Twisted Metal: Weitere Hinweise auf die Entwicklung eines neuen Spiels aufgetaucht

Das letzte „Twisted Metal“ erschien 2012 und entstand unter der Aufsicht von Serien-Schöpfer David Jaffe beim 2017 geschlossenen Entwicklerstudio Eat Sleep Play. Zuletzt machten Gerüchte die Runde, dass Sony Interactive Entertainment die Reihe wiederbeleben möchte.

Bisher unbestätigten Berichten zufolge, die von Insidern in Umlauf gebracht wurden, soll der neue „Twisted Metal“-Titel 2023 erscheinen. Eine offizielle Stellungnahme von Sony Interactive Entertainment zu diesem Thema steht allerdings noch aus.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Obitwo sagt:

    Die sollen lieber ps all stars 2 machen

  2. PirateKing sagt:

    Das wäre sooo cooool

  3. Obitwo sagt:

    Die sollen mal lieber all stars 2 machen