PS5: Preis soll Investoren wie Spieler gleichermaßen zufriedenstellen

Kommentare (33)

Nach wie vor ist unklar, zu welchem Preis die PlayStation 5 ins Rennen geschickt wird. Wie Sonys Chief Financial Officer Hiroki Totoki auf Nachfrage zumindest bestätigte, sollen mit dem Preis der PS5 sowohl die Spieler als auch die Investoren zufriedengestellt werden.

PS5: Preis soll Investoren wie Spieler gleichermaßen zufriedenstellen

Nachdem Microsoft die Xbox Scarlett bereits im Rahmen der diesjährigen E3 offiziell für einen Release im Weihnachtsgeschäft 2020 bestätigte, zog Sony Interactive Entertainment vor ein paar Wochen nach.

Wie das Unternehmen wenig überraschend bestätigte, wird die Next-Generation-PlayStation unter dem Namen PS5 beziehungsweise PlayStation 5 ins Rennen geschickt. Genau wie Microsoft peilt auch Sony Interactive Entertainment eine Veröffentlichung im nächsten Weihnachtsgeschäft an. Unklar ist leider weiterhin, zu welchem Preis die PS5 angeboten werden soll.

Sony spricht über den Preis der PS5

In einem Statement sprach Sonys Chief Financial Officer Hiroki Totoki über die PS5 und wies zum einen darauf hin, dass bei Sony alles unternommen wird, um die PlayStation 5 wie geplant im Weihnachtsgeschäft 2020 auf den Markt zu bringen. Mit einem Blick auf die möglichen Gewinne, die mit der PS5 erwirtschaftet werden können, führte Totoki aus, dass ein höherer Preis natürlich für höhere Gewinne und somit höhere Dividenden für die Investoren sorgt.

Zum Thema: PS5 & Xbox Scarlett: Wird die Spielentwicklung teurer? Das sagt Take-Two

Ein besonders hoher Launchpreis der PS5 könnte allerdings dazu führen, dass sich Besitzer einer PlayStation 4 dazu entschließen, etwas länger an der Konsole festzuhalten und erst nach einer Preissenkung zur PlayStation 5 zu greifen. Derzeit ist Sony laut Totoki damit beschäftigt, den passenden Preis zu finden. Unter Berücksichtigung von Faktoren wie den Fertigungskosten oder der möglichen Marktdurchdringung.

Unter dem Strich geht es darum, mit dem Preis sowohl die Spieler als auch die Investoren zufriedenzustellen. Nun seid ihr gefragt. Bei welchem Launchpreis wäre im Fall der PlayStation 5 eure persönliche Schmerzgrenze erreicht. 399 Euro? Oder vielleicht erst bei 499 Euro?

Verratet es uns in den Kommentaren.

Quelle: T3.com

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Schwanewedi sagt:

    499 würde ich ausgeben... Ich meine wenn man bedenkt das man davin mehrere jahre was hat... Und nen 4k bkuray player besitze ich nicht. Deswegen hab ich die 100 wueo für den reinen player für die ps5 beiseite gepackt

  2. Sascha.Henning sagt:

    ich gehe mittlerweile von 500euro aus vielleicht auch ein bisschen mehr !

  3. BigB_-_BloXBerg sagt:

    499€-599€, nicht mehr und nicht weniger wird es werden. Es kommt halt auch drauf an welchen Preis AMD für die neuen Chip-Sätze macht...

  4. big ron sagt:

    Kostenloser Multiplayer-Modus und ich kauf eine.

  5. Red Hawk sagt:

    Ein Preis von 1000€ würde mich ansprechen. Dann kriegen die Konsole nicht mehr so viele Kiddies.

  6. manu_one sagt:

    599,00 Euro wäre wohl meine finanzielle Schmerzgrenze. Allerdings auch nur dann, wenn das Software-Line-Up meinem Geschmack entspricht

  7. VincentV sagt:

    @Big Ron

    Nennt sich PC.
    Wenn man nicht für MP hätte bezahlen hätte man schon bei Microsoft das Zeug boykottieren müssen.

  8. AlgeraZF sagt:

    Alles andere als 499€ würde mich überraschen.

  9. Noir64Bit sagt:

    Ich habe auch mit 600€ kein Problem!
    Die einzige Frage die immer noch nicht abschließend klar ist, ist die ob es direkt zu Anfang zwei Leistungsversionen der PS5 geben wird, oder nicht?

