CoD Modern Warfare: Warzone mit 200 Spieler-Schlachten, Juggernaut-Modus und mehr bestätigt

Kommentare (7)

In "Call of Duty Warzone" wird alles etwas umfangreicher: Nach dem neusten Update könnt ihr euch in Schlachten mit 200 Spielern stürzen. Und das war längst nicht alles. Das Season Four Reloaded-Update ist reichlich bestückt.

CoD Modern Warfare: Warzone mit 200 Spieler-Schlachten, Juggernaut-Modus und mehr bestätigt
Die Gerüchte haben sich bestätigt.

Nach vorangegangenen Gerüchten ist es seit wenigen Minuten offiziell: In „Call of Duty Warzone“ könnt ihr in Kürze Schlachten mit 200 Spielern erleben. Diese werden im Battle Royale-Modus ausgetragen. Das entsprechende Update wird am morgigen Dienstag um 8 Uhr freigeschaltet.

Um einen dauerhaften Modus handelt es sich bei den 200-Spieler-Schachten nicht. Dazu heißt es: „Für eine begrenzte Zeit können Spieler in Call of Duty Warzone die Einsätze wirklich erhöhen, mit mehr Spielern als je zuvor. Ab heute (US-Zeit) können Spieler während der Season 4 mit bis zu 199 anderen Spielern in Call of Dutys Battle Royale-Erfahrung losziehen.“

Bis zu 50 Teams aktiv

Die Macher weisen darauf hin, dass die Gefechte mit 200 Spielern auf Quads beschränkt sind, was bedeutet, dass bis zu 50 Teams in einem einzigen Spiel um die Vorherrschaft ringen. „Das ist eine Menge Action! Auch wenn der Modus wahrscheinlich nicht ewig Bestand haben wird, ist es auf jeden Fall eine gute Gelegenheit, drei Freunde zu finden und sich darauf vorzubereiten, sich aus dem Gulag zu befreien“, so die Entwickler.

Neue Aufträge: Das neue Update hat noch mehr zu bieten. Während eurer Kämpfe sollt ihr auf Verdansk auf Supply Run Contracts achten. Nach der Aktivierung werdet ihr und euer Trupp (falls zutreffend) zu einer nahegelegenen Kaufstation geleitet. Erreicht ihr diese innerhalb des Zeitlimits, erhaltet ihr einen Rabatt auf eure Käufe.

Zieht als Juggernaut los: Zudem sollt ihr euch im Juggernaut-Royale-Modus auf einen Juggernaut-Anzug vorbereiten. Sucht eines der aus der Luft abgeworfenen Versorgungspakete, um zum Juggernaut zu werden, und benutzt das Minigeschütz, um Feinde und Fahrzeuge anzugreifen. Sobald ein Juggernaut in den Gulag geschickt wurde, erscheint ein neues Paket auf der Karte.


Macht die Map als Juggernaut unsicher.

Hinzu kommt ein neues Fernrohr. Dazu schreibt der Hersteller: „Dieses wiederverwendbare Zielfernrohr ermöglicht es euch, die Umgebung um euch herum zu scannen und Feinde zu markieren, ohne entdeckt zu werden. Das Spotter Scope eignet sich perfekt zum Vorauskundschaften und ist ein großartiges Werkzeug für Leute, die ihren nächsten Zug planen und dabei unauffällig bleiben möchten.“

Neue Map: Der Cheshire Park im urbanen London ist ein malerischer Garten mit Gewächshaus, in dem sich die Operatoren von Tür zu Tür oder durch den zentralen, mit Flora gefüllten Bereich kämpfen.

Neuer Multiplayer-Modus: Team Defender stattet „Modern Warfare“ einen Besuch ab, nachdem der Modus vor fast einem Jahrzehnt eingeführt wurde. Es gibt jedoch eine Neuerung der traditionellen Capture the Flag-Formel: Ihr müsst so lange wie möglich am Ziel festhalten, um Punkte für euer Team zu sammeln.

Das Update umfasst letztendlich: 

  • Neue Waffe: Rytec AMR
  • Neue Multiplayer-Map: Cheshire Park
  • 200 Spieler-Modus für Battle Royale
  • Neuer Operator: Roze
  • Triple Feed XP
  • Gunfight Tournament Rewards
  • Multiplayer-Modus: Team Defender
  • Weitere Warzone-Updates:
    • Juggernaut Royale
    • Spotter Scope
    • Contract: Supply Run
    • Gulag Waffen-Update
Ihr wollt mehr wissen? Umfangreiche Einzelheiten zu allen genannten Inhalten werden in einem neuen Blogeintrag zu „Call of Duty Warzone“ und „Modern Warfare“ bereitgehalten.

