Cyberpunk 2077: Fokus auf die First-Person-Perspektive eine bewusste Design-Entscheidung, so CD Projekt

Kommentare (9)

Nach wie vor können sich nicht alle Spieler mit der Tatsache anfreunden, dass uns "Cyberpunk 2077" aus der First-Person-Perspektive präsentiert wird. Laut den verantwortlichen Entwicklern von CD Projekt haben wir es hier jedoch mit einer bewussten Design-Entscheidung zu tun.

Cyberpunk 2077: Fokus auf die First-Person-Perspektive eine bewusste Design-Entscheidung, so CD Projekt

Nach wie vor sorgt die Tatsache, dass uns das Spielgeschehen in „Cyberpunk 2077“ aus der First-Person-Perspektive präsentiert wird, für mitunter hitzig geführte Diskussionen.

Schließlich bedeutet das Ganze im Vergleich mit „The Witcher 3: Wild Hunt“, das noch auf die Third-Person-Perspektive, nicht nur einen Stilbruch. Darüber hinaus stellt sich mitunter die Frage, welchen Sinn die zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten machen, wenn die Spieler V ohnehin nur selten zu Gesicht bekommen. In einem aktuellen Interview verteidigte CD Projekts Level-Designer Max Pears die First-Person-Perspektive und versicherte, dass diese Design-Entscheidung keineswegs nur aus der Laune heraus getroffen wurde.

Ego-Perspektive soll die Immersion fördern

„Ich hoffe, dass die Menschen verstehen, dass wir über das Ganze nachgedacht haben und dass unser Prozess einer Logik folgt. Wir haben das nicht nur zufällig reingeworfen. Wir haben uns darüber eine Menge Gedanken gemacht. In der Demo aus dem vergangenen Jahr habt ihr das Dialog-System gesehen, in dem euch jemand eine Waffe ins Gesicht gehalten hat“, führte Pears aus.

Zum Thema: Cyberpunk 2077: Geschlecht des Spielcharakters vom Körpertyp abhängig, stellen Entwickler klar

„In der Third-Person-Perspektive würde das meiner Meinung nach nicht die gleiche Wirkung erzielen. Es sind Momente wie dieser, die dir das Gefühl vermitteln, dass das Ganze deine Geschichte und somit dein Charakter ist.“

In wie weit die Stimmung in der Welt von „Cyberpunk 2077“ in der Tat von der First-Person-Perspektive profitiert, erfahren wir im kommenden Frühjahr. So wird das neueste Werk aus dem Hause CD Projekt am 16. April 2020 für die Xbox One, den PC und die PlayStation 4 veröffentlicht.

Quelle: VGC

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. VisionarY sagt:

    Bin gespannt ob Sie es wie bei God of War ohne einen Cut hinbekommen...

  2. DanteAlexDMC84 sagt:

    „Ich hoffe, dass die Menschen verstehen, dass wir über das Ganze nachgedacht haben und dass unser Prozess einer Logik folgt. Wir haben das nicht nur zufällig reingeworfen. Wir haben uns darüber eine Menge Gedanken gemacht. In der Demo aus dem vergangenen Jahr habt ihr das Dialog-System gesehen, in dem euch jemand eine Waffe ins Gesicht gehalten hat“, führte Pears aus.

    Anscheinend nicht genug gedanken gemacht, man hätte es für beide Fans auch lösen können. Eine Ego sicht und schulder sicht für spieler die gerne ihren Charakter sehen möchten.
    Hat damals Skyrim schon vorgemacht und hat wunderbar geklappt. Warum es hier nicht möglich sei oder nicht daran gedacht wurde, frage ich mich wirklich...

  3. ras sagt:

    Der redet ja als ob sie die Ego-Sicht Neu erfunden hätten.

    Ego Sicht haben se einfach nur gemacht um Shooter Fans zu locken. Weil die Third-Person und Witcher/Rpg Fans werden sie so oder so bekommen.

  4. Maiki183 sagt:

    @ras
    die witcher fans spielen also garantiert ein ego-shooter rpg mit einem sci-fi setting?
    ahja. deine logik lässt etwas zu wünschen übrig.

    @dantealexdmc84
    nachgedacht im sinne von dem erlebnis was sie vermitteln wollen usw.
    ich denke wenn man nur auf das geld und an die größtmögliche aufmerksamkeit gedacht hätte, würden sie das auch anders machen.
    08/15 charaktere, flache story, dummer open world grind standart müll und langweiliges gameplay. funktioniert ja auch bestens bei anderen.

    man kann echt noch froh sein solche entwickler zu haben, die ihr ding durchziehen und auch mal vom massenmarkt abweichen.
    die haben sich dabei was gedacht und es ergibt auch sinn und wirkt nicht künstlich aufgesetzt.

  5. ras sagt:

    Klar tun sie es. Warum sollte sie nicht? Ein Cyberpunk rpg was auch noch vielversprechend ist. Das gabs lange lange, wenn überhaupt^^ nicht mehr.
    Ich hasse Ego Sicht bei solchen Games auch. Bin Witcher Fan. Cyberpunkt Collectors Edition ist gekauft.

  6. ras sagt:

    .....übrigens was haben die eigentlich mit der "Edit" Option gemacht -_- nervt gewaltig

  7. SkywalkerMR sagt:

    First-Person ist in solch einer Welt halt immersiver als Third-Person. Was gibt es da nicht zu verstehen? Dass die Entwickler sich mit so einer Kindergartenreaktion der „Fans“ noch beschäftigen müssen...

  8. Blackmill_x3 sagt:

    First Person find ich auch viel geiler als third person

  9. merjeta77 sagt:

    First Person ist kacke. Third Person ist um Welten besser, weil wenn ich spiele ich will auch meine Charakter sehen.