  10. H-D-M-I sagt:

    In einem Jahr sieht die Welt doch wieder ganz anders aus:
    Gegenwärtig (heute) würde so eine Hardware nicht für 500 bis 600 Euro an den Mann gebracht werden können.
    Aber nächstes Jahr? Bei Standard-Hardware bzw. kostengünstige Massenware sehe ich die Preisgrenze dann schon um bei 400 bis 500 Euro liegen. Glaube, dass die Schraube aber bei Spielen und Supports (PS plus oder Now) mehr angezogen wird?!
    Bin sehr gespannt, inwiefern das nächste Jahr für die Next-Gen-Konsolen ausfallen wird.

  11. Argonar sagt:

    Schermzgrenze ist relativ, aber es gibt einen Preis den ich für angemessen halte, eine Preis bei dem ich sie mir trotzdem holen würde und einen, wo schon verdammt gute Exclusives als Verkaufsargument herhalten müssen.

    Angemessen ist ein Preis um die 400€ +-50. Allein mit der Konsole ist es ja nicht getan und es soll ja auch eine breite Masse ansprechen. Weil nur wenn der Marktanteil hoch ist, werden auch mehr "Risiken" bei der Spiele-Entwicklung eingegangen.

    Bei einem Preis von 500 - 600 würd ich sie mir trotzdem holen, weil es mir das Wert ist, dass ich mich um nichts anderes kümmern muss. Plug and Play. Hat aber nix mit elitär und anti Kiddy zu tun. Ich war selber mal jung, hatte nicht viel Geld und wollte auch die Konsolen haben... Elitists können sich am PC bedienen.

    Alles darüber wird halt fragwürdig. Weil warum PS wenn der PC um das selbe Geld Mehr bietet und leichter erweiterbar ist?
    GoW, Horizon und Spidey sind mir dann schon zu wenig. Da müsste schon deutlich mehr kommen (vor allem in den Genres die mich auch interessieren), wie Infamous, Heavenly Sword, Last Rebellion usw.

  12. Weichmacher sagt:

    erstaunlich ist wie schnell eigentlich der Preis für Hardware fällt, Konsolen sind allerdings weitestgehend immun was diese Preisentwicklung anbelangt.

  13. Dreamstorm sagt:

    Mir ist es egal... selbst wenn sie 800 kostet...
    Ich würde fluchen, Sony haten und sie dennoch Day One kaufen..

  14. merjeta77 sagt:

    Ich schätze auch zwischen 500-600€

  15. StevenB82 sagt:

    Ich wüsste gern in welcher Spanne sich der Spielraum bewegt, dass man da soviel zu überlegen hat.
    Aber man sieht wieder dass Investoren nicht die hellsten sind. Wie Dirk Müller schon sagt, das System ist heutzutage völlig zweckentfremdet.

  16. President Evil sagt:

    @Weichmacher

    Das liegt daran, dass auf Konsolen keine Marge drauf ist, oder diese sogar subventioniert sind.
    Mit Konsolen wird kein Geld verdient. Da geht's nur darum, sie so breit wie möglich zu verbreiten. Geld wird dann mit Software, Lizenzen, Abos ect. gemacht.

    Ich schätze auch 500-600.-
    Wobei ich immer noch hoffe, es wird zum Start gleich zwei Versionen geben. Dann könnte die 'Pro-Version' wahrscheinlich so 600-800.- sein.

  17. Argonar sagt:

    @Weichmacher
    Das liegt daran, dass am Anfang vom Zyklus meistens Verluste, auf jeden Fall aber kein Gewinn mit jeder verkauften Hardware gemacht wird.

    Das wird in Kauf genommen um eine breite Base zu bekommen, das Geld kommt dann von den Spielen, wo jeder Konsolenhersteller 10, bzw 7 Euro mitverdient.

  18. AD1 sagt:

    Der Preis ist mir egal, ich hol mir das Ding. Ein Hobby darf auch was kosten.
    Optimal wären ein Low-Budget-Version und eine die dann eben paar hundert mehr kostet.

  19. PanzerWolfgang sagt:

    Wer denkt ernsthaft, dass es am Anfang zwei Versionen geben soll? Was soll denn eine PS5 Pro mehr können eurer Meinung nach? Was ich mir eher vorstellen kann sind verschiedene Speichergrößen der SSD.

  20. Barlow sagt:

    Frag mich wieso das Gerücht hier immer noch rumgeistert, dat wurde recht schnell debunked.

    499/549 meine Schätzung.

  21. President Evil sagt:

    @Argonar
    Hehe! 🙂

  22. Panhellenion sagt:

    Da die PS5 zur 4 abwärtskompatibel ist wären in meinen Augen auch ein zwischen 500 und 600 ok. Mehr aber nicht.

  23. Emzett sagt:

    PS Plus Abo (oder PS Now Abo) für 70,- Euro monatl. (24 Monate) und es gibt die PS5 für 1,- Euro dazu

  24. Farbod2412 sagt:

    Ich werde sowieso die tauschaktion bei gamesstop machen dann ist es mir sowieso egal wie teuer die wird hehe 😀

  25. 3DG sagt:

    Sagt den Preis oder lässt das Gelaber. Soll hier, soll da, Mund auf oder zu.

  26. President Evil sagt:

    @PanzerWolfgang

    Durch einen höheren Verkaufspreis, könnte sie z.B. eine stärkere GPU bekommen, mehr Grafikspeicher ect...

    Aber nein, ich denke nicht wirklich, dass das passieren wird - ich hoffe es nur.
    Ich denke, wenn das geplant wäre, hätte man schon was davon gehört.
    Ausschliessen kann man es aber auch nicht...

  27. nico2409 sagt:

    Mir egal wieviel. Preis spielt keine Rolle. Aber lieber wäre mir ein hoher Preis damit die Fortnite Kiddies auf der PS4 bleiben.

  28. PanzerWolfgang sagt:

    Halte ich für komplett ausgeschlossen. Bei iPhones scheint das System zu klappen mit Mittelklasse/Oberklasse, bei Konsolen käme das jedoch arg dumm zu Beginn. So ala hey hier ist die Next-Gen-Playsie aber eigentlich ist die nicht sooo Next-Gen, nehmt dafür lieber die Pro. Den Pro Zug werden die sich nicht nehmen lassen, die wird sicher nach 1-2 Jahren kommen, wenns dann Technologien gäbe die das rechtfertigen. Da sehe ich bis jetzt jedoch auch nichts, 8K ist noch zu weit entfernt und wird auch sicher in einem Jahr noch kein weitläufiges Thema werden.

  29. edel sagt:

    Was ist neben der Hardware-Power (Spezifikationen) und der Preisgestaltung wichtig zu beachten?

    1.) Kein permanenter Onlinezwang für die Konsole und/oder der Spiele.
    2.) Retail- und Digital-Spiele werden angeboten.
    3.) Optionale Mikrofon und Kamera Nutzung und Integrierung.
    4.) Retail- und Digital-Spiele AK (PS4)
    5.) Bonus: Retail- und Digital-Spiele AK (PS3 und/oder PS2)

    Habe ich etwas vegessen?

  30. edel sagt:

    @ Big Ron

    "Kostenloser Multiplayer-Modus und ich kauf eine."

    Einen kostenlosen (Geld) Online-MP-Modus hat man bereis mit F2P-Games integriert. Generell wäre es natürlich noch kundenfreundlicher bzw. besser.

    @ VincentV

    "Wenn man nicht für MP hätte bezahlen hätte man schon bei Microsoft das Zeug boykottieren müssen."

    Es ist nie zu spät, etwas positiv zu verändern.

    Ich boykottiere von Anfang an bereits den kostenpflichtigen "Online-Service" für/bei Konsolen und dies wird auch so bleiben.

  31. edel sagt:

    "Habe ich etwas vegessen?"

    Ja! Auf jeden Fall ein "r" ... :--)

  32. Brok sagt:

    499.
    Wobei das irgendwie eine ziemlich sinnlose Rechnerei ist. Erstmal dürfte es nicht lang dauern bis zur ersten Rabattaktion, erst Recht wenn es gegen Ende des Jahres kommt.

    Andererseits habe ich ja schon mehrfach erwähnt das der Preis für Sony nahezu egal sein dürfte, da die Herstellungskosten quasi irrelevant auf die Masse sind. Sie würden auch bei noch niedrigeren Preisen noch genug Gewinn machen egal was für eine Hardware drin steckt. Dauert dann halt nur länger bis die Entwicklungskosten umgelegt sind.

  33. President Evil sagt:

    @Brok
    Was du schreibst, könnte falscher nicht sein.
    In Wirklichkeit dürfte Sonys Ziel sein eine schwarze 0 pro verkaufte Konsole zu schreiben.
    Aber sie werden sie eher Subventionieren, als der Konkurrenz das Feld zu überlassen.

    Der Gewinn, den man mit der Konsole erzielen 'könnte', ist lachhaft im vergleich zum Gewinn, den sie mit Software, Lizenzen, Abos ect. später erzielen.
    Dafür braucht es aber eine weite Verbreitung und die wird (auch) über den Preis erzielt.

    Bei der PS3 z.B. war der Verlust pro verkaufte Konsole recht massiv.
    Ich Arbeite in der Elektronik-Branche, also glaubs mir oder nicht...

Kommentieren

Reviews