Review

Test: Heavy Rain

von Maik Seidl | 14.02.2010 - 08:56 Uhr
8.5

Manchmal sind Spiele so außergewöhnlich, dass bei ihnen gewöhnliche Bewertungskriterien nicht ausreichen. Im Jahr 2005 war das Action-Adventure „Fahrenheit“ ein solcher Fall. Die Entwickler Quantic Dream machten es sich zum Vorsatz, ein Spiel zu erschaffen, dass wie ein Kinofilm aufgebaut war. Der Schuss ging teilweise nach hinten los: Viele Spieler konnten mit dem neuen Konzept nichts anfangen. Auch Kritiker waren nicht vollends begeistert. Und dennoch erreichte „Fahrenheit“ Kultstatus.

[imagebrowser id=1048]

Nur ein Jahr später kündigte Quantic Dream unter der Federführung von David Cage das PS3-exklusive „Heavy Rain“ an. Erneut handelt es sich um einen finsteren Thriller für Erwachsene … und erneut werden sich die Geister an einem Spiel von Quantic Dream scheiden. Wir prognostizieren: Für viele wird „Heavy Rain“ nicht mehr sein, als eine Aneinanderreihung von Quick-Time-Events unter der Fassade eine spannenden Geschichte.

Wir hoffen aber, dass mehr Spieler unter euch sind, die „Heavy Rain“ als ein großes interaktives Kunstwerk betrachten – voller Atmosphäre, packender Wendungen und Überraschungen. Denn nur dann könnt ihr das Adventure genießen und die Frage hinter „Heavy Rain“ ernsthaft beantworten: „Wie weit würdet ihr gehen, um einen geliebten Menschen zu retten?“

Was wir gut finden

Die Geschichte
„Heavy Rain“ erzählt die Story um den Origami-Killer aus vier verschiedenen Blickwinkeln. Der junge Vater Ethan verliert gleich zu Beginn einen seiner Söhne bei einem Unfall. Sein zweite Sohn Shaun wird von dem Origimi-Killer entführt. Der Schurke stellt Ethan vor eine Reihe sadistischer Aufgaben. Nur wenn Ethan diese erledigt, erhält er Tipps zum Aufenthaltsort von Shaun. Ethans Wege kreuzen sich mit der Reporterin Madison. Auf der anderen Seite ermittelt der FBI-Agent Norman Jayden und der Privat-Schnüffler Scott Shelby.

Wir wollen natürlich nicht zu viel verraten: Aber fest steht, dass allein die Geschichte hinter „Heavy Rain“ einen Games-Oscar verdient hätte. Unzählige Twists, klasse Dialoge und eine ungeheuer spannende Atmosphäre zeichnen das Adventure aus. Wie in einem klassischen Drama verfolgt ihr die Spuren der vier Protagonisten durch insgesamt fünf Kapitel. Diese wurden noch einmal in jeweils acht Abschnitte aufgeteilt. In jedem Level steuert ihr jeweils eine Figur durch Rätsel- und Actionsequenzen.

[imagebrowser id=982]

Die Figuren
Die Charakterzeichnung geht natürlich einher mit dem Aspekt des Story-Telling. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf die unglaubliche Tiefe der Figuren eingehen. Hier gibt es keine stereotypen Helden wie den mutigen Cop. Vielmehr besitzt jeder Charakter seinen eigenen Hintergrund, seine eigenen Schwächen. Die Eigenschaften der Figuren werden mit Hilfe von Dialogen oder Selbstgesprächen dargestellt. Sie besitzen eine Tiefe, die es bislang in nur wenigen Videospielen gab. Dadurch entwickelt sich eine emotionale Nähe zu den Figuren, die ihresgleichen sucht. Schließlich durchleidet der Spieler – also ihr oder wir – jeden tragischen Moment aktiv mit.

