PlayStation 4: Auch das Feedback von Sucker Punch hatte Einfluss auf die finale Hardware

Kommentare (20)

Derzeit arbeiten die Jungs von Sucker Punch mit Nachdruck an der Fertigstellung von „InFamous: Second Son“, das aller Voraussicht nach zum Launch der PlayStation 4 den Weg in die Regale der Händler finden wird.

Wie Producer Brian Fleming im Gespräch mit der GameInformer zu Protokoll gab, nahmen die Entwickler des Studios aktiv Einfluss auf die Gestaltung der PlayStation 4-Hardware. Als der PlayStation 3-Nachfolger noch in weiter Ferne war, gingen die Verantwortlichen von Sucker Punch im Gespräch mit Sony näher auf ihre Pläne mit „InFamous: Second Son“ ein und verdeutlichten Sony so, welche Hardware für die Realisierung des Projekts benötigt wird.

Unter anderem besuchte Mark Cerny, zuständiger Lead System Architect hinter der PlayStation 4, das im US-amerikanischen Bellevue ansässige Studio und brachte dabei in Erfahrung, wie groß die unterschiedlichen Stadtteile in „inFamous: Second Son“ ausfallen sollten. Anschließend wurden entsprechende Konzepte hinsichtlich des Streamings und der Geschwindigkeit, mit der die benötigten Daten geladen werden, ausgearbeitet.

Das daraus resultierende Feedback wurde anschließend an die verantwortliche Hardware-Abteilung weitergeleitet und bei der Gestaltung des Systems berücksichtigt. Auch an der Gestaltung des neuen Dual Shock 4-Controllers war Sucker Punch offenbar beteiligt. Wie es heißt, reisten einige Mitglieder des Studios nach Japan, um den Controller in Augenschein zu nehmen und Feedback zu möglichen Verbesserungen abzugeben.

dualshock-4-controller-ps4-playstation-4

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Black Ops sagt:

    Krass diesmal macht Sony alles Richtig, jetzt muss nur noch der Preis von 429 euro stimmen.

  2. bertman83 sagt:

    Also wenn man so eine News nach der anderen liest, könnte man glatt meinen, die PS4 könnte wirklich wieder eine Spielekonsole werden und alles was bei der PS3 zu viel war, schief lief, wurde verbessert.
    Hier haut Sony nicht einfach ein Gerät raus und sagt dann, "hier macht mal Spiele dafür", sondern anders rum. Die Entwickler gingen zu Sony und sagten "Wir brauchen eine Konsole für unsere Spiele"...
    Ein Traum...

    Ich bin gespannt was Microsoft macht. Auf alle Fälle steht die PS4 zu Weihnachten ganz oben auf der Liste.

  3. BioTemplar sagt:

    Sucker Punch, diese jungs und mädels sind wirklich klasse

  4. BVBCHRIS sagt:

    will endlich mal den kasten sehen. 🙂

  5. Buzz1991 sagt:

    @bertman83:

    Ne, es ist eigentlich anders.
    Sony ging früh zu den Entwicklern (2008/2009) und fragte bereits, was ihnen wichtig sei beim Entwicklen und hat die Konsole so konzipiert, dass sie von Entwicklern für Entwickler ist 🙂

  6. Versous sagt:

    @bertman83

    Tja, aus Fehler lernt man 😉

  7. Kona_Chan sagt:

    Mit der Zeit nervt es irgendwie ständig zu hören wer nun alles an der Entwicklung beteiligt war. Alles schön und gut, aber es wird endlich mal Zeit den Kasten und den Preis vorzustellen. Schön reden kann jeder und im Endeffekt ist es den meisten eh egal wer nun da alles mit gewerkelt hat. Es scheint aber das Sony alles richtig macht und die PS4 zur perfekten Konsole macht.

  8. Black Ops sagt:

    @ Kona

    Am 11 Juni um 3.30 Uhr wissen wir alle wie das Finale Design ist und natürlich den Preis.

  9. Liveraner sagt:

    Ich bin mal gespannt, ob die den Schaltjahr-Bug gefixed haben... 😀

  10. bertman83 sagt:

    @Kona_Chan

    Ich glaub Sony dürfte es nicht egal sein wer mitgearbeitet hat, gerade in Bezug auf Microsoft und deren Exclusiv-Partner...

    Viele haben gerade bei Multititeln wenn möglich, dann doch lieber zur 360er Version gegriffen, was Sony natürlich gar nicht passte, eben weil viele Entwickler sagten, es sei zu schwer darauf zu programmieren. Dass es teilweise an Unfähigkeit der Entwickler lag, oder doch an den Einschränkungen von der 360, DVD-LW und die Architektur, sei dahingestellt.

