Anthem: BioWare räumt einen holprigen Launch ein – Intern wird an neuen Inhalten und Verbesserungen gearbeitet

Kommentare (4)

In einem ausführlichen Statement räumten die Entwickler von BioWare ein, dass das Action-Rollenspiel "Anthem" einen holprigen Launch hinlegte. Zudem wurde versprochen, dass intern an frischen Inhalten und weiteren Verbesserungen gearbeitet wird. In den Mittelpunkt rückt dabei stets das Feedback der Community.

Anthem: BioWare räumt einen holprigen Launch ein – Intern wird an neuen Inhalten und Verbesserungen gearbeitet

Im vergangenen Monat veröffentlichten die „Mass Effect“- und „Dragon Age“-Macher von BioWare mit „Anthem“ ihre neueste Marke.

Leider stellte sich schnell heraus, dass das Action-Rollenspiel zum Launch mit diversen technischen und spielerischen Problemen zu kämpfen hatte. Im Zuge eines ausführlichen Blog-Eintrages meldete sich niemand geringeres als BioWares General-Manager Casey Hudson zu Wort und räumte ein, dass „Anthem“ in der Tat einen holprigen Start hinlegte. Allerdings wird intern alles menschenmögliche unternommen, um „Anthem“ zu verbessern und die Spielerfahrung auf Basis des Community-Feedbacks zu optimieren.

Das Feedback der Spieler rückt in den Mittelpunkt

„Wir haben ein Spiel veröffentlicht, zu dem viele unter euch sagen, dass es euch im Kern wirklich Spaß macht. Allerdings sahen wir uns auch mit Problemen konfrontiert, die sich erst offenbarten, als wir Millionen Spieler erreichten. Wir waren natürlich sehr enttäuscht darüber. Wie viele unter euch auch“, so Hudson.

„Ich habe seit den ersten Tagen mit euch gespielt und es macht mich traurig, von all den Problemen zu hören, die jemanden davon abhalten, das Spiel in vollen Zügen zu genießen. Das ist etwas, das ich persönlich nehme. Es ist unsere oberste Priorität, Verbesserungen auf dem schnellsten und sichersten Weg an euch weiterzugeben.“

Zum Thema: Anthem: Die Marke ist „gekommen um zu bleiben“ – Feedback der Spieler wird nicht ignoriert

Laut Hudson wird intern fieberhaft das Feedback der „Anthem“-Community analysiert, um Verbesserungen am Endgame, dem Loot-System, dem Gameplay, der grundlegenden Stabilität sowie der allgemeinen Performance vorzunehmen. Hudson weiter:

„Mit Anthem versuchen wir etwas ganz anderes. Und genauso werden sich unsere kommenden Spiele von Anthem unterscheiden. Aber bei allem, was wir tun, konzentrieren wir uns darauf, unserer Mission treu zu bleiben und Welten zu schaffen, die euch inspirieren. In denen ihr der Held eurer eigenen Geschichte sein könnt.“

Das komplette Statement von Casey Hudson findet ihr auf der offiziellen Website von BioWare.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AlgeraZF sagt:

    Das Grundgerüst von Anthem ist schon sehr gut. Leider wurde sehr viel Potenzial liegen gelassen. Würde mich freuen wenn später ein zweiter Teil für die PS5 erscheint.

    (melden...)

  2. kornelPolska sagt:

    Habt ihr ein Unterschied gesehen von Update ich nicht dacht es kommen neue Inhalte

    (melden...)

  3. ADay2Silence sagt:

    Gut durchdacht aber viel verschenktes Potenzial. Ich habe wirklich viel Spaß mit Anthem gehabt aber das Endgame motiviert mich Null und die Story hätte ich von Bioware schon etwas erwartet. Noch gebe ich das Spiel nicht auf dafür macht die Action richtig Bock und das Fortwegen in die Lüfte macht mit nach Stunden viel Spaß und im Coop erst Recht hatte es dennoch deinstalliert und erstmal im Regal stehen lassen mal schauen was in Zukunft mit Anthem geschieht bis dahin zocke ich auf die nächsten kommende Spiele.

    (melden...)

  4. Neutrino sagt:

    Ich werd es auch weiter verfolgen.
    Vielleicht kriegen sie es ja irgendwann in der Zukunft hin, mit mehr Inhalt und so gut wie fehlerfrei.
    Hab es immerhin ca. 68 Stunden gezockt, trotz Fehlern und allem, aber mehr geht momentan nicht, weil es dann zu langweilig ist.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews