PS5: Warum sich Sony nicht auf den Playstation-Lorbeeren ausruhen darf – Meinung

Kommentare (83)

Den Vorsprung verwalten – mit dieser Taktik sind schon Weltmeister auf die Nase gefallen. Wird es Sony genauso gehen … oder muss man in Sachen Playstation endlich mehr Risiko fahren?

PS5: Warum sich Sony nicht auf den Playstation-Lorbeeren ausruhen darf – Meinung

Für Sony endete das Jahr 2020 mit einem großen Erfolg. Die Playstation 5 stellte in Europa und den USA neue Verkaufsrekorde auf. Diese befeuerten das Weihnachtsgeschäft und allein im November 2020 gaben Kunden in den USA 1,5 Milliarden US-Dollar für neue Unterhaltungs-Hardware aus. Weltweit sollen in den ersten vier Wochen nach dem Launch 3.4 Millionen Einheiten über die zumeist virtuelle Ladentheke gegangen sein. In Verbindung mit weit über 110 verkauften Playstation-4-Konsolen entsteht so eine gewaltige Marktherrschaft.

Der einstige Kampf der Konsolen zwischen Sony und Microsoft ist vergleichsweise eintönig. Kein Wunder, dass die Xbox-Macher inzwischen eine andere Strategie fahren und verstärkt auf den Game Pass setzen, anstatt das Wettrennen um Exklusivdeals weiter zu befeuern.

Der Begriff „Playstation“ steht für viele weiterhin für Konsolen-Gaming und entsprechend stark ist auch die Position, die Sony – egal, ob mit der vergangenen oder der aktuellen PS-Generation – inne hat. Trotzdem gibt sich Sony konservativ und setzt vor allem auf Exklusivspiele und rückt vor allem das stationäre Konsolengeschäft in den Mittelpunkt. Dieses Konzept hat über Jahre gut funktioniert … aber wird es nicht langsam Zeit für einen Wechsel?

Streaming und Abo-Systeme

Das „Netflix der Videospiele“ – so wird der Xbox Game Pass oft in den Schlagzeilen tituliert. Ganz falsch ist das sicher nicht: Mit einer breiten Bibliothek an wechselnden Titel, Zugriff auf Exklusivspiele zum Launch, Mobile-Streaming, die Akquise von EA Play und Bethesda sowie vielen weiteren Extras mauserte sich der Game Pass über die vergangenen Monate zum Publikumsfavoriten.

Hier hat Sony den Anschluss verpasst! Natürlich sind Playstation Plus und Playstation Now nette Angebote und gerade die PS Plus Collection zeigt, welche „Starpower“ im Playstation-Portfolio steckt. Allerdings macht man aktuell noch nicht genug daraus bzw. setzt den Fokus anders. Playstation Now kratzt nur an der Oberfläche des Machbaren und speziell im Bereich des Streamings haben andere Unterhaltungsunternehmen viel schneller auf die Entwicklungen am Markt reagiert.

Lizenzen, Technik und auch Möglichkeiten für ein Gegengewicht zum Xbox Game Pass wären bei Sony da. Die Frage ist eben nur, ob man hier in den Konkurrenzkampf gehen möchte oder lieber seine bisherige Schiene weiter fährt. Playstation Now hat bereits gute Ansätze, allerdings liegt der Dienst mit im Mai 2020 gezählten 2.2 Millionen Abonnenten weit abgeschlagen hinter dem Xbox Game Pass.

Es hat also fast den Eindruck, als würde der Streaming-Dienst eher eine Nebenbaustelle als ein echtes Verkaufsargument für Sony. Hier liegt definitiv viel ungenutztes Potenzial, das man in naher Zukunft unbedingt noch aktivieren sollte.

Problemkind Playstation VR

Mit dem Wechsel der Hardware bleibt ein beliebtes Gadget der vergangenen Konsolengeneration zurück: Die Playstation VR. Zwar liefert Sony Käufern der Playstation 5 bei Registrierung der VR-Brille einen entsprechenden Adapter, doch eine wirklich Rolle in den PR- und Marketing-Maßnahmen spielt Playstation VR nicht. Bisherige Spiele machen kaum Gebrauch von der zusätzlichen Hardware-Leistung. Hier sticht vor allem „Blood & Truth“ heraus.

