Take-Two: Übernahme von Codemasters im Gespräch

Kommentare (9)

In der Spielebrache steht offenbar die nächste Übernahme bevor. Berichten zufolge gibt es fortgeschrittene Gespräche zwischen Take-Two und Codemasters.

Take-Two: Übernahme von Codemasters im Gespräch
Die "DiRT"-Rehe könnte bald Take-Two gehören.

Im Laufe des Tages berichteten wir, dass es Take-Two nicht ausschließt, das eine oder andere Studio zu übernehmen. Bei dieser Aussage hatte der CEO Strauß Zelnick offenbar ein erstes Unternehmen im Kopf: Es handelt sich um Codemasters, das sich für Spiele wie „DiRT 5“ und „F1 2020“ verantwortlich zeichnet.

Codemasters offenbar einverstanden

VGC berichtet von einer internen Erklärung, in der ein unverbindlicher Vorschlag zur Übernahme des gesamten Aktienkapitals von Codemasters gemacht wird. Das mögliche Angebot sei unter anderem vom Abschluss einer Due Diligence abhängig. Sollte Take-Two das Angebot offiziell machen, möchte der Vorstand von Codemasters den Aktionären einstimmig die Annahme des Angebots empfehlen.

In der an VGC geschickten Erklärung betont Take-Two, dass der Publisher „der Ansicht ist, dass die Kombination von Take-Two und Codemasters zwei interaktive Unterhaltungsportfolios von Weltklasse zusammenbringen würde, die sich im Rennsportgenre in hohem Maße ergänzen“.

Take-Two sei davon überzeugt, dass der Publisher Vorteile für die Performance von Codemasters bringen kann, indem das Unternehmen „den globalen Vertrieb und die operative Kernkompetenz von 2K im Publisher-Wesen, einschließlich Live-Operationen, Analysen, Produktentwicklung sowie Marken- und Performance-Marketing, wirksam einsetzt.“

Zum Thema

Take-Two Interactive ist die Muttergesellschaft von 2K Games, Rockstar Games und Private Division. Während die finale Bestätigung noch aussteht, hat der jüngste Deal laut der Aussage des The Time-Reporters Tom Howard ein Volumen von fast einer Milliarde Dollar.

Was meint ihr? Ist Codemasters in den Händen von Take-Two gut aufgehoben oder wünscht ihr euch für den Rennspiel-Entwickler einen anderen Besitzer?

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DUALSHOCK93 sagt:

    Why 🙁

  2. BjGt sagt:

    Alles in den Händen von Take-Two ist mMn gut aufgehoben...Bin aber auch Fanboy von denen.!

  3. xjohndoex86 sagt:

    In Sachen DLC Politik können sich beide Parteien jedenfalls die Klinke in die Hand geben. "Match made in Heaven" würde ich mal sagen und Codemasters muss dann auch nicht mehr so finanziell rudern.

  4. Sinthoras_96 sagt:

    Dann gibt's bestimmt bald casino Systeme in Dirt, Grid etc

  5. dharma sagt:

    Lieber Take 2 (und dann immer noch Thirdparty) als Microsoft

  6. KeksBear sagt:

    Grid Casino. Noice

  7. Buzz1991 sagt:

    Dann könnte man die F1-Spiele mit noch mehr Budget ausstatten. Wäre nicht verkehrt.

  8. Nathan Drake sagt:

    Bald fliegende Autos als dlc, mit denen man in den Online Rennen Lenkraketen auf die Gegner, die kein Echtgeld investieren und keine 10 am Tag spielen könne, abfeuern kann...
    Uuiii freue ich mich darauf. Da gehen die nächsten Rennspiele vor die Hunde

  9. Horst sagt:

    Lieber Take Two als EA oder MS, fand aber immer, dass Codemasters sowohl als Entwickler als auch als Publisher alles immer gut gemacht hat. Aber wenn dadurch mehr Geld ins Unternehmen fließt, und dieses dann auch sinnvoll eingesetzt wird, wieso nicht? Grid, F1 2020 und Dirt 5 sind alle dreien übelst geile Spiele geworden. Dann werden die neuesten Ableger der jeweiligen Franchises jetzt noch geiler! (Wunschdenken)