PS5: Sony möchte die PS4-Community schnellstmöglich auf die Next-Gen-Plattform bringen

Kommentare (14)

Die PS4-Community soll laut Sony schnellstmöglich auf die kommende Next-Gen-Plattform PS5 übertragen werden. Es sei laut dem PlayStation-Oberhaupt Jim Ryan ein Hauptziel des Unternehmens, den schnellsten Generationswechsel zu schaffen.

PS5: Sony möchte die PS4-Community schnellstmöglich auf die Next-Gen-Plattform bringen

Sony hat erst kürzlich bekannt gegeben, dass die PS4 ein gewaltiger Erfolg für das Unternehmen ist. Nach der PlayStation 2 ist die aktuelle Konsole die am zweitbesten verkaufte Konsole. An diesen Erfolg möchte man mit der kommenden PS5 natürlich anknüpfen.

Schnellstmöglicher Generationswechsel

In diesem Sinne ist es für Sony Interactive Entertainment ein Hauptziel, die PS4-Community schnellstmöglich auf die Next-Gen-Plattform PS5 zu übertragen. Laut dem PlayStation-Oberhaupt Jim Ryan wolle man den schnellsten Generationswechsel bisher erreichen.

„Dies sind Spieler, die vernetzt sind und an die Marke gebunden sind und sich für PlayStation in einem Maße engagieren und begeistern, wie wir es in früheren Generationen noch nicht gesehen haben. Auf dem Weg zur nächsten Generation im Jahr 2020 besteht eine unserer Aufgaben – wahrscheinlich unsere Hauptaufgabe – darin, diese Community zu übernehmen und sie von PlayStation 4 auf PlayStation 5 umzustellen, und zwar in einem Ausmaß und Tempo, das wir noch nie zuvor erreicht haben.“

Zum Thema: PS5: Preis soll Investoren wie Spieler gleichermaßen zufriedenstellen

Ob es sich dabei um eine neue Planung handelt oder ob der zuvor von Sony angesprochene sanfte Übergang durch die Abwärtskompatibilität der PS5 weiterhin verfolgt wird, ist noch nicht bekannt.

Bei Publishern und Entwicklern scheint die kommende PS5 bisher jedenfalls sehr gut anzukommen, wie Ryan anmerkte. Laut seiner Aussage gebe es positives Feedback für die PS5-Entwickler-Tools

„Eine Sache, die mich besonders optimistisch stimmt, ist etwas, was wir von Entwicklern und Publishern hören, dass sie mit Leichtigkeit Code auf PlayStation 5 ausführen können, weit besser als jede Erfahrung auf jeder anderen PlayStation-Plattform zuvor.“

Mehr: PS4 & PS5: Sony plant keine Nachahmung der Xbox Game Pass-Strategie

Als Releasefenster für die PlayStation 5 hat Sony bereits das Weihnachtsgeschäft 2020 in Aussicht gestellt. Eine Enthüllung soll Anfang 2020 zu erwarten sein. Welchen Preis die Next-Gen-Plattform haben soll, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber, dass sowohl Spieler als auch Investoren zufrieden sein können, wie Sony bereits bestätigte.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AlgeraZF sagt:

    Und das geht am besten über einen niedrigen Preis. Da kommt wieder eine billig Konsole, die schon zum Release veraltet ist. Und laut wird sie wieder sein.

  2. pbbhfh sagt:

    Ja deshalb hole ich mir erstmal keine playstation mehr
    hab die PS3 ps4 und ps4 pro gehabt
    Und die waren alle viel zu laut

  3. LDK-Boy sagt:

    Schon vorbestellt

  4. Zentrakonn sagt:

    @Algera erzähl uns mehr du Insider

  5. AlgeraZF sagt:

    @Zentrakonn

    Willst was bestimmtes wissen? ^^

  6. StevenB82 sagt:

    Mir macht das etwas Sorge, denn im "Servicebereich" werden den Publishern wohl mit der PS5 mehr Möglichkeiten geboten. Deswegen haben die es wohl so eilig.

  7. Saleen sagt:

    Wo hat man denn die Informationen her?
    Laut Leak sind die Hardware Specs ziemlich Potent für eine Konsole.
    Da flimmert ordentlich was über die Bildschirme 😀

    Logisch, dass die Konsolen zum Release mit keinen PC mithalten können aber was dort verbaut ist, ist definitiv nicht schlecht für den Preis.

  8. BVBCHRIS sagt:

    Ab wann kann man sie denn vorbestellen ?

  9. AlgeraZF sagt:

    @BVBCHRIS

    Ist bei Gamestop bereits möglich. Gegen eine Anzahlung von 200€.

  10. SigSauer516 sagt:

    @AlgeraZF
    Ist bei Gamestop bereits möglich. Gegen eine Anzahlung von 200€.

    Damit wäre ich aber sehr vorsichtig. Gamestop Läden basieren auf dem Franchise-System. Das heißt (für die, die es nicht wissen) das ein Inhaber nur die Lizenz hat den Name "Gamestop" zu nutzen, aber nicht Gamestop der Laden gehört, sondern Hr. XXXX.

    Die Frage ist was passiert wenn so ein Laden in einer Stadt zumacht. Wer hat die 200 Euro zuvor bekommen? Eine Zentrale von Gamestop oder verwaltet es der Geschäftsinhaber? Inzwischen kann man in einigen Städten sehen, dass Läden von Gamestop (wie angekündigt von Gamestop) geschlossen wurden.

    Außerdem scheint Gamestop im allgemeinen nicht so gut mehr darzustehen... Man will es nicht beschwören, aber man sieht wie schnell es gehen kann und man weg vom Markt ist >siehe Thomas Cook....

  11. crucare sagt:

    Na hoffentlich stehen zur Markteinführung genug Konsolen zur Verfügung. Bei der PS4 gab es ganz schöne Engpässe.

  12. Zockerfreak sagt:

    Werde diesesmal gleich zu Release zugreifen,meine PS4 ist mittlerweile im sechsten Jahr und freut sich auf die Rente.

  13. AlgeraZF sagt:

    @SigSauer516

    Würde ich auch nicht machen. Bin allgemein kein Gamestop Fan. Ich werde wieder bei Amazon vorbestellen.

  14. President Evil sagt:

    Hab mir noch nie eine Konsole zu Release gekauft, da die Start- Titel meistens noch nicht so begeistern. Da die 5er aber abwärtskompatibel ist, könnte ich da aber auch sofort wechseln.

Kommentieren

Reviews