Wenn man jedoch auf die Release-Liste schaut, herrscht gähnende Leere. Keines der angekündigten PS5-Exklusivspiele setzt auf VR. Okay, mit Hilfe der Abwärtskompatibilität können wir auf bereits veröffentlichte PS4-Titel wie zuletzt „Hitman“ oder kommende VR-Spiele zurückgreifen, aber insgesamt ist das doch arg wenig. Sony-Chef Jim Ryan bestätigte bereits im November, dass ein Nachfolgemodell der Playstation VR nicht vor 2022 kommen soll.

Machen wir es kurz: Playstation VR steht auf dem Abstellgleis. Abwärtskompatiblität hin oder her – VR spielt (noch) keine Rolle. Aber das könnte sich in den kommenden Jahren zumindest ändern. Da weder Nintendo, noch Microsoft hier heere Ziele hegen, gibt es auch keinen akuten Handlungsbedarf.

Mobiles Spielen?

Mit Handheld-Konsolen machte Sony bereits in der Vergangenheit seine Erfahrungen. Die Playstation Portable und die Playstation Vita hatten „überschaubaren“ Erfolg, gelten aber heutzutage noch als heimliche Fan-Favoriten. Trotz eines stetig wachsenden Mobile-Markts bewies Nintendo, dass ein Mix aus stationärem System und Handheld durchaus funktionieren kann. Bis Ende 2020 verkaufte Nintendo gut 70 Millionen Systeme und gerade in Lockdown-Zeiten entwickelte sich die Nintendo Switch zu einem echten Dauerbrenner. Nicht nur der Handheld überzeugte, auch Spiele wie „Animal Crossing“ wurden zum Kassenschlager.

Zum Thema

Was bedeutet das für Sony? Einen klassischen Handheld brauchen wir im Jahr 2021 nicht. Schließlich ist unser Leben – trotz Corona-Pandemie – schneller als jemals zuvor und Veränderungen in der Lebensweise erfolgen förmlich von einem Tag auf den anderen. Ein Kombi-Gerät dagegen hätte sicherlich was und könnte – neben dem Streaming – eine zusätzliche Käuferschicht erreichen. Das Problem dürfte hier vor allem die mobile Hardware-Leistung sein: Gerade Exklusiv-Spiele wie zuletzt etwa „The Last of Us Part 2“ holen oftmals das Letzte aus den Systemen raus. Diese Titel dann auf eine Handheld-Plattform zu portieren, ohne dass darunter die Inszenierung und das Spielerlebnis leiden, scheint nahezu aussichtslos.

Da aber genau sehe ich das Problem: Bereits das Entwickeln von Cross-Generation-Spielen scheint eine enorme Herausforderung zu sein. Hier noch eine mobile Plattform zu etablieren, sehen wir leider nicht.

Mehr Mut zum Ungewöhnlichen!

Wenn aber die vergangenen Monate eins gezeigt haben, dann dass auch ungewöhnliche Ideen den großen Erfolg mit sich bringen können: „Among Us“, „Animal Crossing“, „Rust“ oder „Fall Guys“ sind nur einige Beispiele und auch die Nintendo Switch demonstriert eindrucksvoll, dass frische Konzepte die Masse erreichen können. Deshalb unser Appell: Liebe Sony-Macher, traut euch mehr! Wo sind die verrückten Auswüchse früherer Zeiten und die Absurditäten, die gerade die frühen Playstation-Generationen so besonders gemacht haben?

Weitere Meldungen zu , , , , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. KoA sagt:

    Das ist der mit Abstand unsinnigste und widersprüchlichste Artikel, den ich seit langer Zeit hier gelesen habe, so dass ich eigentlich keinem Bedarf sehe, hierzu großartig in die Diskussion einzusteigen. Darum hier nur drei kurze Anmerkungen meinerseits zum hier veröffentlichten „Meinungs-Beitrag“.

