Electronic Arts denkt über Möglichkeiten von VR-Headsets nach

Kommentare (15)

Nachdem in den letzten Wochen und Monaten immer wieder ein möglicherweise kommendes von Sony entwickeltes PlayStation Virtual Reality Headset in den Schlagzeilen auftauchte, springt nun offenbar auch Electronic Arts auf den VR-Zug auf.

Der Electronic Arts CEO Andrew Wilson gab zu verstehen, dass man eine große Nachfrage nach VR-Technologie – sogenanntem „get in“-Gaming – erkannt hat, weshalb man sich jetzt genauer damit befasst, möglicherweise eigene Virtual-Reality-Erfahrungen zu entwickeln. Auch wenn die Technologie noch nicht zur Verfügung steht, so will man bereits jetzt anfangen, Konzepte für entsprechende VR-Spielerlebnisse zu entwickeln, damit sie bereit sind, wenn die VR-Technologie verfügbar ist.

Wie Wilson weiter erklärt, spricht man bei EA derzeit von drei ‚Arten des Gamings‘: Das sogenannte „Lean back“-Gaming, womit Konsolen-Gaming gemeint ist; sowie zwei Varianten des „Lean in“-Gamings, womit auf PC-Gaming und Handheld-Gaming angespielt wird. Als neue vierte Art des Gamings will man nun versuchen, das „Get in“-Gaming – also VR-Gaming – für sich zu ergründen.

„Was ich jetzt von meinem Team verlange, ist, ‚hört zu, es gibt ein deutliches Verlangen, eine weitere Art des Gamings zu den Drei hinzuzufügen, auf die wir uns jetzt konzentrieren'“, so Wilson im Gespräch mit Polygon. „Ich weiß noch nicht, wer für diese neue Art unser Technologie-Partner sein wird, aber lasst uns bereits jetzt über die Erfahrungen nachdenken […], damit wir Erfahrungen bieten können, die sinnvoll sind; Erfahrungen, die das Versprechen erfüllen und die Fantasie wahr machen, in einem Videospiel zu sein.“

electronic-arts

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. EX-ROT-LICHT-PV sagt:

    #sonnygold

  2. Professor_D sagt:

    Es ist mir schei* egal was EA macht! Geldgeiler Konzern.
    Haufenweise Exclusivrechte an Microsoft vergeben ect... Das sind alles Idioten.
    BF4 ist der größte Rotz, haufenweise Bugs... In Fifa steckt momentum drin....
    Was können die eigentlichen?!

  3. Professor_D sagt:

    Es ist mir egal was EA macht! Geldgeiler Konzern.
    Haufenweise Exclusivrechte an Microsoft vergeben ect… Das sind alles Deppen
    BF4 ist der größte Rotz, haufenweise Bugs… In Fifa steckt momentum drin….
    Was können die eigentlichen?!

  4. Dvlinsuf sagt:

    @Professor_D

    Tja, schade dass es Wirtschaftlich orientierte Unternehmen sind und keine Samariter die alles so machen wie du es willst, hhmmm?

    BTT:

    VR wird mit Sicherheit ein Nischenprodukt bleiben, so wie 3D. Ne nette Spielerei.

  5. Professor_D sagt:

    Die müssen nicht machen was ich will, sondern was alle wollen und da stehe ich bestimmt nicht alleine da! Wurden sie nicht zum 2ten mal in Folge zum schlechtesten Unternehmen gewählt? Bin mir jetzt nicht sicher, aber irgendwas war da doch...

  6. Dvlinsuf sagt:

    @Professor_D

    Und wenn sie ja sooo schlecht sind, warum kaufen dann noch immer ne Menge Leute die Spiele?

  7. Seven Eleven sagt:

    LOL, weil ja soviele Konzerne alles nur aus spaß machen * omg

    Arbeitest du wohl auch nur zum spaß ohne Gehalt wa?

  8. Kekekorea sagt:

    Klaro, EA und VR.
    Die spiele von denen sind zu 90% nur Multititel. Die müssen auf sogut wie allen Plattformen erscheinen um genügend Profit zu machen.

    Somit kann und wird man das vergessen können. Die würden das nur machen wenn sie Extra Geld von den Sony/MS bekommen würden oder natürlich wenn es so einen durchbruch geben würde das einfach sogut wie jeder eine VR Brille kaufen würde. Das gilt aber nicht nur für EA - sondern für viele andere Entwickler genauso.

    VR wird und bleibt eine nette Spielerei sein die sich aber sich nicht durchsetzen wird. Das gilt ganz besonders auch für Oculus Rift!

  9. Kekekorea sagt:

    @Professor_D:
    Naja, EA ist aber nicht nur Entwickler sondern auch Publisher. Bei BF4 die Bugs - da ist nicht nur EA schuld sondern die unfähigen Entwickler namens DICE.

  10. The Kill sagt:

    @Dvlinsuf
    weil es deppen sind^^

    @Seven Eleven
    EA macht es einfach so offensichtlich, darum geht es. jedem geht es ums geld garkeine frage aber man wird nicht ohne grund 2 mal hintereinander zur schlechtesten firma genannt.

  11. generalTT sagt:

    wer jedes jahr fifa kauft ist auch etwas...naja

  12. LDK-Boy sagt:

    proffesor hat recht...die sehen nur die $$$ von Microsaft...3 spiele die schon exklusiv sind..wann hat sony mal ein exklusiv game von EA ??aber bf4 und fifa auf ps4 sind schon geil.

  13. Dvlinsuf sagt:

    @LDK-Boy

    Vielleicht hat Sony nicht soviel Geld auf der Seite um sich solche Späße zu erlauben.

    Und oft genug ziehen sie ja exklusiven Content an Land für Spiele. Ist ja auch was.

  14. smirnoff sagt:

    Sony bezahlt nur vernünftige Entwickler für exklusive Spiele und bestimmt nicht EA und Co.
    Vielleicht ist Sonys kommendes VR-Ding auch so leicht zu unterstützen das die Entwickler nicht viel zusätzlich entwickeln müssen, da hauptsächlich die Bedienung des Umschauens sowie der Blickwickel ein anderer ist.
    Aber wir werden sehen... 😉

  15. E4tThiZz_Z sagt:

    LOL : "VR wird und bleibt eine nette Spielerei sein die sich aber sich nicht durchsetzen wird"
    Durftest du bereits eine VR " Brille " testen ( Oder O.C. ) ? Nein ? Es ist sehr
    sehr geil ! Und die Leute die sich dafür interessieren und das nötige Kleingeld haben, werden sich so ein Teil kaufen.
    3D auf TV macht auch nur spaß ab einer gewissen Bildschirmdiagonale ( und nur bei guten 3D Filmen UND einem vernünftigen TV ) So ! Warum kaufts nicht jeder ? Weil es sich nicht jeder leisten kann !
    Glaubst du die Entwickler erhoffen sich das ihr Produkt den TV in jedem Haushalt ablöst ?
    Was soll so eine Aussage ?