Sony: Mit 1080p könnt ihr ein besserer Gamer sein

von Thomas Ruch | 13.11.2013 - 14:27 Uhr

In einem aktuellen Gespräch mit Sonys Shuhei Yoshida und Mark Cerny rückt einmal mehr die Bedeutung der Darstellung mit der Bildauflösung von 1080p in den Mittelpunkt.

Der Präsident der SCE Worldwide Studios Shuhei Yoshida versuchte zu erklären, warum viele Entwickler 1080p bieten wollen: „Ich denke nicht, dass jedes Team auf 1080p fixiert ist… aber 1080p-Spiele geben einem die Möglichkeit, ein präziserer und besserer Gamer zu sein. Das ist ganz klar der Vorteil.“

„Man bemerkt sofort den Unterschied im Vergleich zu den meisten Spielen auf der PS3, wie Killzone, was in 720p gerendert wurde. Man kann den Gegner deutlich im Nebel sehen und mit der Genauigkeit der Analogsticks des DualShock 4-Controllers kann man Gegner pixelgenau anvisieren und abschießen.“

Der PS4-Lead-Architekt Mark Cerny ergänzte dazu: „Die Auflösung macht einen Unterschied. Die Aussagen mancher Leute tragen zur Verwirrung bei, indem sie sagen, ‚Man wird keinen Unterschied sehen, da man die einzelnen Pixel nicht erkennen kann, außer wenn man ganz nah am TV sitzt.‘ Aber selbst wenn man ein 1080p Bild nimmt und es auf 720p herunterskaliert, sieht es besser aus. Das nennt man Supersampling. Das ist eine besondere Grafik-Technik.“

Weiter: „Bei Knack gibt es beispielsweise gar keinen 720p-Modus. Wenn man an einem TV mit 720p-Auflösung spielt, dann skalieren wir nur das 1080p-Bild herunter und auf diese Weise sieht es besser aus als wenn wir das Bild in 720p berechnet hätten. Alle Details der Szene sind im Ergebnis viel besser zu sehen.“

Impressum