    Punkt 1:

    Der Autor schreibt… Zitat: „Für Sony endete das Jahr 2020 mit einem großen Erfolg.“ …stellt dementgegen aber trotzdem die Frage… Zitat: … aber wird es nicht langsam Zeit für einen Wechsel?

    Da frage ich mich doch wohl zurecht… WARUM? 😉 Es ergibt schlicht keinerlei Sinn, eine aktuell erfolgreiche Strategie aufzugeben und die eigene Erfolgsspur Grund- und Sinnlos zu verlassen, nur weil der Konkurrent aufgrund einer jahrelangen Unterlegenheit, aus seiner Not heraus nach neuen Wegen und Strategien sucht, um einen Ausweg aus der eigenen Misere zu finden.

    Punkt 2:

    Zitat: „Der einstige Kampf der Konsolen zwischen Sony und Microsoft ist vergleichsweise eintönig. Kein Wunder, dass die Xbox-Macher inzwischen eine andere Strategie fahren und verstärkt auf den Game Pass setzen, anstatt das Wettrennen um Exklusivdeals weiter zu befeuern.“

    Warum wird hierbei so getan, als hätte Microsoft erneut den Kurs gewechselt, nur weil dem Konzern die bisherige Strategie langweilig und eintönig wurde? Wie kommt man nur auf solchen Unfug?
    MS versucht hier einfach eine weitere Strategie, in der wagen Hoffnung, nach all den Fehlversuchen der Vergangenheit, endlich mal gegen Sonys Dominanz im Spiele-Markt halbwegs erfolgreich bestehen zu können. Ob MS allerdings mit seinem erneuten Strategiewechsel diesmal erfolgreich sein wird, ist jedoch durchaus fraglich. Darum frage ich mich ernsthaft, weswegen Sony jetzt Microsofts und ihrer fragwürdigen und zudem äußerst aggressiven GamePass-Strategie einfach so ohne Not folgen sollte?! Ich sehe da als Sonys Kunde jedenfalls keinerlei Bedarf.

    Punkt 3:

    „Sony-Chef Jim Ryan bestätigte bereits im November, dass ein Nachfolgemodell der Playstation VR nicht vor 2022 kommen soll.

    Machen wir es kurz: Playstation VR steht auf dem Abstellgleis.“

    Wenn das wirklich so wäre, frage ich mich, wieso play3 es kürzlich offenbar noch für eine äußerst gute Idee hielt, in einem gesonderten Beitrag die zukünftig zu erwartenden Ideen und Innovationen der sich in Entwicklung befindlichen PS-VR2 zu beleuchten?

    Ich empfinde derartig widersprüchlich konstruierte Beiträge, die offenbar lediglich das Ziel verfolgen, auf Biegen und Brechen eine langanhaltende und hitzige Diskussion zu entfachen, schlicht unsinnig und einfach nur enervierend. Darum werde ich hier jetzt auch nicht tiefer in diese Debatte einsteigen. Allen anderen noch einen schönen Abend! 🙂

  2. Pro27 sagt:

    Solange internet nicht flächendeckend auf hohem Niveau verfügbar ist... Naja ist umstellen auf stream only Quatsch.
    Nicht mal in Amerika funktioniert das flächendeckend.
    Ein breites Angebot wo für alle was dabei ist.
    Perfekt weiter so Sony... Und danke für die letzten 25jahre.

  3. consoleplayer sagt:

    "realität auf sein leben verloren"
    xDD

  4. VincentV sagt:

    @big

    FE Warriors und Mario Rabbids basieren auf Nintendo IPs.
    Und da in der Liste kein einziges Remaster ist zeigt doch das sie sich nicht drauf ausruhen.

    Und es ist egal wieviel Aufwand ein Spiel hat. Es geht um Spaß.
    Hab auch ne PS4 Liste gemacht wo PS4 Games drin stehen die nicht nur von Sony sind. Würde ich die raus nehmen wäre fast die halbe Liste einfach weg. 😀 Beide Firmen haben ihre Partner. Beide Firmen verfolgen andere Ziele. Beide Firmen bringen unterschiedliche Spiele raus. Was insgesamt gut ist. Nicht mehr und nicht weniger.

  5. AloytheHunter sagt:

    @big ed@w

    Sehr schön gesagt! :3

  6. Cult_Society sagt:

    Machen Sie das nicht schon ? Der Ps5 Launch und anschließende Support war doch eine selten erreichte vollkatastrophe .

  7. Raine sagt:

    @vincent
    Bei Sony geht es nicht nur um den Spaß. Abgesehen vom Spaß, muss die Grafik, Story und glaubenswürdige Charaktere stimmen. Viele von deinen Spielen sind vom Aufwand sehr überschaubar oder faul umgesetzt, siehe Yoshi oder Pokemon. Kurz gesagt: Sony muss mehr machen.

  8. VincentV sagt:

    Alles was schief lief war aber nicht Sonys Schuld.

    - Händler haben aus eigenem Wettbewerb zu früh gestartet
    - Sie haben mehr produziert als zum PS4 Start
    - Es gibt jetzt nur mehr Interessenten und Scalper (mit besseren Tools) als zuvor
    - AMD muss in der Pandemie 2 Hersteller beliefern und noch für sich selbst Technik herstellen
    - Sony hatte genug neue Games zum Launch

    Also ist hier nix mit ausruhen. Im Gegenteil.

  9. Waltero_PES sagt:

    Ich finde die Diskussion auch ermüdend - weil wir sie schon letzte Nacht geführt haben 😉

  10. VincentV sagt:

    @Raine

    Von mir aus nicht. Ich hab auch mit Sackboy Spaß. Ich brauch auch keine bessere Grafik als z.B GoT und TLOU2. Und ich brauch auch nicht alle 2 Wochen (überspitzt gesagt) neue Games.

  11. NathanDracke sagt:

    sollen lieber erstmnal ps5 zum verkauf stellen

  12. consoleplayer sagt:

    Ich würde gerne mehr vom Realitätsverlust auf sein Leben bei Nutzung des GP von Zwilling erfahren^^

  13. keepitcool sagt:

    Ach der GP ist schon ne geile Sache, ich zocke grad Man of Medan am PC, das Ding kostet derzeit knapp 30 Euro^^...Lohnt sich absolut nicht, aber für 2-3h bisschen Unterhaltung nimmt man das gefühlt "gratis" mit...Also da gibts immer irgendwas was man sich mal anschauen kann. Das meiste zocke ich auch nur etwas an, aber hin und wieder auch mal ein Spiel durch...Hab auch Gold in Ultimate umgewandelt, sprich ein halbes Jahr Gold geholt, Upgrade auf Ultimate und hab jetzt für 40 Euro bis Ende August GP Ultimate, das ist nicht mal ein Vollpreistitel...Also über MS kann man sagen was man will, aber der GP ist echt nicht verkehrt, da kommen jeden Monat neue Games und selbst wenn ich ab jetzt nichts mehr spielen würde habe ich das Geld mit Man of Medan schon fast wieder drin^^...

  14. consoleplayer sagt:

    Bleibt nur zu hoffen, dass die Qualität der eigenen Exclusives passt.

  15. Yago sagt:

    @Raine

    Du magst vll nicht Pokémon aber die Entwickler sind bestimmt nicht faul, die liefern mit jedem Pokémon spiel ab und testen auch mal andere sachen. Ich zocke es seit der ersten Generation und fand bis jetzt jedes Pokémon top.

  16. DarkHiker sagt:

    @KeksBear
    Interessant, für mich war Game-Pass der schritt von MS welche mir zu Playstation gebracht hat. Sehr wenig wirklich interessante Spiele und viele mit Mikro-transaktionen.

    @CyberpunkRockt
    Dass mit den Controller & Sound, ist das nicht generell so beim ausgehen der Controller das der sound ge-"muted" wird. Wenn ja, kannst du wieder anschalten im Menü. PS Button ingame, da direkt sichtbar direkt neben mute Option der mikro.

  17. DarkHiker sagt:

    @CyberpunkRockt
    > mir unter "Andere" mit 82GB belegt
    AFAIK sind das Backward-Kompatibilität Dateien für installierte PS4 Spiele.

  18. Waltero_PES sagt:

    Ich finde den Weg von Sony, PS Plus aufzuwerten, eigentlich ganz gut. Die Collection auf PS5 ist ein tolles Angebot, frei von (bzw. arm an?) Mikrotransaktionen und das Spieleangebot ist ständig verfügbar. Ich würde mir wünschen, dass Sony das Angebot weiter ausbaut. Ich brauche dann keinen Gamepass.

  19. Yago sagt:

    @KeksBear

    Souls Spiele findest du mittlerweile langweilig...bist auf jeden Fall kein Fan von den Spielen.

    Und Sony hat genug spiele und auch die Vielfalt stimmt. Es ist nicht immer das gleiche.

    Spidey, Tlou, Bloodborne, Sackboy, Astro, Bugnax, Nioh, Digimon, Destruction Allstars, Ratchet and Clank, GT, Persona, Death Stranding, Ni No Kuni usw.

  20. Squall Leonhart sagt:

    Erst kürzlich kam YS IX 😀
    Sowas gibt es auf der Xbox nicht. Also ich finde schon das Sony von allen drei Konsolenherstellern die grösste Vielfalt anbietet. Dazu zählen eben auch die 3rd Party Titel. Sony hat mit Abstand die meisten 3rd Party Exklusives was so auch nicht bei Nintendo in der Form gibt.

  21. Yago sagt:

    @Waltero_PES

    Ich finde den Weg von Sony auch richtig, deswegen hab ich auch diese Generation die Hauptkonsole gewechselt und bin sehr zufrieden mit der ps5.

    Viele meckern das da noch was fehlt oder irgendwelche orden.

    Keine Ahnung, sowas ist nicht wichtig für mich.

    Controller und Headset sind toll, SSD ein ein Traum bei dem exklusiv Titeln und ich bin mit Demon's Souls, Spidey MM, und jetzt Nioh sehr glücklich 🙂

    Es kommen noch tolle Titel auf uns zu und nicht nur exklusiv. Freu mich auf Resi 8, Nier oder Returnal 🙂

  22. Yago sagt:

    Ps: das meiste wird halt per Update nachgereicht, also mach ich da auch keinen Kopf.

    Einfach die Konsole und spiele genießen

  23. consoleplayer sagt:

    Ich finde beide Wege in Ordnung. Sony soll ihre SP-Exclusives weiterführen und Microsoft den GP weiterpushen. Jeder kann sich frei für eine oder beide oder keine der Seiten entscheiden.

  24. MightyWings sagt:

    https://youtu.be/BLMARkLs7Ss

    Bei dem Mist, siehe das erste BoringX Exclusive, könnte Sony die komplette Gen aussitzen, Boresoft Ruder eV würde dennoch kein Land sehen.

    Derartige Gülle muss zwangsläufig in den Ramschypass, dafür zahlt doch keiner den Vollpreis.

    Ganz klar.

  25. GamingFürst sagt:

    @KoA
    Deinem Kommentar kann ich nur zustimmen, mehr muss man zu dem wirren Artikel nicht sagen.

    Wahrscheinlich wird hier Porsche als nächstes empfohlen Toiletten anstatt Sportwagen zu bauen, weil sich Klopapier so gut verkauft...