Die Wendungen
Neben den berüchtigten Quick-Time-Events stellt euch das Spiel immer wieder vor Gewissensfragen und Entscheidungen, wie ihr „Heavy Rain“ fortsetzen möchtet. Anhand eurer Auswahl bekommt ihr immer wieder neue Zwischensequenzen geboten und auch das Verhältnis der Spielfiguren untereinander kann durch das falsche Wort zum falschen Zeitpunkt entscheidend gestört werden. Dadurch gewinnt „Heavy Rain“ an Wiederspielwert hinzu. Schließlich kann es ja sein, das Figur XY beim ersten Durchlauf starb oder ihr einen entscheidenden Hinweis nicht erhalten habt. Tüftler und Detektive werden hier mindestens zwei bis drei Mal ran müssen, um wirklich alle Möglichkeiten auszuschöpfen.

[imagebrowser id=888]

Das Gesamtkunstwerk
„Heavy Rain“ ist grafisch wie akustisch ein wahrer Genuss. Die Gesichter der Spielfiguren wirken in der Nahansicht äußerst realistisch und transportieren die Emotionen einfach hervorragend. Egal, ob die Haut oder die Körperproportionen – hier stimmt optisch nahezu alles. Hinzu kommt ein hervorragender Soundtrack, der die Szenen passend untermalt – mal leise, mal laut.

Was wir schlecht finden

Die Steuerung
Ihr steuert eure vier Charaktere, indem ihr die R2-Taste wie bei einem Rennspiel gedrückt haltet. Mit dem linken Stick steuert ihr den Blick und die Laufrichtung, der rechte Knüppel dient zum Interagieren mit Objekten. Leider funktioniert das Handling nicht fehlerfrei: Die Figuren wirken steif, bleiben allzu gerne an kleineren Objekten hängen. Insgesamt ist „Heavy Rain“ eine spielerisch recht hakelige Angelegenheit.

Den fehlenden Tiefgang
„Heavy Rain“ ist leicht … sogar sehr leicht. Die gebotenen Rätsel können selbst PS3-Neulinge problemlos lösen. Sollte es einmal Schwierigkeiten geben, helfen die Spielfiguren mit Tipps ein wenig nach. So besteht ein Abschnitt meist nur daraus, einen Bereich vollständig abzusuchen und anschließend mit den passenden Gegenständen zu handeln oder mit einer Person zu sprechen. Auch die Actionsequenzen sind aufgrund ihres Reaktionstest-Charakters keine Herausforderung für geübte Spieler. Daher verkommt das Spiel schnell zu einem interaktiven Film, der durch eben diese Quick-Time-Events unterbrochen wird.

System: Playstation 3
Vertrieb: Sony
Entwickler: Quantic Dream
USK: ab 16 Jahren
Offizielle Homepage: www.heavyrainps3.com

8.5

Wertung und Fazit

Test: Heavy Rain

„Heavy Rain“ ist ein Kunsttitel wie er im Buche steht. Würden wir nach üblichen Maßstäbe urteilen, dann würde hier eine 7.5 oder eine 8.0 stehen. Allerdings ist „Heavy Rain“ etwas ganz anderes: Hier spielt die Geschichte, die Wendungen und die Atmosphäre die Musik. Und Quantic Dream inszenieren die Jagd nach dem Origami-Killer wirklich meisterlich.

1 2

Kommentare

  1. kimbo-georg sagt:

    tja habe ebend den test bei 4.players gelesen hat 94 bekommen
    spielzeit soll rund 8std betragen der tester hat das spiel 3mal gezockt und jedesmal was neues gesehen bzw erlebt.

  2. Warhammer sagt:

    @Blaakuss
    Ich finde ja das Spiel gut, aber für mich sollte ein Spiel schon mehr fordern. Villeicht ist es ja nicht ganz so einfach wie ich es vermutet habe, aber es wird spannend sein während die vielen verschiedenen Möglichkeiten bestimmt zum mehrmaligen durchzocken anregen.

