BioWare: Ehemaliger General-Manager spricht über die Probleme mit der Frostbite-Engine

Kommentare (9)

Im Rahmen eines aktuellen Statements blickte Aaryn Flynn noch einmal auf seine Zeit bei BioWare zurück. Dabei hob er vor allem die Probleme hervor, mit denen sich die Entwickler bei den Arbeiten mit der Frostbite-Engine konfrontiert sahen.

BioWare: Ehemaliger General-Manager spricht über die Probleme mit der Frostbite-Engine

Bereits im Jahr 2014 entschloss sich Aaryn Flynn, der seinerzeit als General-Manager des Studios fungierte, dazu, BioWare zu verlassen.

In einem aktuellen Statement blickte er noch einmal auf seine Zeit bei den „Dragon Age“- und „Mass Effect“-Machern zurück. Dabei ging er vor allem auf die Arbeiten mit der Frostbite-Engine ein, mit der das Studio immer wieder Probleme hatte. Laut Flynn lässt sich die Frostbite-Engine bis zu einem gewissen Grad mit einer launischen Diva vergleichen.

Frostbite Engine in bestimmten Genres schwer zu handhaben

Wie Flynn ausführte, können Entwickler mit der Frostbite-Engine erstaunliche Dinge leisten. Allerdings sehen sich die internen EA-Studios oft mit dem Problem konfrontiert, dass die Frostbite-Engine sehr empfindlich sein kann und in verschiedenen Genres entsprechend schwer zu handhaben ist. Dies wiederum führte dazu, dass interne Zeitpläne immer wieder verschoben werden mussten.

Zum Thema: Star Wars Jedi – Fallen Order: Einsatz der Frostbite-Engine war zu keinem Zeitpunkt eine Option

„Es wurde immer schwieriger, die Inhalte zu machen. Es wurde immer schwieriger, diese Inhalte durch diese Pipelines zu transportieren und Dinge zu tun. Und obwohl wir mehr Leute hatten – wir hatten mehr Teams, mehr Personen – verlangsamten wir die Geschwindigkeit, mit der wir diese Erfahrungen aufbauen und umsetzen konnten“, so Flynn.

Auf Basis der Frostbite-Engine arbeitete BioWare in den vergangenen Jahren an „Dragon Age: Inquisition“ und „Anthem“. Bei beiden Projekten machten immer wieder Berichte um mögliche Probleme bei der Entwicklung die Runde.

Quelle: Gamesindustry

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Analyst Pachter sagt:

    Meist ist aber EA das Problem.

  2. StevenB82 sagt:

    Wüsste gern wie Bioware für Mass Effect mit der Decima zurecht kommt

  3. Farbod2412 sagt:

    Wenn sony die mass effect Reihe und die dragon age Reihe kaufen würde dann hätten die ganz sicher keine Probleme mit der Grafik Engine

  4. Saleen sagt:

    Jetzt ist wieder die Engine dran schuld.

    Beim nächsten Mass Effect und Dragon Age ist es dann der Bäcker da er kein Kaffee mehr im Angebot hat und Laune dabei flöten geht.

    Wie viele Jahre entwickeln die schon mit dieser Engine....
    Bestimmt eine Weile schon.

  5. xjohndoex86 sagt:

    Ändert aber nichts daran, dass sie diese Engine aufgedrückt bekommen haben, anstatt eine hauseigene verwenden zu dürfen, die für ihre Zwecke maßgeschneidert ist. War EA wohl wieder zu teuer und die Quittung haben sie ja bekommen...

  6. vangus sagt:

    @xjohndoex86
    Genau so siehts aus.

    Genau zu dem Thema gab es auch bereits einen großartigen Artikel von Jason Schreier:
    https://kotaku.com/how-biowares-anthem-went-wrong-1833731964

    Auch als Fifa-Team z.B., das muss der pure Horror gewesen sein, ein Fußballspiel mit der Battlefield-Engine entwickeln zu müssen. Ich bin mir sicher die Entwickler haben geflucht ohne Ende, nicht nur die von Bioware.

  7. ps3hero sagt:

    Das stimmt sicher, trotzdem sehen Spiele mit der Engine fantastisch aus.

  8. freedonnaad sagt:

    Frostbite ist eine egoshooter Engine. Die für andere Genre zu verwenden bedeutet Anpassungen und Änderungen. Ich stell mir das wie einen Bausatz vor mit dem man ein echtes Wohnhaus bauen kann. Der Kunde will aber ein Flugzeug, will aber genau diesen und keinen anderen Bausatz. Also fängt das Unternehmen an, den Bausatz zu ändern dran rumzufeilen, bis ein Flugzeug rauskommt. Ein Flugzeug mit einem Garagentor als ladeluke, einer Abstellkammer als Frachtraum, Esstischstühle als Passagiersitze usw. Es dauert ewig das Flugzeug zum Fliegen zu bringen und bedeutet für die Entwickler extrem Stress, am Ende sieht das Flugzeug richtig scheise aus aber funktioniert.

  9. pasma sagt:

    "Frostbite Engine in bestimmten Genres schwer zu handhaben"

    Endlich sehe ich diese News! Ich hab das schon etwas vermutet. Da ich kein Battlefield zocke, war ich immer verwundert, warum die Frostbite Energie so hoch golobt wird.

    Weil Frostbite konnte mich selber nie wirklich abholen. (Hab zur PS3 Zeiten oft NFS gespielt und es mit Burnout verglichen. Die Renderware war damals perfekt für Rennspiele zugeschnitten, nunja, sie kommt ja auch von einem Rennspielteam 😉

Kommentieren

Reviews