Destiny 2: Fluch des Osiris hat eine zu starke exotische Waffe ins Spiel gebracht

Kommentare (1)

Vor wenigen Tagen brachte die Erweiterung "Fluch des Osiris" neue Inhalte in den Online-Shooter "Destiny 2". Allerdings berichten die Spieler von einer neuen Waffe, die derzeit im Schmelztiegel für Chaos sorgt.

Die Verantwortlichen von Activision und Bungie hatten am vergangenen Dienstag die Erweiterung „Fluch des Osiris“ für den Online-Shooter „Destiny 2“ veröffentlicht. Neben einer neuen Geschichte, einigen Missionen und einem in Kürze startenden Raid Lair haben die Entwickler auch neue Waffen ins Spiel integriert. Eine dieser neuen Waffen stürzt derzeit den Schmelztiegel ins Chaos.

Zahlreiche Spieler berichten davon, dass die exotische Waffe „Prometheus-Linse“ vor allem im Schmelztiegel übertrieben stark ist. Das neue Spurgewehr soll die Spielbalance im PvP dermaßen durcheinander bringen, dass die Spieler nahezu chancenlos sind, wenn sie die Waffe selbst nicht nutzen. Allerdings soll die Waffe im PvE zufriedenstellend sein.

Bungie hat sich bereits via Twitter zur Prometheus-Linse geäußert und verraten, dass die Waffe mit einem Bug ausgeliefert wurde. Man wird sich im Wochenbericht ausführlicher dazu äußern. Derzeit vergleichen viele Spieler das neue Spurgewehr mit der Vex Mythoclast, die bereits im ersten „Destiny“ so stark gewesen ist, dass Bungie nachbessern musste.

Wer in den Besitz der Prometheus-Linse kommen möchte, benötigt etwas Glück bei den exotischen Engrammen, die man wohl in dem heroischen, öffentlichen Event auf dem Merkur farmen kann.

Weitere Meldungen zu .

Kommentare

  1. Menhir sagt:

    Na ein Glück gibt es doch Wartungsarbeiten. Rofl ....

    (melden...)

Kommentieren

Reviews