PlayStation 4: Sony nahm offenbar Abstand von eigenem System für Second Hand-Titel

Kommentare (55)

In den vergangenen Tagen hagelte es förmlich Negativschlagzeilen zu Microsofts Xbox One, die Mitte der vergangenen Woche offiziell enthüllt wurde. Vor allem die Tatsache, dass sich Microsoft offenbar dazu entschloss, erworbene Spiele an den Xbox Live-Account der User zu koppeln und alle, die einen Titel gebraucht kaufen, ein zweites Mal zur Kasse zu bitten, stieß zahlreichen Usern sauer auf.

Allem Anschein nach hatte auch Sony ein ähnliches System in der Schublade. Laut dem für gewöhnlich gut informierten NeoGAF-User und Sony-Insider „FamousMortimer“ beschäftigte sich Sony schon vor Monaten mit einem System für Gebrauchtspiele, entschloss sich nach dem PR-Debakel, das nach der offiziellen Enthüllung der Xbox One über Microsoft hereinbrach, jedoch dazu, dieses zu verwerfen.

„Sony bekam von dem Gegenwind, den Microsoft derzeit zu spüren kriegt, eine Menge mit und entschloss sich dazu, ihre Entscheidung auf Basis dessen zu treffen. Ich kann euch versichern, dass das PR-Debakel von Microsoft nicht spurlos an Sony vorüberzog. Sie hatten tatsächlich eine eigene und funktionierende Lösung für die Gebrauchtspiel-Problematik“, heißt es.

„Allerdings waren sie sich nicht sicher, ob sie diese tatsächlich nutzen sollen. Die vergangene Woche hat ihnen jedoch klar gemacht, dass man es vielleicht besser lassen sollte.“

dualshock-4-controller-ps4-playstation-4

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Gerome sagt:

    Ich erwerbe gebrauchte Spiele von denen ich nicht sicher bin dass sie mein Geld wert sind. Spiele, wie Battlefield oder Call of Duty, kaufe ich neu für den Vollpreis. Es hat den Vorteil für die Publisher, dass wenn ihr Spiel gut ist, dass Fortsetzung neu gekauft werden, wenn aber die Qualität und die Form dessen Spiels stimmt.

  2. Das_Krokodil sagt:

    @edel:
    Solche Umfragen sind leider nicht wirklich repräsentativ, da sich der Groteil der Gamer nicht auf solchen Seiten rumtreibt, bzw. nicht an Abstimmungen teilnimmt oder sch aktiv in den Foren betätigt. Aber ich denke auch, dass bei dem aktuellen Stand der Informationen auch bei einer validen Umfrage die Werte durchaus schlecht für MS aussehen dürften.

  3. Psychotikus sagt:

    @Krokodil: halte ich für quatsch. Wer wenn nicht Gamer treiben sich auf Gamer Seiten rum ? Und die Communitys sind teilweise enorm groß. Grade jetzt wo die NextGen und E3 vor der Tür steht. die Xbox ergebnisse sehen bei sehr sehr vielen Seiten ähnlich schlecht aus. Ich find schon das das sehr repräsemtativ ist für den jetzigen Stand. Zumindest was Deutschland angeht. Andererseits war die E3 noch nicht. Und leute meckern gerne viel aber kaufen es hinterher dann trotzden. Naja ich freu mich auf die E3.. bin gespannt was MS noch verzapft, wie die PS4 aussieht und was für Games vorgestellt werden. Und danach freu ich mich auf die Verkaufszahlen xD

  4. Spritzenkarli sagt:

    Kommts halt erst wenn genug Leute eine Box oder eine PS haben ... wenn mal genug reingeholt wurde kanns noch imemr eingeführt werden wer will sie dann darann hindern

  5. Deftones sagt:

    ich kauf des öfteren gebrauchte games. allerdings sind das games die mich weniger interessieren. das sind games welche ich mir denke die sind es nicht wert für den vollpreis zu kaufen...

    allerdings wenn es eingeführt werden soll dass man für gebrauchte games extra ne gebühr zahlen soll, können sie auch gerne machen. denn wir leben in einer zeit welche jeder oder sagen wir, viele, die auf youtube nahe zu alle games vorzocken. dann hat man noch amazon da schreiben sehr viele leute ihre kritiken und und und.... das heißt, mir ist es egal ob ich das game neu kaufe. ich warte zwei monate und das game gibts 50% billiger und ich hab auch noch vollen support bzw. dlc oder ähnlichen sh it ...

    ich denke dadurch werden die kunden einfach kritischer und kaufen eben nur noch das was überzeugt. und dadurch kann sich das angebot neu entwickeln und die entwickler bzw. publisher fallen viel schneller auf die schnautze wenn ein game nicht überzeugt bzw. nicht richtig gut ist... somit gehen die entwickler schneller pleite bzw. sie müssen einfach mehr bieten um die kunden gut zu unterhalten.

    man hat also auch vorteile über diese entwicklung. isn game schlecht werden es weniger kunden kaufen als normal. denn man kauft ja doch ab u zu ein gebrauchtes game welches schlecht geredet wurde, um sich selbst ein bild zu machen...

    ac3 hab ich mir bisher immer noch nicht geholt weil ich es einfach nicht gut genug finde... bzw. zu langweilig ... nach ac2 war für mich die ära ac vorbei. es ist einfach zu langweilig immer die selben aufgaben zu machen. noch dazu wenn sie nichts mit der handlung zu tun haben...

    gilt auch für far cry3 das hab ich gebraucht geholt weil es dem ac-style sehr ähnelt. ich hab aber das erst nach dem ich den ersten turm eingenommen habe, festgestellt 😀 hat dennoch spaß gemacht.

1 2