Download bis zu 36 GB groß

Laut Infinity Ward hat das Season Four Reloaded-Update im Fall der Vollversion von „Call of Duty Modern Warfare“ eine Download-Größe von etwa 22 bis 36 GB. Konsolenbesitzer müssen einen sekundären Download von etwa 3,5 GB installieren und das Spiel neu starten, um auf den Multiplayer zugreifen zu können, falls gewünscht.

Zum Thema

„Zur Erinnerung: Konsolenspieler können sich auch dafür entscheiden, andere Datenpakete (z.B. Spezialoperationen) zu deinstallieren/entfernen, wenn sie zugunsten eine kleinere Gesamtdateigröße nicht mehr benötigt werden“, so die Macher. Bestehende Nutzer der kostenlosen „Warzone“-Variante müssen sich mit einer Download-Größe zwischen 22 GB und 30 GB arrangieren.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Smoff sagt:

    Sag mal spinnen die??? Warum sind die patches so groß wie ganze Spiele.
    Warum machen die nicht einfach ein pre download von 3 Tagen. Und am 3ten Tag installiert es sich automatisch. Leute mit kack inet können 2 Tage net zocken
    Verstehe echt net warum die Datein so groß sind. Wird ja nix geändert .... und nen neuer Spielmodus kostet doch kaum daten.
    Ich selbst kann doch auch per privat match jeden Modus anpassen. Zb ein Sniper Modus mit only Headshot zum killen. Raff das nicht

  2. Killerphil51 sagt:

    Wie war das noch.. ab jetzt nur noch kleine Patches?

    Ach dieses ganze gepatche da... sollen sie mal machen, bin raus 🙂

  3. Kühlschrank sagt:

    Au ja bitte, am besten wäre es, wenn dieser Verein diesen Modus nur für drei Tage drinnen lässt, warum? Damit alle die Spaß damit haben, sich ärgern.

    Ach ja, die Update Politik ist der reinste Witz. Ein Verein aus Nichtskönnern und Wochenend- Programmierern. Nie wieder MW! Bin raus.

  4. Blackmill_x3 sagt:

    36gb für son bisschen.. Warzone alleine nimmt schon über 100gb.
    Frage mich echt wofür. Das Spiel sieht weder gut aus und so viel Umfang hats jetzt auch nicht.
    Unfähige Entwickler.

  5. SirYesSir sagt:

    ich frage mich eher, warum sie nicht alles auf einmal, was in ihrer roadmap steht, gleich hineinpatchen und dann nach und nach freischalten, so wie sie sich das vorstellen. der juggernaut-modus ist ja schon länger bekannt, dass er kommt, dann schmeiß ich das doch in den ersten patch und "sperre" es dann halt noch. aber hier gebe ich meinen vorredner recht: alle 2 wochen zwischen 25 und 40 GB herunterladen inkl. etwa 1 stunde kopieren, weil alte dateien überschrieben werden (ja, ich habe keine SSD in meiner ps4 eingebaut und werde es auch nicht machen, spart euch daher eure "selbst schuld"-provokationskommentare), ist einfach nur heftig.

  6. Angelo_Merte sagt:

    SirYesSir: Ich sehe das ganz genauso, vor allem spiele ich manchmal ganz gerne am Abend nach der Arbeit, und die meisten Updates kommen tatsächlich irgendwann um 19:00 Uhr. Das ist ein absolutes No-Go. Ich selber muss auch Kühlschrankrecht geben, gelöscht habe ich es selbst auch schon und mir ist die Update- Geschichte einfach zu nervig.

  7. Tobse sagt:

    Also bis zum PS5 Release besteht meine Platte nur noch aus Cod MW, jedenfalls wenn das so weitergeht.
    20-30GB sind ja legitim wenn ein wirklich großes Content Update mit allerhand neuen Kram kommt, aber hier ändern sich eigentlich nur die Spielmodi, die Anzahl der Spieler und einige kleinere Änderungen an der Warzone. Ich glaube man könnte das Spiel locker um 50-70 GB reduzieren wenn man anständig komprimieren / programmieren würde.

Kommentieren