Corsair HS80 RGB Wireless im Test: Kabellose Kopfhörer der Extraklasse?

Kommentare (16)

Wir haben uns das Corsair HS80 RGB Wireless angeschaut. Erfahrt in unserem Test, ob der Kauf des Headsets eine lohnenswerte Investition ist.

Corsair HS80 RGB Wireless im Test: Kabellose Kopfhörer der Extraklasse?

Nicht gerade günstig, dafür aber qualitativ hochwertig und gut verarbeitet: Corsair erweitert sein Headset-Portfolio mit dem HS80 RGB Wireless. Im Gegensatz zu den Einsteigermodelllen der HS70-Reihe richtet sich die neue Variante an die gehobene Mittelklasse. Wie schlägt sich das HS 80 RGB Wireless aber im Test und lohnt sich der hohe Anschaffungspreis überhaupt?

Link: Corsair HS80 RGB bei Amazon kaufen

Technische Daten

Im Lieferumfang des 149,99 Euro teuren Headsets befinden sich neben dem Kopfhörer auch der USB Wireless Transmitter sowie ein USB-zu-USB-C-Anschlusskabel. Das Headset wiegt rund 370 Gramm und ist kompatibel zu PC, PlayStation 4 und PlayStation 5. Weitere technische Daten findet ihr in der Übersicht:

  • Audio-Treiber: Custom 50 mm Neudymium
  • Frequenz: 2.4 Ghz
  • Frequenzbereich: 20 Hz – 40.000 Hz
  • Impendanz: 32 Ohm bei 2.5 kHz
  • Mikrofon-Typ: Omnidirektional
  • Mikrofon-Impedanz: 2.2k Ohm
  • Mikrofon Frequenzbereich: 100 Hz – 10.000 Hz
  • Mikrofon Empfindlichkeit: – 40 dB

Wie funktioniert der Corsair HS80 RGB Wireless?

Die Installation an der PlayStation 5 erweist sich als kinderleicht: Wir stecken den mitgelieferten USB-Transmitter an einem der vorderen Slots ein. Ein rotes Lämpchen blinkt dann am Stick. Schalten wir jetzt die Kopfhörer ein, verbinden sie sich automatisch mit der Konsole. Ein Signalton zeigt an, dass das Prozedere erfolgreich war. An dieser Stelle möchten wir betonen: Der Corsair HS80 RGB Wireless besitzt keine Bluetooth-Funktionalität. Ihr könnt den Kopfhörer also nur mit Hilfe des angesprochenen USB Wireless Transmitters nutzen.

Die Übertragung der Daten funktionierte im Test absolut problemlos – auch dann, wenn wir uns weiter von der Konsole entfernten oder uns beim Spielen bewegten. Corsair gibt eine maximale Reichweite von 18 Metern an. Ein derart großes Testgebiet hatten wir natürlich nicht, können aber sagen, dass es keine Schwierigkeiten in einem normal großen Wohnzimmer gab. Auch verspürten wir keinerlei Latenz zwischen dem Geschehen auf dem Bildschirm und der Sound-Ausgabe der Kopfhörer.

Hoher Tragekomfort und solide Verarbeitung

Was sofort auffällt: Das HS80 RGB Wireless wird seinem gehobenen Anschaffungspreis von 149,99 Euro in Sachen Verarbeitung gerecht. So setzt Corsair etwa bei der Aufhängung der Ohrmuscheln auf Aluminium und verleiht dem gesamten Kopfhörer so mehr Stabilität. Die Ohrmuscheln lassen sich zudem drehen und so an die eigene Kopfform anpassen.

Die übrigen Rahmenteile sind aus matt-schwarzem Hartplastik. Das HS80 RGB Wireless ist kein Design-Wunder, aber durchaus modern und schlicht anzuschauen. Vor allem aber sind die Kopfhörer sehr bequem und obendrein variabel einstellbar. Die unter dem Bügel angebrachte Stoffschlaufe passt ihr mit Hilfe zweier im Bügel versteckten Kletterverschlüsse an. Dadurch entscheidet ihr selbst, wie stramm oder locker das Headset auf eurem Kopf ruht. Zu eng eingestellt, entsteht allerdings schnell ein unangenehmer Zug an den Ohren und Druck auf den Kopf. Dank der Klett-Technik könnt ihr das Headset aber nahezu stufenlos an eure Kopfform anpassen.

