PS5 kaufen: Händler sorgt für Chaos und Massenansturm

Kommentare (60)

In Japan wurden in dieser Woche mehrere hundert Exemplare der PS5 verkauft. Da die Verteilung in einem Laden erfolgte, kam es trotz der COVID-19-Pandemie zu einem erheblichen Gedränge.

PS5 kaufen: Händler sorgt für Chaos und Massenansturm
Wann der Verkauf hierzulande wieder aufgenommen wird, ist offen. Allerdings deuteten Händler kürzlich an, dass sich die Interessenten noch eine Weile in Geduld üben müssen. 

Die PS5 ist weltweit ausverkauft. Nur in unregelmäßigen Abständen sind einzelne Händler in der Lage, eine begrenzte Anzahl an Konsolen zu vertreiben – so auch in Japan.

Yodobashi Camera im Tokioter Einkaufsviertel Akihabara hatte in dieser Woche versprochen, mehrere hundert PlayStation 5-Konsolen zu verkaufen. Verteilt wurden die Exemplare nach dem Prinzip: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Jedoch musste der gesamte Vorgang abgebrochen werden, nachdem Hunderte von Kunden das Geschäft überschwemmt hatten.

Personal wurde zurückgedrängt

Wie in mehreren Social-Media-Videos zu sehen ist, bildeten sich im Inneren von Yodobashi riesige Menschenmengen, als das Personal nummerierte Tickets für die PS5-Konsolen ausgeben wollte. Die Situation schien zunächst ziemlich ruhig zu sein, bis das Personal begann, die Tickets zu verteilen, was dazu führte, dass die Menschenmassen anfingen zu drängeln, zu schubsen und zu schreien.

„Sie haben den Verkauf abgebrochen, weil die Leute verrückt geworden sind“, schrieb Dave Gibson von Creatures Inc, der im Laden war. „[Sie] drängten so sehr, dass sogar die Kassen und das Personal nach hinten geschoben wurden. Diese Art von Wahnsinn habe ich in Japan noch nie gesehen…“

Er fügte hinzu: „Leute, die an den Kassen bezahlten, wurden aus dem Weg geschoben. Bargeld blieb auf Tabletts liegen. Kassen und Personal wurden ganz in den Lagerbereich zurückgedrängt.“

Mitten in der COVID-19-Pandemie

Erschwerend kam hinzu, dass derartige Massenansammlungen dem Infektionsschutz entgegenwirken. In Tokio herrscht derzeit der Ausnahmezustand, weil in der Stadt erneut Coronavirus-Infektionen auftraten. Als Teil der Anordnung werden Unternehmen dazu angehalten, aus der Ferne zu arbeiten, während Bewohner nicht notwendige Ausflüge vermeiden sollen.

Wie von PSU angemerkt, geriet die Situation am Samstag wahrscheinlich aufgrund der „first come, first serve“-Politik außer Kontrolle. Sie ist für PS5-Verkäufe in Japan recht ungewöhnlich. Bisher führten die meisten japanischen Einzelhändler Lotterien für ihre PS5-Bestände durch, was angesichts der großen Nachfrage nach Konsolen als fairer angesehen wird.

Zum Thema

Gibson schrieb dazu: „Ich würde schätzen, dass etwa 70 Prozent dieser Leute Wiederverkäufer sind. Ich hoffe bei Gott, dass ich keine Corona bekommen habe, weil ich in diesen Wahnsinn hineingeraten bin.“

Auch in Europa haben die Wiederverkäufer einen Einfluss auf die Verfügbarkeit von Konsolen. Zwar sind Massenevents in unserer Region untersagt. Doch klinken sich die sogenannten Scalper automatisiert in die Bestellprozesse ein und kommen regulären Kunden zuvor. Ziel ist es, die bestellte Hardware zu völlig überzogenen Preisen weiterzuverkaufen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. AloytheHunter sagt:

    @keepitcool

    Jepp!

  2. mic46 sagt:

    @keepitcool,

    warum sollten es keine Gamer sein?, was ist denn ein richtiger Gamer überhaupt?.

    Es sind einfach Menschen, die Spass daran haben, andere ihr Hobby madig zu machen, sogar solche die gar nichts mit Zocken am Hut haben.

  3. Game-art sagt:

    Ein beleg dafür, dass die schlechten Verkaufszahlen in Japan einzig und allein der Verfügbarkeit geschuldet sind.
    Unabhängig davon kann man bei dieser Aktion hier nur den Kopf schütteln.

  4. Game-art sagt:

    @Wallow
    Ziemlich asozial wie du hier einige persönlich angreifst.
    Ess mal ein Batzen Snickers

  5. Speedy Gonzales sagt:

    Snickers ist mit nüssen

  6. Yago sagt:

    @Wallow

    Digga? Wer schreibt denn bitte so, da frage ich mich, wer wohl der spinner ist.

  7. Speedy Gonzales sagt:

    Sicher dicker is n party track
    Leg den hier auf is deine Party wack

  8. Sasuchi Yame sagt:

    Ich stell mir bei solchen Bildern nur langsam die Frage...wie soll das jemals mit einem normalen Verkauf, bzw. normaler Erhältlichkeit werden? Also auch wenn jetzt ohne Corona die Geschäfte wieder normal geöffnet wären...
    Sobald ein paar Konsolen da sind, werden diese erstürmt, viele gehen leer aus. Bei den Käufern auch wieder viele Wiederverkäufer. Bei der nächste Fuhre, dasselbe Spiel wieder... bis dann wirklich jeder "normale" für den Eigengebrauch auch eine hat und die Scalper leer aus gehen... das kann bei dieser geringen Produktionsmenge noch ewig gehen.

    Eigentlich müsste Sony für 1 Jahr den Verkauf der PS5 kompett einstellen, über das Jahr ausreichend produzieren und dann nochmal einen 2. Launch durchziehen (dieses Mal geordnet...). Oder die Händler müssten sich mal ein neues Reserviersystem überlegen.. Liste mit Personalien /Perso, damit auch wirklich jeder nur Eine bekommen kann und zwar nur bei eigener Abholung im Geschäft. Aber wahrscheinlich krakelen die gangen Datenschützer dann wieder über ihren Twitter- und Facebookaccount.

    Also so einen chaotischen Launch / Verkauf habe ich echt noch nie erlebt und ich hab schon einige mitgemacht.

  9. xLeniDEx sagt:

    Erinnert mich an den Launch der PS4, nur das es dort keine Pandemie gab 🙂

  10. VincentV sagt:

    @sasuchi

    Sah bei der PS4 nicht anders aus. Da gabs dann eben noch mehr keilerei im Laden. Und sie war dann auch erst Mitte 2014 richtig verfügbar. Aber da hat Sony prozentual viel weniger produziert als jetzt.

1 2