Resident Evil Village: Mehr Präsenz für Ethan – Persönlichkeit des Protagonisten soll beleuchtet werden

Kommentare (13)

Laut dem Insider "Dusk Golem" bekommt der Protagonist Ethan in "Resident Evil Village" deutlich mehr Präsenz eingeräumt, als es noch im Vorgänger "Resident Evil 7" der Fall war. Darüber hinaus sollen wir mehr über seine Persönlichkeit erfahren.

Resident Evil Village: Mehr Präsenz für Ethan – Persönlichkeit des Protagonisten soll beleuchtet werden
"Resident Evil Village" erscheint 2021.

In den vergangenen Wochen bedachte uns der als verlässliche Quelle geltende Insider „Dusk Golem“ in regelmäßigen Abständen mit Details zu „Resident Evil Village“.

Wie der Insider via Twitter zu verstehen gab, geht es den Entwicklern von Capcom bei den Arbeiten am neuesten Ableger der „Resident Evil“-Reihe unter anderem darum, dem Protagonisten Ethan mehr Präsenz einzuräumen. Auch wenn in „Resident Evil Village“ mehrere spielbare Charaktere auf euch warten, soll sich das Geschehen vor allem um Ethan und dessen Persönlichkeit, die in „Resident Evil 7“ noch etwas zu kurz kam, drehen.

Resident Evil 7 konzentrierte sich auf die Bakers

„Du spielst zwar als zwei andere Charaktere, aber Ethan spielt noch mehr eine zentrale Rolle bei den Ereignissen im Spiel und interagiert mit viel mehr Charakteren. In RE7 haben sie Ethan abgeschwächt, um sich mehr auf die Baker zu konzentrieren. Während es Mia gab, war sie nicht sie selbst. Und Ethan diskutierte es mit einer Gruppe von Psycho-Killern, die ihn töten wollten, nicht aus“, so „Dusk Golem“.

Zum Thema: Resident Evil Village: Weitere Details und Eindrücke auf der TGS 2020

„In RE8 haben sie nicht nur Ethan viel mehr Präsenz verliehen. Es passiert auch viel mehr, alternativ ist Ethan direkt involviert, es gibt mehr NPCs in diesem Spiel als in jedem anderen RE. Und es wird vor allem auf Ethans Psyche mit dem Schwerpunkt auf Halluzinationen eingegangen“, führte der Insider aus.

Ethan als überzeugender Hauptdarsteller des Horror-Abenteuers

Zur Geschichte von „Resident Evil Village“ wird ausgeführt: „Es gibt auch den Ansatz, dass Ethan eine Stadtperson ist, die sich mit dem ländlichem Unsinn befasst. Ethan geht nach einem Unfall ins Dorf, um nach einem Telefon zu suchen, und muss sich mit Leuten auseinandersetzen, die ihm als Außenseiter nicht vertrauen und Waffen auf ihn richten.“

Zum Thema: Resident Evil Village: Stealth-Mechaniken, Hexen und mehr – Unbestätigte Details aus einem Playtest

„Er muss mit den verrückten Überzeugungen umgehen, die die Einheimischen haben und die er ihnen nicht abnimmt, während er versucht, mit anderen zu fliehen. Es gibt Menschen, die sterben und überall um ihn herum verrückt werden. Ethan als überzeugenderer Hauptdarsteller spielt dabei eine zentrale Rolle“, heißt es abschließend.

„Resident Evil Village“ wird 2021 für die Xbox Series X, den PC und die PlayStation 5 veröffentlicht.

Quelle: Dusk Golem (Twitter)

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DrSchmerzinator sagt:

    Wäre Zeit. Eine Schnitzelsemmel bringt mehr Emotionen hervor als Ethan.

  2. Banane sagt:

    Mit Teil 7 haben sie die Serie begraben.

  3. dharma sagt:

    Teil 7 war genial, vor allem in VR, aber auch ohne war es großartig

  4. Kennyshiro sagt:

    "Mit Teil 7 haben sie die Serie begraben"

    Eh Ne

  5. Hal Emmerich sagt:

    Mit teil 7 haben sie die serie gerettet! Teil 7 ist mehr Resident evil als teil 4-6 zusammen!

  6. SchatziSchmatzi sagt:

    @Hal Emmerich

    Volle Zustimmung!!!

  7. theHitman sagt:

    Hoffentlich ist es auch so. Ethan ist wirklich ein extrem schwacher Charakter für das Resident Evil Universum bisher gewesen. Etwas mehr Emotionen, mehr zu seiner Persönlichkeit usw. würde dem sehr gut tun.

  8. branch sagt:

    Ich liebe RE

  9. Emzett sagt:

    @Hal Emmerich
    Volle Zustimmung!!!

  10. xjohndoex86 sagt:

    @Banane
    Ich glaub du hast Teil 6 falsch geschrieben.

    @topic
    Die Präsenz war in Ordnung, ist schließlich ein Ego-Erlebnis. Mich hat eher die Emotionslosigkeit gestört bei Ethan. Manche Szenen haben daher nicht die Wirkung erzielt, die sie hätten haben können. Z.b. sieht er seine vermisste Freundin nach 2 Jahren(!!) wieder in einem Kerker und dann kommt ein "Hey Mia, gut dass ich dich gefunden habe..."- WTF!? Zum Glück war der Rest enorm packend inszeniert.

  11. Banane sagt:

    Teil 6 war super. Vor allem das Ada Szenario.

    Teil 7 hat der Reihe die Seele genommen und das Herz rausgerissen. Jetzt ist RE tot. Schade drum.

  12. Mr. Riös sagt:

    Gut, dass Geschmäcker verschieden sind.
    Auch wenn Teil 5 weniger horror war, ist es einer meiner absoluten Lieblingsteile. Damals im Couch Coop totgesuchtet. Teil 6 hingegen war meiner Meinung nach Müll. Und Teil 7 war nach dem gecancelten P.T. Silent Hill meiner Meinung nach einfach nur willkommen und hat Spaß gemacht. Also ich finde nicht, dass die Reihe ab Teil 5, 6 oder 7 begraben wurde.

  13. Hal Emmerich sagt:

    @Banane troll woanders rum xD

Kommentieren