Guilty Gear Strive: Offene Beta mit Serverausfällen auf PS5 und PS4 gestartet

Kommentare (9)

Das Kampfspiel "Guilty Gear: Strive" ist auf PlayStation 5 und PlayStation 4 in die offene Beta gestartet. Allerdings haben die Server aktuell noch mit Problemen zu kämpfen. Arc System Works arbeitet bereits mit Hochdruck an einer Lösung.

Guilty Gear Strive: Offene Beta mit Serverausfällen auf PS5 und PS4 gestartet

Nachdem gestern bereits Vorbesteller der digitalen Version des kommenden Kampfspiels „Guilty Gear: Strive“ die Beta spielen durften, dürfen ab heute alle Spieler auf PlayStation 5 und PlayStation 4 loslegen. Allerdings gibt es da ein entscheidendes Problem: die Server sind bereits ausgefallen.

Server sollen so schnell wie möglich wieder laufen

Wie die zuständigen Entwickler von Arc System Works via Twitter mitteilen, führt man aktuell eine Notfallwartung durch. So heißt es: „Aufgrund eines Serverproblems, das sich aktuell unter Beobachtung befindet, kann das Spiel immer noch nicht gespielt werden. Wir führen aktuell einen finalen Check in einer Testumgebung durch. Wir bitten euch noch etwas länger Geduld zu haben. Es tut uns wirklich leid.“

Somit hofft man, dass man in den nächsten Stunden die Server wieder zum Laufen bringen kann. Ursprünglich begann die offene Beta um 4 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Ob die Testphase noch einmal um die ausgefallenen Stunden verlängert werden wird, ist bisher nicht bekannt. Für entsprechende Informationen kann man auf dem offiziellen Twitter-Kanal von Arc System Works nach Updates Ausschau halten.

Mehr zum Thema: Guilty Gear Strive – Die Charaktere werden in den Starter Guides vorgestellt

In der Beta von „Guilty Gear: Strive“ werden 13 der insgesamt 16 Charaktere zur Verfügung stehen. Des Weiteren kann man sich im Trainingsmodus, im Versus-Modus und vor allem auch im Online-Modus versuchen. Somit sollte die Testphase bereits einen guten Einblick in das Kampfspiel gewähren, das ab dem 9. April 2021 für die PlayStation 5, die PlayStation 4 und den PC (via Steam) erhältlich sein wird. Wer sich die Deluxe oder Ultimate Edition für die Konsolen kauft, darf bereits am 6. April 2021 loslegen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AgentJamie sagt:

    So geil das Spiel auch ist, wird es immer eine Nische bleiben und auch darin verschwinden. Same like Blazblue. Es wäre schön, wenn Arc System, die miserable Balance der Charaktere angehen würde und endgültig für Noobs und Scrubs den gehassten Stylisch Mode wenigstens online canceln würden. Vielleicht könnten die Entwickler mehr Erfolge feiern als mehrere Versionen in einer Dekade zu bringen. Laut meiner Erfahrung kennen nur eine Hand voll Spieler den Block. Immer wieder lustig zu beobachten, wie der Beinfeger nach 2 schlägen in einer Combo funktioniert. Erfüllt immer nach den Stand ups der Gegner seinen Zweck. Wer nicht lernt zu blocken und nur masht, von dem sei auch kein taktisches Angehen und portion Intelligenz zu erwarten. Bin Fan der ersten Teile auf PS1 und PS2. Der Soundtrack war um einiges besser als auf PS3 und PS4. Gut, daß ich in den neuen Ablegern darauf zurückgreifen kann, auch wenn nicht alle mit von der Partie. Online ist das Baby einfach nur schwach Kost. Zu wenig Spieler und hauptsächlich primitive guys unterwegs, die nicht viel Wissen über das Game haben.

  2. VincentV sagt:

    Warum sollte man alles auf Casual trimmen wenn der Entwickler ein anderes Ziel verfolgt? Ist wie bei Dark Souls und die Leute die nen leichten Schwierigkeitsgrad wollen.

    Heutzutage gibt es genug leichte/leicht zu erlernende Spiele. Da muss man nicht auch noch den geringen Anteil von fordernden Games noch runterziehen.

  3. AgentJamie sagt:

    @VincentV

    Heutzutage gibt es genug leichte/leicht zu erlernende Spiele. Da muss man nicht auch noch den geringen Anteil von fordernden Games noch runterziehen.

    Aber das spricht doch für die GG - Reihe.

  4. VincentV sagt:

    Fighting Games sind allgemein Nische. Wenn sie jetzt das Kampfsystem leichter machen würden dann würde es dennoch nicht viel mehr Fans anziehen.

    Ein FighterZ hat eben Glück Dragonball zu sein.

  5. AgentJamie sagt:

    Dann scheinst du das nicht richtig verstanden zu haben. Der Stylish Mode zerstört online den Spielspaß weil du nicht t mashing Combos ausführst und leichte hast zu gewinnen als Spieler die den Technical Mode benutzen.

  6. AgentJamie sagt:

    * mit

  7. VincentV sagt:

    Ja dein erster Beitrag klingt eher danach das es allgemein zu kompliziert ist.
    Das eben beides funktioniert ist aber auch irgendwo normal.

    Tekken als Beispiel.. hat einfache Combos und für Fortgeschrittene. Beides kann zum Erfolg führen und es kommt auf dich an wie du was einsetzt.

    Wenn jetzt aber die Spam Combos zu viel Schaden machen und die Combos auch den Style der guten Spieler einschränkt dann ist das unbalanced. Das stimmt.

  8. AgentJamie sagt:

    Stell dir vor Capcom würde mit SF ein Stylish Mode einführen, dann würde sich ein großer Teil der Community ausgrenzen, weil jeder Noob ohne Übung eine leichte Chance auf einen Sieg gegen geübte Spieler ohne Stylish Mode haben. SFV ist bereits gegen die Community gefahren. Casual gehört halt nicht in Fighting Games rein.

  9. AgentJamie sagt:

    Wenn jetzt aber die Spam Combos zu viel Schaden machen und die Combos auch den Style der guten Spieler einschränkt dann ist das unbalanced. Das stimmt.

    Und das trifft halt auf die Arc System Work Games zu.