Die dick gepolsterten Ohrmuscheln sorgen dafür, dass die Kopfhörer auch bei längeren Sessions nicht drücken oder anderweitig stören. Sie dämpfen Umgebungsgeräusche obendrein ausgesprochen gut ab, sodass ihr euch voll und ganz auf das Spielgeschehen konzentrieren könnt. Ganz wichtig: Auch für Brillenträger ist das HS80 RGB Wireless geeignet, da die Kopfhörer eher zentral auf dem Schädel liegen und wenig Druck auf die Ohren ausüben. Dadurch kommt es zu keinerlei Druckschmerz an Brillenbügeln oder den Ohren selbst.

Das Mikrofon befindet sich indes an der linken Seite des Geräts. Einen klassischen An- und Aus-Schalter gibt es nicht. Stattdessen klappt ihr es hoch und runter, wenn ihr es aktivieren oder deaktivieren wollt. Daher ist es auch nicht möglich, das Mikrofon komplett abzunehmen. Auch ein Poppschutz ist in diesem Fall nicht enthalten.

Ansprechendes Sound-Erlebnis

Wer das HS80 RGB Wireless ausschließlich für den Betrieb an der Konsole nutzen möchte, verpasst leider einige coole Features. Funktionen wie die via iCue-Systemsoftware anpassenbare RGB-Beleuchtung und auch Dolby-Atmos-Unterstützung bleiben PC-Spielern vorbehalten. An der PlayStation 5 könnt ihr allerdings in dem Menüpunkt „Audioausgabe“ das „3D-Audio aktivieren“ und mit Audioprofilen anpassen. Dadurch simuliert die Konsole 3D-Sound. Das ist zwar nicht dasselbe wie Dolby Atmos, erwies sich aber im Test als ordentliche Zwischenlösung.

Im Praxistest mit Titeln wie „Ghost of Tsushima: Director’s Cut“, „No Man’s Sky“ und „Deathloop“ überzeugte das HS80 RGB Wireless mit dem guten Sound, ohne dabei aber den Spielen seinen Stempel wirklich aufzudrücken. In den Tiefen fehlte uns ein wenig die Fülle, in den Höhen waren die Kopfhörer zu unscheinbar. Somit erweist sich das Gesamtergebnis als gut, aber nicht als herausragend.

Related Posts

Das ändert allerdings nichts an den Qualitäten des Geräts: Der Tragekomfort ist ausgezeichnet und die Akkulaufzeit mit rund 20 Stunden ebenfalls mehr als sehenswert. Das Mikrofon punktet mit der gelungenen Tonqualität ohne Knacken oder Rauschen. Auch Atemgeräusche oder andere Störfaktoren tauchten hier nicht auf.

Als ausgesprochen nützlich und intuitiv erwies sich die Bedienung des Mikros. Das Ausschalten durch Hochklappen klingt zwar umständlich, verhindert aber Patzer der Marke „Ich dachte, ich hätte das Mikro gemutet“.

Fazit: Starkes Teil

Alles in allem überzeugt das Corsair HS80 RGB Wireless im Test und lohnt sich gerade für Spielerinnen und Spieler, die nicht nur an der Konsole, sondern auch am PC zu Werke gehen. Die weiterführenden Einstellungsoptionen und Dolby Atmos holen das Letzte aus den Kopfhörern heraus.

PlayStation-Fans dagegen bekommen für 149,99 Euro einen sehr komfortablen Kopfhörer mit guter Soundqualität und sehr gelungener Mikro-Funktionalität. Das Corsair HS80 RGB Wireless erweist sich somit als starker Allrounder und ist gerade für Freunde längerer Sessions absolut empfehlenswert.

Weitere Meldungen zu , , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AndromedaAnthem sagt:

    Für mich ist die Kombi
    » Beyerdynamic MMX 300 & Soundkarte SoundblasterX G6 «
    die ultimative Audio Erfahrung für die PS4 / PS5 ! 🙂
    Was sich aber auch im Preis widerspiegelt...