  26. Crysis sagt:

    Es ist schwer zu sagen was die Zukunft bringen wird. Wird die PS6 noch ein Erfolg, wenn alle mit einem Gaming Stick die Spiele auf den TV Streamen, oder die TVs bereits Technik verbaut haben um bestes 4K - 8K Gaming zu liefern. Fakt Stand jetzt ist aber, das Sony so ziemlich alles richtig macht und das spiegelt sich auch in der hohen Nachfrage wieder. Jede Konsole ist binnen von Minuten verkauft und die Händler sind überfordert und das, obwohl Sony noch gar keine großen Exklusivspiele geliefert hat. Mit Ratched and Clank RA, Grand Tourismo, God of War und Horizon FW dürfte die ehh schon übertriebene Nachfrage nochmal ordentlich in einer Schlammschlacht enden und jene glücklichen die eine bekommen haben, dürfen sich über diese Perlen freuen. Sony hat einfach erkannt, das Exklusivspiele am Ende die Nachfrage befeuern und nach Stand Aktuell dürfte bis Ende des Jahres jede Konsole binnen von Minuten vergriffen sein und hoffentlich bekommt man das Problem mit den Scalpern in Griff. Neben dem Konsolengeschäft ist Sony aber auch in der Film und Musikindustire tätig und dürfte auch dort ordentlich Umsatz machen. Zudem hat Sony erst vor kurzem auch ein Elektroauto vorgestellt. Anders als Nintendo ist Sony eben in sehr vielen Bereichen verteilt und kann auch so einen gewissen Verlust abfedern, wobei gerade der Gaming Bereich immer mehr an Bedeutung gewinnen dürfte, bei dem enormen Umsatz den Sony in den letzten Jahren gefahren hat. Ich denke, das wir noch einige Überraschungen erleben werden, welche Studios oder eventuell sogar Publisher bald Teil der Sony Familie sein werden. Besonders gespannt bin ich aber auch das Ape Escape Spiel von Insomniac, das hoffentlich irgendwann erscheinen wird. So oder so stehen uns fantastische Jahre bevor und ich kanns eigentlich kaum noch abwarten.

  27. GeaR sagt:

    Ich finde Sony macht einen echt guten Job.
    Mut zu außergewöhnlichen Spielen wie Animal Crossing? Sorry aber das Spiel ist weit weg von außergewöhnlich.
    Es wurde nur so gut verkauft, weil die casuals in der Pandemie nichts zu tun hatten. Die anderen Spiele sind so beliebt gewesen nur wegen Youtuber die von Kinderhorden verehrt werden.
    Ich will wegen der Meute, die Spiele hypen nicht solche Spiele haben.

    Sony zeigt Mut mit Singleplayer Spielen, obwohl die Mehrheit auf online Spiele abfährt wie Fortnite, Among US usw.

    Sony hat ja mit VR Mut gezeigt aber der Markt ist nicht bereit dafür. Jede Generation wurden Ideen wie die eye toy camera eingeführt und verbessert, die Ps3 Move Controller kann man sogar mit VR nutzen, weil Sony daran weiter gearbeitet hat. Natürlich ist es nicht das beste vr aber das zugänglichste und dafür bin ich Sony dankbar. Eine teure vr Brille hätte ich mir nie leisten können und wahrscheinlich bin ich nicht der einzige.

    PS now läuft auf der Konsole super und sollte mal ein Update bekommen in Newsform. Es läuft einfach super und ohne nennenswerte Verzögerung. Das Now nicht der Gamepass ist, ist ja klar. Wenn man sich Now für ein Jahr kauft, zahlt man 50€ (oder waren es 60€). Am Preis sieht man doch schon, dass es nicht der Gamepass sein möchte und warum soll Sony das selbe Konzept fahren?
    Die großen Einnahmen macht Sony mit den Spielen. Aber ja eigentlich dumm von Sony, wenn man sich die Entwicklungskosten von einem Animal Crossing anschaut (ich weiß sind unbekannt aber da vieles fehlt wie Synchronisation, Story, Größe, Grafiken mit weniger Details als herkömmliche Spiele, dann kann man schon von geringen Kosten ausgehen). Wiederum muss ich aber auch dann sagen, dass Sony trotz Nintendo, die Millionen Spiele verkaufen, immer noch so hochwertige Spiele entwickeln.