    Aber gerade für uns Spieler sollte es doch wichtig sein, dass wenn man "nur" die PS4 zu Hause stehen hat, diesmal ruhigend Gewissens auch bei Multititeln zur PS4-Version greifen kann.
    Sony kann dann immerhin sagen, "Hey, die Konsole ist nicht auf unseren Mist gewachsen, die Entwickler wollten es so."

    Damit dürfte es dann Bioware und Co. schwer haben mit Ausreden, schließlich scheint die PS4 auf dem Papier der perfekte Spiele-PC zu sein (auf die Architektur gesehen).

    Und ganz ehrlich, der Kasten ist mir sowas von Wurst wie der aussieht, und wenn er wie ein HD-Receiver ausschaut. Funktionieren muss das Teil.
    Und wenn Sony sagt, für 599€ wird sie nicht noch mal verkauft, kann man sogar schon fast von 399€ ausgehen, evtl. 449€. Das wäre glaub ein sehr atraktiver Preis für den Start.

    Schließlich war damals das teuerste bei der PS3 das BR-Laufwerk, die Dinger sollten ja jetzt nix mehr groß kosten.

  11. Tay_fly sagt:

    Her jetzt mit dem Dingens xD Wird ein ordentliches Gerät!!!! Freu mich drauf und lass es mir von keinem vermiesen(trolle aus der Unterwelt von play3.de)

    Bin trotzdem mal gespannt mit was MS aufläuft?! Da AMD gemeint hat das beste der besten ps4, kann das ja nur heißen das die box nicht ganz so dolle wird!!!(weil arbeit an box 720 auch von AMD kam) ? seh ich das falsch?

  12. Buzz1991 sagt:

    Kostenspieligster Faktor werden die 8 GB GDDR5-RAM sein.
    Alles andere kann man relativ günstig beschaffen.
    Wenn ich an die PS3 denke...
    Für den Cell-Prozessor mussten ganze Fabriken gebaut werden, bestehende Einrichtungen umstrukturiert werden, es sind hohe Forschungsgelder geflossen, die Anfertigung war teuer. Dazu noch die für damalige Verhältnisse sehr gute GPU, das Blu-ray-Laufwerk usw.

    Da hat Sony bei der PS4 schon weniger Aufwand.
    Alles über 499 Euro würde mich wundern und selbst bei einem Paket für 499 Euro sind bestimmt schon das PS4 Eye und Move-Zubehör dabei.
    Vielleicht gibt's sogar ein Paket für 399 Euro ^^

  13. fire sagt:

    Hände hoch. Wer dachte bei der Überschrift zuerst an den miesen Kinofilm? 🙂

  14. Kratos4ever sagt:

    @fire:

    Ich nicht, wäre aber mies gewesen, wenn man sich das mal vorstellt. =)

    Sony scheint aus vergangenen Fehlern bezüglich der PS3 gelernt zu haben, um zukünftig besser mit der PS4 auszusehen. Top! 🙂

    Die alte Ordnung wäre nicht schlecht, wenn sie wieder hergestellt werden würde... Soll heißen: Sony ist die unangefochtene #1 in der Videospielwelt. 😉 Bleibt wohl nur ein Wunschdenken, nichts ist so, wie es mal war...

  15. nonConform sagt:

    ich hatte mit der PS3 viel Spass, und das wird mit der PS4 auch so sein, ob 400, 500 oder 800 Euro. Her Damit + Infamous und Watch Dogs und ich bin erstmal 4 Wochen krank 😀

  16. Rizzard sagt:

    Find ich gut das man die Entwickler aktiv dran beteiligt hat. Naughty Dog hatte da wohl auch viel mitzureden.

  17. RED-LIGHT sagt:

    Sucker Punch eine meiner Lieblingsentwickler. Die machen immer genau das was ich will!!! ^^

  18. Der_Hutmacher sagt:

    PS4 - designed to play InFamous: Second Son.

  19. TeamBravo sagt:

    Ich hoff nur dass mein FAT PS3 bis Weihnachten nicht den Geist aufgibt 😀

    Ansonsten freu ich mich wie ein Schnitzel auf die PS4 =)

  20. koerber030 sagt:

    @Black Ops

    Was ist am 11.Juni um 3:30 ??? 0.0

    hab da glaube was verpasst 😛

Kommentieren