Guardians of the Galaxy: Kein Reskin von Marvel’s Avengers und Infos zu den Fähigkeiten

Kommentare (3)

"Guardians of the Galaxy" wird sich sehr von "Marvel’s Avengers" unterscheiden. Darauf verwiesen die Entwickler in einem Interview. Auch die Fähigkeiten der Charaktere wurden angesprochen.

Guardians of the Galaxy: Kein Reskin von Marvel’s Avengers und Infos zu den Fähigkeiten
Der Titel kommt im Oktober auf den Markt.

„Guardians of the Galaxy“ ist nach „Marvel’s Avengers“ das nächste Superheldenspiel von Square Enix, was einige Spieler gewisse Parallelen befürchten lässt. Auch von einem Game-Reskin war bereits die Rede. Dabei handelt es sich um etwas, das die Entwickler in einem Interview mit PLAY3 dementierten. Es seien komplett unterschiedliche Projekte zweier Teams, die auf verschiedenen Engines basieren.

„Guardians of the Galaxy hat mit Marvel’s Avengers nichts zu tun“, so der Senior Producer Olivier Proulx. „Beide Spiele wurden teils sogar parallel entwickelt. Es sind zwei vollkommen verschiedene Projekte von unterschiedlichen Teams.“

Star-Lord im Fokus und mehrere Fähigkeiten

Auch Gameplay-Unterschiede gibt es. Zwar dreht sich „Guardians of the Galaxy“ um eine Gruppe, doch der Spieler übernimmt ausschließlich Peter Quill aka Star-Lord. Er ist der Anführer und als Mensch dient er den Spielern stärker als Identifikationsfigur

„Er muss ständig auf seine unberechenbaren Team-Kollegen reagieren. Entscheidungen sind ein wichtiges Element im Spiel. Die Idee dahinter ist, zu erleben, welche Konsequenzen die Entscheidungen des Spielers für Star-Lord aber auch für die gesamte Gruppe haben“, so Mary DeMarle, Senior Narrative Director bei Eidos Montreal.

Die einzelnen Guardians verfügen in „Guardians of the Galaxy“ über jeweils vier Fähigkeiten. Drax kann Gegner gut aus der Balance bringen, während Rocket Flächenschaden anrichtet. Groot heilt und schützt seine Teamkameraden. Gamora ist wiederum extrem schnell und kann aus allen Richtungen zuschlagen.

Lauf Proulx gibt es für jede Figur innerhalb der Geschichte einen Moment, in dem sie über sich hinauswächst, womit die zweite Fähigkeit begründet wird. Alle anderen werden mit Erfahrungspunkten freigeschaltet, die sich stärker auf die Eigenheiten der Figuren konzentrieren.

Das komplette Interview mit Mary DeMarle und Olivier Proulx wird im Laufe der Woche veröffentlicht und umfasst weitere Themen. Auch unsere Vorschau zu „Guardians of the Galaxy“ ist seit einigen Tagen online.

Mehr zu Guardians of the Galaxy: 

„Guardians of the Galaxy“ erscheint am 26. Oktober 2021 für PC, PlayStation 4/5, Xbox One und Xbox Series X/S. Die Ankündigung des Titels und weitere Details findet ihr in unserer Themen-Übersicht aufgelistet.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. daywalker2609 sagt:

    Es sah aber im Gameplay fast sehr aus wie das Avengers game ??

  2. Playzy sagt:

    Kann mir keiner erzählen das eidos sich nicht an den assets von crystal dynamics bedient hätte. Santa monica , naghty dog, bend studios, guerilla games teilen sich in der sony familie auch ihre technologie um von einander zu profitieren.

  3. RikuValentine sagt:

    Komisch das ein Third Person Action Game wie ein anderes aussieht 😀
    Aber die Befehle sind halt eine eigene dreingabe.