    Mit dem letzten Satz komm ich dann zur Preiserhöhung von 80€. Zeigt Sony nicht Mut mal mehr Geld für die Spiele zu verlangen? Soll gute Arbeit nicht auch seinen Wert haben? Vergesst nicht, dass die Spiele in einem Jahr schon 20€ kosten werden und zu release vom Einzelhandel sowieso runtergesetzt werden wie sie es wollen. Da sind die 54€ bei Nintendo für ein 4 Jahre altes Spiel(zelda botw) normal und juckt niemanden, da man an den verkaufszahlen sieht, dass es gekauft wird.

    Das einzige was ich persönlich sehen möchte, ist ein Handheld von Sony... Doch leider hat die Gesellschaft gezeigt, dass sie keinen Handheld haben wollen. Die Smartphones haben gezeigt, dass microtransaktionen, lootboxen, free2play, pay2win von der Mehrheit gewünscht wird. Schade drum, die Vita war eine tolle Konsole nur leider waren die Marken nicht so stark wie ein Mario und handheld mehr die Zielgruppe von jüngeren Spielern ist, da verkauft sich etwas mit einem Mario halt viel viel besser.

    P. S. Sony soll Mut haben und Konamis Franchise kaufen (aber wer Glücksautomaten macht, der will bestimmt nen Haufen Geld dafür sehen *bing* *bing* *bing*)

  28. OVERLORD sagt:

    Vorallem woran Sony im Betribsystem wieder stark arbeiten muss ist das Chat, Party und Freundesliste System.

    Das ist derzeit nur für Leute tragbar die wenig bis gar nicht mit anderen Leuten großartig kommunizieren, da es einfach viel zu unübersichtlich ist und unnötig kompliziert im Gegensatz zu PS4 vor Update 8.0.

    Öffentliche Partys fehlen als größtes Manko sehr.

    Auch der Store ist kaum das gelbe vom Ei viel zu aufgeräumt und sortiert.

    Das Kartensystem bringt auch kaum Punkte da jedes Spiel andere bietet und auch andere.

    Einzige richtig gute was mir am Betribsystem auf PS5 derzeit gefällt ist die Performance das muss man lassen aber das klappt kommt wohl auch zum großen Teil von der Hardware.

  29. merjeta77 sagt:

    Ich habe mir für 1€ 3 Monate game Pass geholt nur Schrott da ist nix.

  30. consoleplayer sagt:

    Warum hast du ihn dir dann geholt?^^ Man kann ja vorher nachsehen, was drin ist. 😉

  31. BekBoss sagt:

    Ich selber nutze (leider) Aboservices und muss sagen das mir die Spiele immer weniger spass machen. Wenn man Spiele gekauft hat, hat man sich auch vielmehr für das eine Spiel interessiert und es mit viel mehr Motivation gespielt. Heute Spiele ich "zwei Level" und bin völlig gelangweilt und mag nicht weiterspielen. Habs ja nicht gekauft und somit kein verlust...
    Ich persönlich freue mich weiterhin Spiele zu kaufen. Denn sehr viele sind es nicht, höchstens 10 im Jahr...
    und mal ehrlich, wegen dem Gamepass kaufe ich mir trotzdem Horizon, Gow, GT7 usw.
    Da im Gamepass nichts vergleichbares ist aboniere ich es erst wieder für einen monat wenn halo kommt und dann wird widr gekündigt.

  32. consoleplayer sagt:

    BekBoss
    Wenn man das liest, könnte man meinen, dass deine große Motivation zum Durchspielen aufgrund des ausgegebenen Geldes kommt, anstatt aufgrund des Games.

    So quasi: Für Spiel A habe ich 80€ ausgegeben, also MUSS ich es länger spielen als Spiel B, dass mich 13€ gekostet hat. Auch wenn Spiel B besser sein sollte.

  33. proevoirer sagt:

    Selbst wenn ihr nur 1euro bezahlt seid ihr Kunden, und bestätigt MS nur damit weiter zu machen.
    Ich benutze es nicht und Schimpfe auch nicht wie manch einer hier, die es aber doch nutzen.

    Sony soll weiter wie bisher machen, aber bitte noch andere Genre probieren

1 2