Angeschaut@Dead Island: Riptide

Kommentare (22)

„Daylight“, „The Walking Dead“, „Resident Evil 6“ und wie sie nicht alle heißen: Zombies brechen derzeit über die PlayStation 3 heran wie ein Schwarm untoter Heuschrecken über ein frisches Maisfeld. Die einstigen B-Movie-Grusel-Gesellen haben sich zum Kult mit der Lizenz zum Geld drucken gemausert.

Als Deep Silver zur diesjährigen E3 „Dead Island Riptide“ ankündigte, dachte jeder, es handle sich um ein kostengünstiges Add-On. Allein der Preis von 50 US-Dollar machte diese Vermutung absolut plausibel. Aber weit gefehlt: „Riptide“ wird ein eigenständiges Spiel. Der niedrige Preis ist nur ein Entgegenkommen den Fans zum Ende des aktuellen Konsolenzyklus gegenüber.

Überraschenderweise stellte Deep Silver auf der gamescom in Köln auch eine fortgeschrittene Version seines Zombie-Abenteuers vor. Überraschend deshalb, weil der Vorgänger „Dead Island“ in Deutschland indiziert ist und ein Release von „Riptide“ hierzulande eine handfeste Sensation darstellen würde.

deadisland-riptide-all-all-screenshot-002

Hauptsache Charakterimport
Über die Hintergrundgeschichte bewahren die Kollegen Stillschweigen. Nur so viel: Wir sitzen schon wieder auf einer Südseeinsel fest. Und natürlich grassiert auch hier der Zombie-Virus. Die gute Nachricht für Besitzer des ersten Teils: Ihr könnt euren alten Spielcharakter – ähnlich wie etwa in „Mass Effect“ – importieren und mit ihm weiterspielen. Die Stärke eurer Gegner wird entsprechend angepasst.

Neben den aus dem Vorgänger bekannten Charakteren bietet „Riptide“ auch eine neue spielbare Figur. Was allerdings deren Spezialitäten und Eigenschaften sind, wurde leider nicht verraten.

deadisland-riptide-all-all-screenshot-003

Eine Bootsfahrt, die ist lustig …
Das Szenario erinnert stark an den ersten Teil. Dichter Dschungel, schöne Palmen und dynamisches Wetter. Regen soll nun mehr Einfluss auf den Spielablauf nehmen. Laut Deep Silver sind weite Strecken der Insel durch den Monsun überflutet. Zum Anfang der Mission etwa transportieren wir zwei schwere Maschinengewehre mit einem Boot. Im Koop-Gameplay steuert einer das Schiff und der andere feuert. Denn die Zombies attackieren unseren fahrbaren Untersatz und versuchen, die Piloten ins Wasser zu zerren. Praktisch: Auf Tastendruck beschleunigen wir und pflügen förmlich durch die untoten Massen.

Unser Ziel ist eine verwitterte Kirche. Hier warten bereits einige Zivilisten auf unsere Hilfe.Wir müssen eine Wasserpumpe anwerfen, um einen Weg aus dem Dschungel trocken zu legen. Blöderweise ist diese Maschine verdammt laut.

deadisland-riptide-all-all-screenshot-005

Zombies in der Kirche
Bevor das große Gemetzel beginnt, befestigen wir die Anlage. Vor dem Haupttor platzieren wir die neuen Tellerminen, Zugänge verbarrikadieren wir mit Zäunen. Diese können wir auch als Stolperfallen nutzen und den Zombies vor die Füße werfen. Abschließend platzieren wir uns hinter einem der Maschinengewehre. Denn was nun in „Dead Island: Riptide“ passiert, ist pures Chaos.

Sobald die Pumpe los heult, kommen die Untoten aus allen Richtungen. Mit einem lautem Knall rennen die ersten Walker in einige Minen. Deren Sprengradius ist nun deutlich größer. Eine einzelne Mine sprengt nun locker zehn oder mehr Zombies und hinterlässt eine schöne Rauchwolke. Wie in beinahe jedem Shooter überhitzen unsere Geschütze, sobald wir zu lange damit feuern. Wir können also nicht wahllos in die Meute reinhalten.

deadisland-riptide-all-all-screenshot-004

Außerdem brauchen wir gute Ohren. Die NPCs im Keller der Kirche benötigen immer wieder unsere Hilfe. Sie verteidigen sich zwar selbstständig, haben aber keine sonderlich guten Waffen. Gerade im Koop-Modus kommt hier ordentlich Spannung auf. Diese wird noch einmal durch sich verändernde Wetterbedingungen unterstrichen. Auf dem Höhepunkt der Zombie-Invasion beginnt es stärker zu regnen. Das verhagelt uns sprichwörtlich die Sicht und außerdem kommen die Hilfeschreie durch den Regen nur noch ausgesprochen dumpf bei uns an.

Deep Silver und Techland bestätigen, dass diese Art der „Belagerungsmissionen“ häufiger in „Dead Island: Riptide2 vorkommen. Denn allein aufgrund des Szenarios wird man ja ansonsten zum „Sparen gezwungen“. In diesen großen Schlachten aber geht es um alles und es müssen alle Ressourcen benutzt werden.