  3. rAvianCe sagt:

    @ Edel
    Es geht ja nicht nur darum, aber z.b. in der Szene mit Jaden kann man auch in 5 Minuten fertig sein. Aber wenn man dort wirklich nach allem sucht ist man auch seine viertel Stunde beschäftigt.

    Und zum Thema kurze Spielzeit:
    Bei solchen Titeln warte ich eigentlich einfach immer ab, bis es sie sehr günstig gibt.
    Mirrors Edge hab ich damals für 20€ gekauft und für das Geld wars sehr unterhaltsam.

  4. Wuppes sagt:

    Demo ist ja sowas von langweilig.
    Da gefiel mir das Game auf der PS2 besser.
    Komm jetzt nicht mehr auf den Namen.
    Man spielte es nur mit den Analog-Sticks

  5. manu88 sagt:

    @edel

    ja die story verändert sich je nach dem was passiert also z.b. wenn du mit einem charakter stirbst

  6. Urukaido sagt:

    sooo demo gezockt und ich muss sagen dass "Manchmal sind Spiele so außergewöhnlich, dass bei ihnen gewöhnliche Bewertungskriterien nicht ausreichen." wohl eine Ursache in der übermässigen hochjubelei dieses spiel hat.

    es ist nicht besonders packend, die schüttel und fingerhakelsequenzen machen keinen spass sondern nerven eher, weil man weniger vom geschehen mitbekommt.

    es steuert sich unglaublich träge, was dem spielspass nochmal einen gehörigen schub gibt und irgendwie gefällt mir die grafik auch nicht wirklich.

    fazit: mag die story auch noch so durchdacht sein, so werd ich es mir vielleicht mal ausleihen, durchspielen und dann ohne gewissensbisse zurückgeben. gutes mittelmaß, aber auch nicht mehr.

  7. BlackboyItalien sagt:

    Für mich eines der besten games mal kucken was noch so dieses jahr kommt...

  8. Hendl sagt:

    Heavy Rain ist ein Gesamtkunstwerk und völlig unterbewertet !
    Allein mit dem Demo habe ich mehrere Stunden verbracht um alle Details zu erkunden bzw. die Handlung auf verschiedene Arten zu zocken.
    Einfach geniales Game und wer etwas anderes behauptet, hat keine Ahnung vom zocken !!!

  9. Orange-budd sagt:

    Ich für meinen teil finde das game geil mal was neues neu ist immer gut aber jeder wie er denkt

  10. the madness sagt:

    was ich mich schon auf spiel freue kann es kaum abwarten das spiel wird der hammer .

  11. the madness sagt:

    ich hab die demo erst gar nicht gespielt und auch sonst weiss ich nichts von der handlung um so größer wird das aha erlebnis beim fertigen spiel sein .

  12. Gangsta_WTF sagt:

    Mega game, wenn du das game das erste mal spielst reißt es dich mit und es ist ne seelische herausforderung
    Was man da macht ist nicht leicht

    Achja, für geübte spieler leicht, ich habe auf schwer gestellt und mal nicht aufgepasst, sofort tot, ha, also, wenn ihr natürlich auf leicht spielt ist das wohl leichter xD
    Game dauert lange, wenn man sich alles anguckt und sich von der umgebung mal richtig verführen lässt
    Mein GotY, aber mal echt, Bei FF13 bin ich mir net sicher, ist angeblich nichts so gut
    also HR hat mal richtig die Branche verändert xD

  13. Koibito1991 sagt:

    EInes der besten PS3 Spiele... wer was anderes sagt hat einfach kein Plan von Spielbaren Filmen.

    Die Story war einfach ein der HAMMER... kann man nicht anders sagen 🙂
    Ich habe es nun 4mal durch und möchte es noch mal zocken so süchtig macht es mich 😀

    Würde hier locker eine 9 von 10 geben besonders bei der geilen Story.

1 2