Call of Duty: Anti-Cheat-Technik Ricochet vorgestellt - Mit einem kleinen Haken

Nachdem Activision in dieser Woche neue Maßnahmen gegen Cheater und Hacker, die die verschiedenen "Call of Duty"-Titel unsicher machen, ankündigte, stellte das Unternehmen unter dem Namen "Ricochet" eine neue Anti-Cheat-Software vor. Für Konsolen-Spieler ist das Ganze jedoch mit einem kleinen Haken verbunden.

Call of Duty: Anti-Cheat-Technik Ricochet vorgestellt – Mit einem kleinen Haken

Activision arbeitet an einer neuen Anti-Cheat-Technologie für "Call of Duty".

In dieser Woche deuteten die Verantwortlichen von Activision bereits an, dass man den Kampf gegen Cheater und Hacker in den verschiedenen „Call of Duty“-Titeln intensivieren möchte.

Im Laufe der heutigen Nacht ließ das Unternehmen seinen Aussagen schließlich Taten folgen und stellte unter dem Namen „Ricochet“ eine neue Anti-Cheat-Software vor. Diese wird als ein durchschlagskräftiges Tool beschrieben, das von erfahrenen Fachleuten entwickelt und überwacht wird. Wie es in der offiziellen Ankündigung von „Ricochet“ weiter heißt, wird hier auf einen facettenreichen Ansatz gesetzt, mit dem der Kampf gegen Hacker und Cheater aufgenommen werden soll. So kommen beispielsweise Server-Tools zum Einsatz, die das Spielgeschehen und damit verbundene Prozesse überwachen, um verdächtige Aktivitäten aufzuspüren.

Volle Unterstützung zunächst nur für den PC

Ein weiterer Faktor, mit dem Cheatern der Kampf angesagt wird, ist das maschinelle Lernen von „Ricochet“, das Gameplay-Daten von den Servern sammelt und dieses nach Auffälligkeiten durchleuchtet. Ergänzend zur Implementierung der neuen Anti-Cheat-Technologie setzen Activision und die verschiedenen Studios hinter der „Call of Duty“-Reihe weiterhin auf eine enge Zusammenarbeit mit der Community, die dazu aufgerufen wird, auffällige Spieler, die im Verdacht stehen, Hacks oder Cheats einzusetzen, zu melden.

Zum Thema: Call of Duty Warzone & Vanguard: Activision sagt Cheatern den Kampf an

Laut der offiziellen Ankündigung von „Ricochet“ wird die neue Technologie pünktlich zum Verkaufsstart von „Call of Duty: Vanguard“ am 5. November 2021 zur Verfügung gestellt. Für Konsolen-Spieler hat die ganze Sache jedoch einen kleinen Haken. Eine volle Unterstützung von „Ricochet“ wird es zunächst nämlich nur auf dem PC geben. Konsolen-Spieler profitieren lediglich dann von der neuen Anti-Cheat-Technologie auf dem PC, wenn sie sich in Crossplay-Lobbys mit PC-Spielern befinden.

Wann auch die Konsolen mit einer vollen Unterstützung von „Ricochet“ versehen werden, wurde leider nicht verraten. Solltet ihr dennoch auf der Suche nach weiteren Details zur neuen Anti-Cheat-Technologie sein, dann werdet ihr auf der offiziellen Website fündig.

Weitere Meldungen zu , .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

The Witcher 3

Current-Gen-Version kommt im vierten Quartal 2022

Dolmen im Test

Dark Souls trifft auf Dead Space

Bungie

Übernahme laut Sony-CEO Yoshida ein wichtiger Teil der internen Multiplattform-Strategie

The Last of Us Remake

Jeff Grubb nennt einen Veröffentlichungszeitraum

Studie

Videospiele können Kinder intelligenter machen

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

lllPaladinlll

lllPaladinlll

14. Oktober 2021 um 08:50 Uhr
triererassi

triererassi

15. Oktober 2021 um 07:29 Uhr