System: Playstation 3
Vertrieb: Deep Silver
Entwickler: Techland
Releasedatum: noch nicht bekannt
USK: nicht nicht bekannt
Offizielle Homepage: http://www.deadislandgame.com/

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Einschätzung: durchschnittlich

Tja, war das nun wirklich „Dead Island: Riptide“ oder doch nur „Dead Island“? Wären da nicht die kleinen Verbesserungen wie etwa die veränderte Mini-Map oder die leicht aufgemotzten Charaktermenüs. Wir hätten kaum einen Unterschied gesehen. Techland baut ganz offensichtlich stark auf dem spielerischen und technischen Grundgerüst des erfolgreichen Vorgängers auf und würzt diesen noch mit mehr Dramatik und Action. Warum wir nun allerdings schon wieder über eine Südseeinsel rennen müssen, ist uns schleierhaft. Natürlich ist dieses Szenario charakteristisch für „Dead Island“. Aber ein paar Variationen im Grafikset wären doch sicher drin gewesen. Die gamescom-Präsentation war nur ein kurzer Einblick, aber uns fehlen zum jetzigen Zeitpunkt einfach die großen Features, die „Dead Island: Riptide“ vom Vorgänger unterscheiden.

Kommentare

  1. TheDarkCarnival sagt:

    Werd ich garantiert mal ausleihen,aber gekauft wird es nur wenn der Onlinepart vernünftig läuft..Keine Lust die Konsole alle 5 Minuten neuzustarten weil DI gefreezt hat wie Sau bei mir.

  2. VRCGAlanMcRyder sagt:

    ich werds mir kaufen Dead island macht mir immer noch sehr viel spass 🙂

  3. KrisClooney sagt:

    für 50 dollar muss man sich nicht fragen warum die "nur" eine neue insel erstellen. ich finds aber ok, freu mich auf den nachfolger.

  4. KrisClooney sagt:

    für 50 dollar muss man sich nicht fragen warum die "nur" eine neue insel erstellen. ich finds aber ok, freu mich auf den nachfolger.

  5. Iljaku sagt:

    "Angeschaut@Dead Island"

  6. Sebacrush sagt:

    Angeschaut@ copy und paste ... ?

  7. olli3d sagt:

    Wird gekauft, auch wenn die Presse mal wieder meint das das Spiel durchschnitt ist - der erste Teil wurde ja auch überall mies bewertet - ich fands klasse. *ironie on* Bezahlt Deep Silver den testern zu wenig? *ironie off*

  8. Canavos sagt:

    Was ist den "Daylight"?

  9. Canavos sagt:

    Meint er den Film mit Stallone?

  10. RevengeOfTheFu sagt:

    Mir haben sie auch zuwenig bezahlt. Fand den ersten Teil totalen Mst. Das Setting war super, aber das Gameplay sau schlecht.

  11. kuw sagt:

    Hauptsache Cod bekommt wieder eine 9.0 ... Nc

  12. Warhammer sagt:

    Bei Call of Duty sieht jeder Teil auch fast gleich aus.

  13. His0ka sagt:

    was ihr einen scheiss labert....
    versteht mich nicht falsch, aber ich fand dead island sehr gut..aber dieser neue teil hat einfach nix was es vom vorgänger abhebt...GARNIX (bis auf interface)....und für ein paar neue maps + waffen + interface und quests..hätte man auch ein addon rausbringen können..

  14. Don Andr�s Iniesta sagt:

    Was ist das denn bitte für eine Wertung?! "Durchschnittlich"?
    Es gibt "Sehr gut" "gut" "befriedigend" "ausreichend" "mangelhaft" oder "ungenügend". Schlimm wenn man selbst das nicht mal beherrscht.

  15. DUALSHOCK93 sagt:

    @warhammer
    da gib ich dir recht

  16. frostman75 sagt:

    Mir egal ob das Setting dem ersten Teil ähnelt,Mir egal ob es nur durchschnittlich bewertet wird! Dead Island war technisch nicht perfekt und hatte einige Bugs,aber was zählte,war der Spielspass! 🙂
    Dass man seinen alten Charakter importieren kann ist schön und gut,aber ich frage mich,ob es nicht spannender ist wieder bei Level 0 anzufangen,und sich dann Stück für Stück sich wieder nach oben zu arbeiten? Hmm...?

  17. Sebacrush sagt:

    Es heißt Dead Island... also auf einer Insel...
    Dead Space hat ein neues Setting... und man sieht ja wie die Fans reagieren...

    Immer nur mimimi

  18. sushi-rolle sagt:

    @kuw

    da muss ich dir recht geben.
    Also ich für meinen Teil freu mich und unterstütze die Entwickler die uns nicht immer den einheitsbrei anbieten

  19. Yamaterasu sagt:

    Der Spielspass bei Dead Island ist wirklich sehr hoch, gerade im Koop. Freue mich auf die "Erweiterung". Laut den Entwicklern ist es ja kein richtiger Teil 2, aber trotzdem. 🙂

  20. Nnoo1987 sagt:

    Freu mich total auf das Spiel 🙂 Zum glück is mir die Wertung von Play3 egal. 😀
    Mensch, manchmal hab ich das gefühl die leute bei play3 haben keinen Plan.
    Willkürliche Bewertungen, einfach mal nach Lust und Laune? Wah? 😀

  21. Nnoo1987 sagt:

    *vieleicht bin ich auch nur ein Fanboy.. ich find die Dead Island nunmal supii