IO Interactive: Erhielt nach der Trennung von Square Enix „attraktive Übernahmeangebote“

Kommentare (15)

Im Jahr 2017 entschlossen sich Square Enix und IO Interactive dazu, zukünftig getrennte Weg zu gehen. Wie die "Hitman"-Macher in einem aktuellen Statement bestätigten, erhielt das Studio nach der Trennung von Square Enix "attraktive Übernahmeangebote".

IO Interactive: Erhielt nach der Trennung von Square Enix „attraktive Übernahmeangebote“
IO Interactive trennte sich im Jahr 2017 von Square Enix.

Durch die Übernahme des britischen Publishers Eidos im Jahr 2009 sicherte sich Square Enix unter anderem die „Hitman“-Macher von IO Interactive.

Nach mehr oder weniger erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit entschlossen sich die Unternehmen im Mai 2017 dazu, getrennte Wege zu gehen. Im Gespräch mit IGN blickte Hakan Abrak, der CEO von IO Interactive Entertainment, noch einmal auf diese Zeit zurück und bestätigte, dass sein Unternehmen nach der Trennung von Square Enix „attraktive Übernahmeangebote“ erhielt.

Trotz allem entschloss sich IO Interactive bewusst dazu, zukünftig unabhängig zu agieren – ungeachtet der Tatsache, dass das Studio zwischenzeitlich nur noch über finanzielle Reserven für drei Monate verfügte.

IO Interactive stand kurz vor dem Aus

„Es gab also Zeiten, in denen es eng war. In einigen Szenarien hätten wir gerne einen Investor gefunden oder wir hätten uns damit abfinden müssen“, so Abrak zum möglichen Aus von IO Interactive. „Aber für die Vision, die wir hatten, mussten wir mit dem Management Buyout ein Risiko eingehen. Die Vision, die wir für Hitman 2016 hatten, war, dass wir eine Plattform aufgebaut haben, auf der es nicht nur um die Verkaufsleistung in den ersten drei oder sechs Monaten ging, sondern auch um einen Marathon.“

Er führte aus: „Wir, das Team und das Management, waren der Meinung, dass dies Auswirkungen haben würde, und wir waren weiterhin belastbar. Einige der Angebote waren wirklich sehr, sehr attraktiv, und es wäre in vielerlei Hinsicht einfach gewesen, aber ich denke, zu diesem Zeitpunkt waren wir der Meinung, dass wir dieses alte IO wirklich verlassen müssen, um dies [Hitman] selbst zu tun.“

Zum Thema: Project 007: Noch Jahre entfernt – IO ist sich der großen Verantwortung bewusst

„Und Sie wissen, es hat nicht nur funktioniert, es hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Also erlebten wir einen weiteren Tag und noch einen weiteren Tag und ein weiteres Jahr […] was absolut erstaunlich ist,“ heißt es abschließend.

Aktuell arbeitet IO Interactive neben frischen Inhalten für „Hitman 3“ an einem Titel auf Basis der „007“-Marke, der eine komplett neue Geschichte rund um den ikonischen Geheimagenten James Bond erzählen wird.

Quelle: IGN

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. dharma sagt:

    Wäre interessant zu wissen von wem. Vermutlich u.a. Warner, sind ja immerhin Publisher von Hitman 2 + 3 gewesen

  2. Juan sagt:

    Gut das sich mal jemand nicht kaufen lässt, jedenfalls noch nicht.

  3. consoleplayer sagt:

    Ich kann mir vorstellen von wem eines der attraktiven Übernahmeangebote gekommen ist. ^^

  4. Kintaro Oe sagt:

    MS? 😀

    Gruß

  5. consoleplayer sagt:

    Vermutlich schon^^ Gerade haben sie eine 20 Mrd Übernahme eines KI-Unternehmens vorgenommen. Zum jetzigen Zeitpunkt würde es mich mal mehr wundern, wenn sie sogar meine Mutter akquirieren.^^

  6. VerrückterZocker sagt:

    @consoleplayer
    Naja der Kauf bringt MS einiges an Know-how . Dennoch 19,7 Milliarden Dollar ist schon ne Nummer. MS könnte die KI gut für ihre Server gebrauchen oder man bekommt endlich in Spielen ne vernünftige KI.

    Es gibt das Gerücht das MS & Nintendo eine Kooperation eingehen, vielleicht um einfach nur Spiele ala Banjo Kazooie zu entwickeln oder um den Gamepass auf der Switch zu bringen.

  7. consoleplayer sagt:

    VerrückterZocker
    Ja, von den Nintendo Gerüchten habe ich gelesen. Ein Zelda oder Mario auf der Xbox erwarte ich nicht durch eine Kooperation. Wenn der GP aber auf der Switch verfügbar wäre, würde es diesen nochmal ordentlich pushen.

  8. xjohndoex86 sagt:

    @dharma
    Nur vom 2. Teil. Teil 3 hat IO selbst gepublished. Square Enix hat die Disc Version unter die Leute gebracht. 😉

    @topic
    Für M$ ist IO zu speziell aber Sony ist zur Zeit sehr bemüht Hitman 3 und die Zusatzinhalte zu pushen. Wären neben Remedy auch absolute Wunschkandidaten auf meiner Liste.

  9. VerrückterZocker sagt:

    @consoleplayer
    Glaube kaum das MS Nintendo Spiele braucht 😀 ich für meinen Teil kann auf Nintendo verzichten, hat bis auf Mario Kart und Mario Party kein interessantes Spiel.

    Denke eher das es um Cloud Gaming bzw den GP geht. Davon würden nämlich beide profitieren.

  10. Raine sagt:

    Ein Gerücht besagt, dass es für die PS5 eine MGS Collection geben wird. Ein anderes Gerücht- MS ist bemüht die MGS-Lizenz zu kaufen. Und Sony soll die Zusammenarbeit mit Bluepoint beendet haben.

  11. consoleplayer sagt:

    VerrückterZocker
    "Denke eher das es um Cloud Gaming bzw den GP geht. Davon würden nämlich beide profitieren."
    Sehe ich auch so, wenn denn überhaupt etwas an den Gerüchten dran ist.

  12. consoleplayer sagt:

    Raine
    "Und Sony soll die Zusammenarbeit mit Bluepoint beendet haben."
    Wo hast du das her? Das würde mich schon sehr wundern.

  13. VerrückterZocker sagt:

    @consoleplayer
    Klar Gerüchte sind und bleiben nix wahres, denn es gibt so viele "Experten" die sich einmischen.
    Dennoch wird sich in nächster Zeit noch einiges tun, der Markt steht vor einem großen Wandel.

  14. Raine sagt:

    @console
    neogaf.com/threads/lance-mcdonald-bloodborne-modder-bloodborne-pc-leaks-were-fake-bluepoint-sony-contract-expired.1600619/

  15. Raine sagt:

    Ich persölich glaube diesem Gerücht nicht.

    Sorry für das Offtopic