Battlefield 2042: Probleme aktuell? Beta laut Insider kein „Monate alter Build“

Kommentare (51)

Nach dem durchwachsenen Feedback zur Beta von "Battlefield 2042" wiesen die verantwortlichen Entwickler von DICE darauf hin, dass der Test auf einem Build basiere, der bereits ein paar Monate auf dem Buckel hat. Aktuell seien die Probleme demnach nicht. Laut dem als verlässliche Quelle geltenden Insider entsprechen die Angaben von DICE allerdings nicht ganz der Wahrheit.

Battlefield 2042: Probleme aktuell? Beta laut Insider kein „Monate alter Build“
"Battlefield 2042" erscheint im November 2021.

In der vergangenen Woche hatten interessierte Spieler dank der offiziellen Beta die Möglichkeit, selbst Hand an „Battlefield 2042“ zu legen und sich von dem zu überzeugen, was der aktuelle Ableger der langlebigen Shooter-Reihe spielerisch zu bieten hat.

Allerdings fiel das Feedback der meisten Spieler eher durchwachsen aus. Kritisiert wurden neben der durchwachsenen Performance auf den Last-Gen-Konsolen PlayStation 4 beziehungsweise Xbox One vor allem diverse Bugs. Hinzukam die Tatsache, dass ein Teil der Community den Standpunkt vertrat, dass DICE die Reihe mit „Battlefield 2042“ in eine spielerische Identitätskrise manövrierte. Um die Kritik der Spieler ein wenig zu entschärfen, wiesen die Entwickler von DICE in der vergangenen Woche darauf hin, dass sich die Beta nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge befindet. Stattdessen basierte sie „auf einem mehrere Monate alten Build“.

Call of Duty: Modern Warfare (2019) als Vorbild?

Angaben, die so nicht den Tatsachen entsprechen sollen. Darauf weist zumindest der als verlässliche Quelle geltende Industrie-Insider Tom Henderson hin, der laut eigenen Angaben in Erfahrung gebracht haben möchte, dass DICE im vergangenen Monat das Ziel verfolgte, die Beta auf Basis eines aktuellen Builds an den Start zu bringen. Daher stamme der Build, der in der Beta von „Battlefield 2042“ gespielt werden konnte, von Mitte September und ist keineswegs mehrere Monate alt. Folgerichtig stellt sich nun die Frage, in wie weit bis zum Launch in wenigen Wochen noch nachgebessert werden kann.

Zum Thema: Battlefield 2042: Beta ist nicht auf dem neusten Stand

Auch die Vorwürfe, dass sich DICE von den spielerischen Wurzeln der „Battlefield“-Reihe entfernt, sind laut Henderson keineswegs aus der Luft gegriffen. Unter Berufung auf involvierte Entwickler-Quellen berichtet Henderson weiter, dass sich das Management von DICE beziehungsweise Electronic Arts schlichtweg weigert, neuen Ideen und Konzepten grünes Licht zu geben. Stattdessen wurde mit „Battlefield 2042“ der Versuch unternommen, sich bis zu einem gewissen Grad an Infinity Wards‘ „Call of Duty: Modern Warfare“ aus dem Jahr 2019 zu orientieren. Als Beispiel werden die Spezialisten im neuen „Battlefield“ genannt, die mehr als offensichtlich den Operatoren aus der „Call of Duty“-Reihe nachempfunden seien.

Mitunter soll der Druck auf die Mitarbeiter so groß sein, dass vereinzelte Angestellte von DICE um ihren Arbeitsplatz fürchten. Insider-Angaben, die aber natürlich mit der nötigen Vorsicht genossen werden sollten. „Battlefield 2042“ wird am 19. November 2021 unter anderem für die PlayStation 4 und die PlayStation 5 veröffentlicht.

Quelle: Wccftech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. webrov_ sagt:

    @Devil Ninja
    „ Hell let Loose ist so dermaßen langweilig und dermaßen schlecht, dass ich es direkt nach 2 Runden gelöscht habe.“

    Hättest du es nicht schon geschrieben dann hätte ich dir vorgeworfen ein typisches COD- Kiddy zu sein. Da hast du in Hell Let Loose auch nichts verloren, nutzt nichtmal dir zu erklären was das Spiel eigentlich sein soll weil du es nicht verstehen würdest.
    Das beste für Hell Let Loose ist wenn die ganzen geduldlosen K/D-Geilisten endlich von den Servern verschwinden.

1 2