The Witcher: Arbeiten an der Netflix-Serie aufgrund positiver COVID-19-Tests unterbrochen

Kommentare (2)

Aktuellen Berichten zufolge mussten die Dreharbeiten an der zweiten Netflix-Staffel von "The Witcher" aufgrund positiver COVID-19-Tests unterbrochen werden. Wann es weitergehen kann, steht aktuell noch in den Sternen.

The Witcher: Arbeiten an der Netflix-Serie aufgrund positiver COVID-19-Tests unterbrochen
Die Arbeiten an der zweiten Netflix-Staffel von "The Witcher" wurden unterbrochen.

Aufgrund der Corona-Krise standen die Arbeiten an der zweiten Staffel der Netflix-Serie zu „The Witcher“ in der Vergangenheit unter keinem guten Stern und mussten zwischenzeitlich unterbrochen werden.

Nachdem die Dreharbeiten in den vergangenen Wochen wieder aufgenommen werden konnten, machte die Corona-Pandemie den Verantwortlichen nun ein zweites Mal einen Strich durch die Rechnung. Wie von offizieller Seite eingeräumt wurde, mussten die Arbeiten an der zweiten Staffel aufgrund positiver COVID-19-Tests unterbrochen werden. Wann es weitergehen kann, sei noch unklar.

Betroffene Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne

Auch wenn die betroffenen Mitarbeiter nicht zur Hauptbesetzung der Netflix-Serie gehören, geht die Sicherheit der Angestellten vor. Laut den Verantwortlichen befinden sich die betroffenen Mitarbeiter bereits in Quarantäne. Aus diesem Grund mussten die Arbeiten an der neuen Staffel von „The Witcher“ ein weiteres Mal vorübergehend eingestellt werden.

Zum Thema: The Witcher: Erste Bilder der zweiten Staffel zeigen Geralt und Ciri

„Hey, die Welt steht auf dem Kopf – also danke für die Liebe und Unterstützung für unsere kleine Ecke. Wir Hexer sind okay. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Crew und ihrer Familien steht an erster Stelle, und wir werden alles tun, um sie zu schützen. Wir werden bald zurück sein“, kommentierte Showrunnerin Lauren S. Hissrich die aktuelle Entwicklung.

Die Dreharbeiten an der zweiten Staffel werden laut Hissrich wieder aufgenommen, wenn sich die Situation gebessert hat.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Jok0 sagt:

    Na dann gute Besserung.

  2. James T. Kirk sagt:

    Gut.