  2. Moro8484 sagt:

    Team Astro A50

  3. Saleen sagt:

    Corsair wieder....
    Das RGB steht für mehr Bass und Klang ^^"

  4. Spyro sagt:

    Steelseries Arctis Pro Wirless

    Der Wechselbare Akku und die Soundqualität sind für mich unschlagbar

  5. wITCHcrftXX sagt:

    Das Beyerdynamic MMX ohne Soundkarte an PS5 war bei nem Freund nicht so hot! Der sucht nun was neues..lieber Kabelgebunden für besseren Klang..Habt ihr Ideen?

  6. Beelzemon sagt:

    Bin mit meinem Pulse 3D sehr zufrieden. Klingt gut und Leute in meiner Party haben sich auch noch nie beschwert. ^^

  7. AndromedaAnthem sagt:

    @wITCHcrftXX
    Beyerdynamic ist doch kabelgebunden...
    Dieses Headset spielt seine überragende Qualität auch erst mit der passenden
    Soundkarte aus...
    Mich hat's regelrecht erschlagen, SO hammermäßig ist der Sound!
    Unmöglich, die gewaltige Power auch nur annähernd aufzudreh'n...
    Endlich kann ich Stimmen, Effekte und Music so einzeln aufeinander abstimmen,
    ohne, dass mindestens immer eins davon zu leise ist oder irgendwie untergeht!
    Die Soundkarte ist die perfekte Ergänzung zum Beyerdynamic, 100%ig! 🙂

  8. Neurontin sagt:

    Bietet dieses Headset, das hier im Test ist, den gleichen 3D-Sound wie das Pulse 3D oder was ist da der Unterschied? Sofern es einen gibt.
    Ich verstehe das nicht ganz.

  9. triererassi sagt:

    @wITCHcrftXX dann sag ihm er soll ne Soundkarte (externe) kaufen.

    Anstatt nochmal viel in ein neues reinzustellen lieber aufwerten.
    Das Ding ist der absolute Hammer!

  10. puGa sagt:

    Benutze auch das A50 an der XSX u. PS4. Preis/Leistung sind absolut super. War vorher immer mit Turtle Beach unterwegs, aber die haben qualitativ einfach stark nachgelassen.

  11. BoC-Dread-King sagt:

    @Beelzemon
    So schauts aus.

  12. wITCHcrftXX sagt:

    Danke, hab ich ihm weitergeleitet:)

  13. peaceoli sagt:

    Vorsicht beim Beyerdynamic MMX ohne soundkarte ist das HS absolute nicht zu empfehlen. Lohnt sich hier ein Wechsel vom Sony Pulse zum corsair?

  14. xXDer_KritikerXx sagt:

    Hab aktuell das Astro A50 Gen 4 an meiner PS5 ohne HDMI Adapter da mein LG OLED CX9 einen optischen Ausgang besitzt.Bin absolut zufrieden damit, aber der Test klingt nicht schlecht wenn man bedenkt dass das Astro fast das doppelte kostet, wenn man es nicht in Aktion abstauben kann.Dennoch gibt es aktuell keinen Grund zu wechseln so lange das Headset noch funktioniert.

  15. UniqueSchmikl sagt:

    Ich habe das Beyerdynamic DT 990 EDITION mit 32 Ohm. Am PC via Creative Soundkarte macht es eine Top-Figur! An der Ps4/5 am Controller eher weniger.. leider. Aber wo es echt super geht ist an der Switch!

    Hatte erst das Pulse 3D und muss sagen, dass ich noch nie so mein mieses Headset auf dem Kopf hatte was „Klangqualität“ angeht. Verstehe echt nicht wie das jemand loben kann…

  16. nec3008 sagt:

    Ist 3D-Audio nicht Sony's Antwort auf Dolby Atmos?
    Oder funktioniert das nur mit kabelgebundenen Headsets richtig?
    Wunder mich zumindest etwas, das es hier scheinbar nicht so gut weg kommt.